teaser bild
Ergebnis 1 bis 3 von 3
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    200

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Aktuell läuft hier das Projekt "Mobile Retter" an - kurz zusammengefasst kann man sich als ehrenamtlich oder beruflich qualifizierter Helfer (also kein "Laien" mit EH-Kurs, sondern mindestens Rettungshelfer, Betriebssanitäter bis hin zum Notarzt) nach kurzer Schulung zu rechtlichen und einsatztaktischen Grundlagen registrieren.
    Falls in fußläufiger Nähe ein lebensbedrohlicher Zustand (also primär Reanimationspflichtigkeit) eintritt, wird man per App alarmiert und kann dann den Einsatz annehmen/ablehnen und sich dann zum Einsatzort begeben um das therapiefreie Intervall durch sofortigen Beginn der BLS verkürzen.

    Hat jemand schon Erfahrungen sowohl als Helfer im Rahmen des MR-Projektes als auch als professioneller Helfer mit der Anwesenheit von mobilen Rettern am Einsatzort?

    Ich überlege, mich zu registrieren.

    http://www.mobile-retter.de

    es gibt auch alternativprodukte anderer Hersteller mit gleicher oder ähnlicher Intention:
    https://corhelp3r.de
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ersthe...mierungssystem



  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    22.05.2013
    Beiträge
    349
    Ich hab Corhelper auf dem Handy und hatte bis jetzt einen "Einsatz". Das war aber zwei Kilometer weg, was mich direkt irritiert hat, weil ich auch von fußläufiger Entfernung ausgegangen war. Bin dann mit dem Auto losgefahren und wurde unterwegs schon vom RTW überholt. Unterwegs musste ich dann auch noch an einem Bahnübergang warten, sodass ich ca. 15 Minuten nach Alarmierung da war. Da stand das NEF auch schon vor der Tür. Ich bin dann nicht reingegangen, weil ich nicht in den laufenden Einsatz poltern wollte, wenn eh schon das gesamte Personal da war.
    Ich fand die Alarmierung etwas komisch, weil ich mitten in der Stadt mit einer hohen Rettungsdienststandortdichte wohne und den Sinn hinter der App eher bei Einsätzen bei Nachbarn etc. sehe, wo ich tatsächlich einen zeitlichen Vorteil habe. Stattdessen als Möchtegern-NEF durch die Stadt zu brausen finde ich unsinnig. Sonst hatte ich bis jetzt noch keinen Einsatz, deswegen weiß ich nicht, ob das ein Sonderfall war.

    Was mich außerdem nervt: damit die App funktioniert, muss ich ständig GPS anhaben und für alle anderen Apps manuell die GPS-Nutzung deaktivieren, wenn ich nicht ständig geortet werden will. Doof, wenn man doch zwischendrin mal Googlemaps nutzt, weil man dann ständig die Berechtigungen umstellt.

    Ganz überzeugt bin ich noch nicht, ich habe aber auch schon tatsächlich vereinzelt von Fällen gehört, wo eine Reanimation Dank der App früher begonnen wurde.



  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von Philip_MHH
    Registriert seit
    03.03.2011
    Ort
    Niedersächsische Provinz
    Semester:
    Geschafft
    Beiträge
    682
    ich find die Idee auf dem Land echt gut und würde mich da auch registrieren, wenn es das bei uns geben würde...



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019