teaser bild
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 14
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    06.05.2017
    Beiträge
    37
    Wenn ab SS 2020 die Bestenquote um 50% aufgestockt wird, erhalten jetzt vielleicht Bewerber ein oder zwei Zehntel länger eine Einladung. Also statt nur bis 1,9 wird bis 2,1 eingeladen ...
    Vielleicht kann man auch ein einziges Mal davon profitieren, dass noch nicht alle Warter den TMS geschrieben haben ...



  2. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    22.09.2013
    Beiträge
    119
    Vielen Dank für eure Rückmeldungen bisher.

    Zitat Zitat von LaCorr Beitrag anzeigen

    Trotzdem nicht verzweifeln. So plakativ es sich auch anhört aber es gibt für alle einen Weg zum Studienplatz es wird für dich nur schwerer werden.
    Hast du denn denkbare Alternativen? Oder ist Medizin studieren der "einzige" Weg den du dir vorstellen kannst.
    LG
    Das Verzweifeln kenne ich ja schon seit ein paar Jahren.
    Insbesondere seit dem die Auswirkungen des Urteils bzw. dessen Ausgestaltung bekannt werden.

    Ich habe auch schon überlegt was mich sonst vielleicht glücklich machen würde.
    Gerade das Thema Medizin faszinieret mich unglaublich und ich in dieser Hinsicht sehr wissbegierig.
    Wenn es in Deutschland die Möglichkeit gäbe sich in Richtung "Nurse Anaesthetist" weiter zu entwicklen dann wäre das vielleicht eine Option. Diese gibt es ja aber im deutschen System derzeit nicht.

    Zitat Zitat von doro2000 Beitrag anzeigen
    Soweit ich weiß, will Hamburg den HAM-Nat beibehalten, aber in anderer Form. Ich bin mir aber nicht sicher, ob nur fürs AdH oder auch für die ZEQ. Vielleicht ist das ja eine Option für dich?
    Ansonsten MedAT oder Rumänien/Ungarn/Lettland/...
    Gut, dann werde ich mich nochmal auf den MedAT vorbereiten.

    Welchen Standort würdest du für den Test wählen?

    Zitat Zitat von humanikus Beitrag anzeigen
    Hast du es mit privaten Unis in Deutschland probiert? Die sind i.d.R. sehr affin gegenüber ehrenamtlichen Tätigkeiten.
    Bisher noch nicht. Ich bin ja davon ausgegangen, dass ich irgendwann staatlich studieren darf.
    Nach jetzigem Stand hätte ich das ja schon vor Jahren machen können ...

    Zitat Zitat von davo Beitrag anzeigen
    Wahrscheinlich stehen deine Chancen an staatlichen deutschen Unis nicht wirklich gut, aber das kann man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, da noch nicht alle Unis ihre ZEQ-Kriterien bekanntgegeben haben.

    Was ich also machen würde:

    1. Abwarten bis im Dezember alle Sommersemester-Unis ihre ZEQ- und AdH-Kriterien bekanntgegeben haben (nicht wirklich notwendig, da man sich in Zukunft ja an > 6 Unis bewerben können soll, aber vielleicht dennoch ganz informativ).

    2. Zum Sommersemester an allen Unis bewerben, und zwar sowohl in der ZEQ als auch im AdH (man weiß ja nie). Auch Hamburg mitnehmen, d.h. gut für den HAM-Nat vorbereiten (Mitte Februar*).

    3. Im März* für den MedAT-H (Österreich) anmelden. Idealerweise auch im März* den HAM-Nat fürs Wintersemester schreiben (soll lt. Seite der Uni Magdeburg bereits im März statt wie bisher im August stattfinden).

    4. Im Juli* den MedAT-H schreiben und in Rumänien bewerben.

    *) So waren die Fristen wenn ich mich nicht irre zumindest bisher - alle Angaben ohne Gewähr Unbedingt alle Fristen mehrere Monate vorher selbst prüfen.

    Ich würde mich realistischerweise auf Österreich und Osteuropa konzentrieren. Aber es ist, wie du ja selbst ganz richtig geschrieben hast, nicht auszuschließen, dass irgendeine Uni in der ZEQ (oder vielleicht sogar im AdH) Kriterien einrichten wird, die dir entgegenkommen. Die Ausbildung könnte dabei dein Joker sein. Kann auch sein, dass zum Sommersemester viele verhältnismäßig schlechte Chancen haben, da sie den jetzt noch wichtigeren TMS nicht geschrieben haben. Deshalb: jede Möglichkeit nutzen. Ist ja kein großer Aufwand.
    Ich muss mich jetzt dann natürlich auf vieles vorbereiten.
    Am besten ist wohl, dass ich Anfang Dezember mich erneut informiere und dann versuche das Ganze systematisch anzugehen.

    Was mir vielleicht hilft ist, dass ich den TMS schon habe und somit in der ZEQ ein kleinen, wenn auch beschissenen, Vorteil gegenüber denjenigen habe die das verpasst haben.
    Fraglich ist wie viele mit vielen Wartesemestern und gutem TMS sich in der ZEQ konzentrieren, da die Quote ja im Vergleich zur Wartezeit halbiert wurde. Hast du eine Vermutung wie der Trend aussehen könnte?

    Zitat Zitat von azalee Beitrag anzeigen
    Wenn ab SS 2020 die Bestenquote um 50% aufgestockt wird, erhalten jetzt vielleicht Bewerber ein oder zwei Zehntel länger eine Einladung. Also statt nur bis 1,9 wird bis 2,1 eingeladen ...
    Vielleicht kann man auch ein einziges Mal davon profitieren, dass noch nicht alle Warter den TMS geschrieben haben ...
    In der Bestenquote wurde doch zuletzt nicht bis 1,9 eingeladen, oder?
    Man muss auch sagen, dass die Einser-Inflation der letzten Jahre meine Abitur natürlich noch weiter nach hinten rückt.
    Die Signatur lässt grüßen



  3. #8
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    04.08.2012
    Semester:
    Fertig!
    Beiträge
    7.555
    Zitat Zitat von DerNeuling Beitrag anzeigen
    Fraglich ist wie viele mit vielen Wartesemestern und gutem TMS sich in der ZEQ konzentrieren, da die Quote ja im Vergleich zur Wartezeit halbiert wurde. Hast du eine Vermutung wie der Trend aussehen könnte?
    Eine ganz simple ZEQ-Prognose für das von der Uni Mainz angekündigte, noch nicht rechtskräftig beschlossene System (siehe https://www.studium.uni-mainz.de/bew..._Eignungsquote ) habe ich auf https://www.medi-learn.de/foren/show...=1#post2106960 abgegeben - ich habe damals auf einen Grenzwert zwischen 67,5 und 75,5 getippt, allerdings mit den dort im letzten Absatz genannten, teils sehr großen Einschränkungen. Wahrscheinlich wird der Grenzwert also eher im oberen Bereich dieser Spanne liegen - vielleicht sogar darüber. Du liegst befürchte ich unterhalb dieser Spanne. Allerdings kann ja jede Uni ihr ZEQ anders gestalten. Bewerben sollte man sich in der ZEQ also auf jeden Fall.

    Zitat Zitat von DerNeuling Beitrag anzeigen
    In der Bestenquote wurde doch zuletzt nicht bis 1,9 eingeladen, oder?
    Er/sie meint (glaube ich ), dass durch die Aufstockung der Abibestenquote die AdH-Grenzwerte nachlassen werden. Möglich, aber sicher wär ich mir da nicht. Außerdem bist du mit 2,1 ja doch recht weit weg von den bisherigen HAM-Nat-Einladungsgrenzen, und nachdem ja wohl nur noch Hamburg und Magdeburg den HAM-Nat nutzen werden... aber es ist ja ohnehin egal, da man sich in Zukunft anscheinend an allen Unis gleichzeitig bewerben kann. Das alleine wird sicher zu diversen unerwarteten Ergebnissen führen, hat aber auch den großen Vorteil, dass die strategische Bewerbungsplanung nicht mehr so essentiell ist.



  4. #9
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    18.02.2019
    Beiträge
    28
    Die geht es ähnlich wie mir

    Ich würde dir definitiv raten, den Ham-Nat im März zu schreiben. Die nächsten 2 Jahre wird man dort mangels Auseahlgespräch (Ham-Int) nicht nach der Note zum Ham-Nat eingeladen, sondern jeder der will darf teilnehmen. Die Anmeldephase dafür beginnt im Dezember. Der Test wird in der Woche vom (9-15.03) geschrieben. Es ist auch völlig irrelevant ob du ihn in Magdeburg oder Hamburg schreibst. Du darfst dich mit dem Ergebnis nachher an beiden Unis bewerben, unabhängig von deinem Testort. In Hamburg wird zusätzlich noch ein situativer Test Namens SJT geschrieben. Quasi ein schriftlicher Ham-Int. Der dürfte dir dank deiner Ausbildung bestimmt nicht allzu schwer fallen.

    Liebe Grüße!



  5. #10
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    22.09.2013
    Beiträge
    119
    Zitat Zitat von davo Beitrag anzeigen
    ich habe damals auf einen Grenzwert zwischen 67,5 und 75,5 getippt, allerdings mit den dort im letzten Absatz genannten, teils sehr großen Einschränkungen. Wahrscheinlich wird der Grenzwert also eher im oberen Bereich dieser Spanne liegen - vielleicht sogar darüber. Du liegst befürchte ich unterhalb dieser Spanne. Allerdings kann ja jede Uni ihr ZEQ anders gestalten. Bewerben sollte man sich in der ZEQ also auf jeden Fall.


    Dann käme ich auf 61,25 im SoSe und 64,25 im WiSe. Damit also auch wieder weit weg von einer Zulassungschance sofern es keine Auswahlgespräche oder ähnliches gibt. Mir wird dann zum Verhängnis, dass ich nicht direkt die Ausbildung gemacht habe und somit die 2 Jahre Berufserfahrung noch nicht voll habe.

    Zitat Zitat von Lemmytherockgod Beitrag anzeigen
    Die geht es ähnlich wie mir

    Ich würde dir definitiv raten, den Ham-Nat im März zu schreiben. Die nächsten 2 Jahre wird man dort mangels Auseahlgespräch (Ham-Int) nicht nach der Note zum Ham-Nat eingeladen, sondern jeder der will darf teilnehmen. Die Anmeldephase dafür beginnt im Dezember. Der Test wird in der Woche vom (9-15.03) geschrieben. Es ist auch völlig irrelevant ob du ihn in Magdeburg oder Hamburg schreibst. Du darfst dich mit dem Ergebnis nachher an beiden Unis bewerben, unabhängig von deinem Testort. In Hamburg wird zusätzlich noch ein situativer Test Namens SJT geschrieben. Quasi ein schriftlicher Ham-Int. Der dürfte dir dank deiner Ausbildung bestimmt nicht allzu schwer fallen.

    Liebe Grüße!
    Dieser SJT ist dann aber nur für Hamburg relevant, oder?
    Dann macht es Sinn in Hamburg zu schreiben damit den Test für Hamburg und Magdeburg hat.
    Die Signatur lässt grüßen



Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019