teaser bild
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 14
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    22.09.2013
    Beiträge
    119
    Hallo zusammen,

    ich bin ja schon seit einigen Zeiten dabei und hoffe und bange immer noch um einen Studienplatz.
    Da ich mittlerweile vielleicht schon einen etwas verschobenen Blick auf meine Chancen habe würde ich um Feedback von euch bitten wie ihr meine Situation einschätzt.

    Harte Fakten:
    - Abitur 2,1
    - Wartesemester aktuell 12 (WS 2019/20)
    - TMS 2019 Prozentrangwert 25
    - mittlerweile Abgeschlossene Berufsausbildung als ATA
    - Ehrenamtliches Engagement seit Jahren
    - mehrere Fortbildungen über das Ehrenamt und privat

    Ehrlich gesagt, waren damals meine Chancen zu gering und ich habe mich auf die Wartezeitquote eingelassen und mich gewissermaßen auch darauf verlassen. Wenn ich lang genug warte würde ich schon noch studieren dürfen und derweil sammele ich Erfahrung in meinem Traum-Fachgebiet. Nur dieser "Vertrauensschutz" (siehe Wikipedia) scheint ja nicht zu gelten.

    Beim TMS hat es mir ehrlich gesagt am Tag der Ergebnisse die Füße weggezogen.
    Ich hatte mich lange und gründlich vorbereitet. Alle Probetests waren recht vielversprechend und dann das.
    Bis heute kann ich mir nicht genau erklären warum ich in einem Untertest keine Punkte habe. Auch die Koordinierungszentrale des TMS war bzgl. Auskünfte sehr zurückhaltend.
    Jetzt muss ich damit leben, dass ich eine sehr gute Chance richtig verhauen habe ...

    Wenn ich das nüchtern betrachte stehen meine Chancen sehr schlecht.

    - Die Wartezeit wird sukzessive abgeschafft
    - für die ZEQ und das AdH ist mein TMS zu schlecht
    - Mainz nimmt niemanden mehr mit Abitur und Berufsqualifikation

    Die einzigen Chance die ich noch sehe ist, dass vielleicht ein paar Unis nicht dem TMS das Hauptgewicht geben sondern Auswahlgespräche, etc. stärker gewichten.

    Bitte gebt mir Feedback ob ich das gerade richtig einschätze. Seid ehrlich, auch wenn es weh tun könnte.
    Falls ja, dann gebt mir bitte Tipps was ihr jetzt machen würdet.

    Danke!

    DerNeuling
    Die Signatur lässt grüßen



  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von LaCorr
    Registriert seit
    14.04.2018
    Beiträge
    74
    Folgendes ist meine Einschätzung ohne Anspruch auf Richtigheit. Deshalb bitte korrigiert mich wenn ich was vergesse oder Falsches erzähle.

    Mit deinen Vorraussetzungen hast du keine Chance in Deutschland. MedAT bzw. bezahlendes Ausland sind mMn deine einzigen Chancen.

    Informier dich über den MedAT und die Möglichkeiten in Ungarn, Rumänien, etc. und auch über Finanzierung des Studiums. Auch wird ein Rückwechsel nach dem Physikum mit deinem Abi nicht so reibungslos verlaufen und ich würd mich entweder auf Warten einstellen oder darauf im Ausland auch zu Ende zu studieren.

    Trotzdem nicht verzweifeln. So plakativ es sich auch anhört aber es gibt für alle einen Weg zum Studienplatz es wird für dich nur schwerer werden.
    Hast du denn denkbare Alternativen? Oder ist Medizin studieren der "einzige" Weg den du dir vorstellen kannst.
    LG



  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    26.04.2018
    Beiträge
    180
    Soweit ich weiß, will Hamburg den HAM-Nat beibehalten, aber in anderer Form. Ich bin mir aber nicht sicher, ob nur fürs AdH oder auch für die ZEQ. Vielleicht ist das ja eine Option für dich?
    Ansonsten MedAT oder Rumänien/Ungarn/Lettland/...



  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    17.03.2012
    Beiträge
    41
    Hast du es mit privaten Unis in Deutschland probiert? Die sind i.d.R. sehr affin gegenüber ehrenamtlichen Tätigkeiten.



  5. #5
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    04.08.2012
    Semester:
    Fertig!
    Beiträge
    7.554
    Wahrscheinlich stehen deine Chancen an staatlichen deutschen Unis nicht wirklich gut, aber das kann man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, da noch nicht alle Unis ihre ZEQ-Kriterien bekanntgegeben haben.

    Was ich also machen würde:

    1. Abwarten bis im Dezember alle Sommersemester-Unis ihre ZEQ- und AdH-Kriterien bekanntgegeben haben (nicht wirklich notwendig, da man sich in Zukunft ja an > 6 Unis bewerben können soll, aber vielleicht dennoch ganz informativ).

    2. Zum Sommersemester an allen Unis bewerben, und zwar sowohl in der ZEQ als auch im AdH (man weiß ja nie). Auch Hamburg mitnehmen, d.h. gut für den HAM-Nat vorbereiten (Mitte Februar*).

    3. Im März* für den MedAT-H (Österreich) anmelden. Idealerweise auch im März* den HAM-Nat fürs Wintersemester schreiben (soll lt. Seite der Uni Magdeburg bereits im März statt wie bisher im August stattfinden).

    4. Im Juli* den MedAT-H schreiben und in Rumänien bewerben.

    *) So waren die Fristen wenn ich mich nicht irre zumindest bisher - alle Angaben ohne Gewähr Unbedingt alle Fristen mehrere Monate vorher selbst prüfen.

    Ich würde mich realistischerweise auf Österreich und Osteuropa konzentrieren. Aber es ist, wie du ja selbst ganz richtig geschrieben hast, nicht auszuschließen, dass irgendeine Uni in der ZEQ (oder vielleicht sogar im AdH) Kriterien einrichten wird, die dir entgegenkommen. Die Ausbildung könnte dabei dein Joker sein. Kann auch sein, dass zum Sommersemester viele verhältnismäßig schlechte Chancen haben, da sie den jetzt noch wichtigeren TMS nicht geschrieben haben. Deshalb: jede Möglichkeit nutzen. Ist ja kein großer Aufwand.



Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019