teaser bild
Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 15 von 28
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #11
    Registrierter Benutzer Avatar von Hein81
    Registriert seit
    21.10.2019
    Beiträge
    97

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Lidl, Aldi und Co. sind aber quasi in der wirklich freien Wirtschaft. Die unterliegen keinem Budget etc. und Konkurrenz durch andere Ketten gibt es trotzdem. Ich habe mich nur gefragt, warum eine Arzt z.B. drei angestellte Ärzte in seiner Praxis/MVZ hat, die zunächst erstmal,viel Investitiin erfordern. Es gibt MVZ ja nicht nur in den geräteintensiven Fachrichtungen (Radio, Nephro) sondern in jedem Fachgebiet.
    Eine Praxis, die schlecht besucht ist, weil Patienten zum Konkurrenten gehen habe ich noch nicht gesehen. Wartezeit Derma z.T. über 6 Monate. Ich streite aber nicht ab, ob dass es das gibt. Jeder Angestellte erhöht das unternehmerische Risiko. Das würde ich nur eingehen, wenn einigermassen klar ist, dass ich als Inhaber deutlich mehr als meine angestellten Ärzte verdienen. Umd wenn das GKV-System und vorher evtl. das PKV-System zusammenbricht, wird es spannend, ob die Sitze dann noch etwas wert sind



  2. #12
    head & shoulders Avatar von tarumo
    Registriert seit
    06.01.2007
    Ort
    Covfefe
    Beiträge
    966
    Zitat Zitat von Hein81 Beitrag anzeigen
    Umd wenn das GKV-System und vorher evtl. das PKV-System zusammenbricht, wird es spannend, ob die Sitze dann noch etwas wert sind
    Die PKV wird mit vielen Milliarden Rückstellungen nicht zusammenbrechen, zumal ein erheblicher Teil der beteiligten Firmen auch anderweitig bisweilen sehr lukrativ im Geld/Versicherungsgeschäft tätig ist. Das Risiko liegt vielmehr in politisch motivierten Eingriffen von außen. Das Resultat wird hier- wie in vielen anderen Ländern zu besichtigen- so eine Art Schwarzmarkt für medizinische Dienstleistungen sein, gegen BAT, versteht sich.
    "An allem Unfug, der geschieht, sind nicht nur diejenigen schuld, die ihn begehen, sondern auch die, die ihn nicht verhindern"
    Erich Kästner, "Das fliegende Klassenzimmer"



  3. #13
    Registrierter Benutzer Avatar von Hein81
    Registriert seit
    21.10.2019
    Beiträge
    97
    BAT? Bundesangestelltentarif für Ärzte, die bei privaten Krankenkassen angestellt sind? Ob sicht da wohl Ärzte drauf einlassen...Im Moment sieht es doch eher danach aus, dass die GKV gestärkt und die PKV abgeschafft werden soll. Zumindest von rotgrüner Seite.



  4. #14
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.10.2019
    Beiträge
    13
    Oke und wie kann man die ganzen Idioten eindemmen? Hab keine Lust für jemanden ohne Ahnung Geld zu erwirtschaften das ich nach altem System selbst in die Tasche stecken kann. Dass es immer auch ein Auffangbecken geben muss für Kollegen die entweder langsam sind oder einfach weniger arbeiten wollen oder angestellt sein bevorzugen finde ich ja ok wenn das dann zb 20 prozent ausmacht. Aber was sollen die klassischen ambitionierten Macher dann werden...alle Chef geht sich bekanntlich nicht aus ;)

    Wieso lassen wir Ärzte uns das überhaupt gefallen dass man jetzt schon Investoren gewinn mit uns machen lässt? Problem ist nämlich wenn die mal wirklich alle Sitze haben kannst ja dann gar nicht mehr anders als für die arbeiten....und wer sagt dass die marktmacht dann nicht genutzt wird um löhne zu drücken?

    Einzige Alternative...die qualität dieser massenambulanzen ist so miserabel dass leute gerne bereit sind in meine privatpraxis zu kommen ;)



  5. #15
    Registrierter Benutzer Avatar von Hein81
    Registriert seit
    21.10.2019
    Beiträge
    97
    Der große Übernahme Boom durch Konzerne ist ja schon langsam abgeflaut. Eine Fachrichtung ohne realistische Niederlassungsmöglichkeit würde ich nicht machen wollen. Denn es ist nunmal Realität, dass nur sehr wenige Chefarzt oder leitender Oberarzt werden. Wer also mehr verdienen will, muss den Weg in die Selbstständigkeit gehen. Vielen Umfragen zufolge ist der Chefarztposten übrigens bei der Generation Y gar nicht mehr so beliebt. Laaaaanger Weg, Vergütung im Vergleich zu früher deutlich zurückgegangen (z.T. fehlendes Liquidatiinsrecht) und man hat in der Klinik nicht mehr viel zu sagen und muss sich mit 30 jährigen BWL FH Geschäftsführern wird Schuljungen für Erlöse rechtfertigen. Wenn die Erlöse zu gering sind, wird man auch mal gegangen, die Geschäftsführer übrigens auch.



Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019