teaser bild
Seite 4 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 20 von 33
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #16
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    27.06.2019
    Beiträge
    38

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Macht es denn für die MA einen Unterschied, ob sie ein BV vom Gynni hat oder eins durch den AG? Weil in deinem Beispiel war die MA ja schon im BV, wozu dann der Aufwand?



    Blutdruckmessen ist boso. - Gesundheit ist Vertrauenssache. - [Klick hier]
  2. #17
    Endgegner besiegt Avatar von WackenDoc
    Mitglied seit
    24.01.2009
    Semester:
    Bauschamane
    Beiträge
    15.478
    Nein, für den MA macht es keinen Unterschied. Es sind einfach zwei verschiedene Arten mit unterschiedlichen Zuständigkeiten. Da der Gyn die genauen Gefährdungen nicht kennt, kann er eigentlich keine sachgerechte Entscheidung treffen. Es könnte ja sein, dass es eine andere Möglichkeit der Beschäftigung ohne unverantwortbare Gefährdung gibt. Z.B. reinigen von Büros.

    In dem Fall war das vom Gyn ein vorläufiges, weil die Gefährdung nur vermutet, aber nicht beurteilt war.
    Vergleichbar mit dem vorläufigen BV bei ungeklärter Immunität, bei vorher schon beurteilter Gefährdung.
    This above all: to thine own self be true,
    And it must follow, as the night the day,
    Thou canst not then be false to any man.
    Hamlet, Act I, Scene 3



    Blutdruckmessen ist boso. - Gesundheit ist Vertrauenssache. - [Klick hier]
  3. #18
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    16.03.2005
    Ort
    war Leipzig
    Semester:
    Fachärztin
    Beiträge
    1.183
    Ich tue mich auch schwer mit dem Ausstellen eines BV aufgrund von Arbeitsbedingungen, die mir die Patientin schildert. Ich kann nichts nachprüfen. Ich müsste mich da allein auf die Angaben der Patientin verlassen. Und das kann ich nicht.

    (Ich kenn nicht mal meinen CMV-Status trotz 3 Kinder)



    Blutdruckmessen ist boso. - Gesundheit ist Vertrauenssache. - [Klick hier]
  4. #19
    Endgegner besiegt Avatar von WackenDoc
    Mitglied seit
    24.01.2009
    Semester:
    Bauschamane
    Beiträge
    15.478
    Deswegen hat sich der Gesetzgeber ja was einfallen lassen und es muss seit Anfang letzten Jahres! für jeden Arbeitsplatz eine GB Schwangerschaft geben. Und das Ergebnis muss auch allen! Mitarbeitern bekannt gegeben werden. Hat dann den Vorteil dass eine Schwangere schon weiss welche Gefährdungen auf sie zutreffen und kann dann besser entscheiden wann sie ihre Schwangerschaft meldet und kann Testungen forcieren.

    Eine Ausnahme bleibt eben die Infektionsgefahr, weil in manchen Fällen das BV an der Immunität der Frau hängt. Da braucht man noch ein vorläufiges bis zum Testergebnis.

    Das vorläufige kann aber eben auch der Betriebsarzt aussprechen. Der kennt ja die Arbeitsbedingungen.

    Bei den meisten meiner Betriebe ist die GB Schwangerschaft nicht soo das Problem. Die haben schlichtweg keine Frauen in Bereichen mit Gefährdungen. Aber dass die Krankenhäuser mit negativem Beispiel voran gehen, ist wieder sowas von typisch.

    @Murkel: Wenn dein Arbeitgeber sich an das Gesetz halten würde, wüsstest du aber, ob du aufgrund deiner Tätigkeit eine erhöhte Gefährdung hast und wüsstest, dass im Falle einer Schwangerschaft eine Testung sinnvoll ist.
    Geändert von WackenDoc (15.09.2019 um 10:36 Uhr) Grund: Buchstabendreher korrigiert
    This above all: to thine own self be true,
    And it must follow, as the night the day,
    Thou canst not then be false to any man.
    Hamlet, Act I, Scene 3



    Blutdruckmessen ist boso. - Gesundheit ist Vertrauenssache. - [Klick hier]
  5. #20
    Dunkelkammerforscher Avatar von freak1
    Mitglied seit
    02.10.2010
    Semester:
    WBA
    Beiträge
    1.350
    Zitat Zitat von WackenDoc Beitrag anzeigen
    Bei den meisten meiner Betriebe ist die BG Schwangerschaft nicht soo das Problem. Die haben schlichtweg keine Frauen in Bereichen mit Gefährdungen. Aber dass die Krankenhäuser mit negativem Beispiel voran gehen, ist wieder sowas von typisch.
    Soll man jetzt pauschal 50% aller arbeitenden Menschen von Tätigkeiten mit Gefährdungen ausschließen oder was schlägst du vor?



    Blutdruckmessen ist boso. - Gesundheit ist Vertrauenssache. - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020