teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 6
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    13.11.2011
    Semester:
    Klinik :)
    Beiträge
    428

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallöchen,

    ich wollte mal rumfragen, wie es mit den Arbeitsbedingungen in anderen Häusern aussieht. Ich bin aktuell in NRW, habe fast die Probezeit voll.

    Dienstbeginn nach 6 Wochen, ca. 2-3 Wochendienste, ca. 2 Wochenenddienste (Immer 24h),
    aktuell ansonsten häufig deutliche Engpässe, da wir eindeutig zu wenig Kollegen sind, normalerweise kommt man gut in den OP, aktuell allerdings durch zu wenig personal nicht wirklich. An der Personalsituation wird sich wahrscheinlich nicht viel ändern

    Ansonsten OÄ per du, Chef sehr sehr nett und kollegial, klar gibt es den einen oder anderen, den man nicht so riechen kann, aber das ist normal.

    Finde die 24h Dienste wirklich sehr belastend, da hier auch keine Versorgung über die niedergelassenen Kollegen tagsüber z.B. an WE und Feiertagen erfolgt. Leider ist hier oft Zoff angesagt mit den anderen Fachdisziplinien in der Nacht (Stichwort Schwindel/hypertenisve entgleisung mit Epistaxis/Unfälle mit Stürzen auf den Kopf usw.)

    Wie sieht es bei euch aus? würde mich mal interessieren, wie die Dienstbelastung aussieht. Bin wirklich sehr sehr motiviert und würde gerne mehr machen/mehr im Op sein, ist leider etwas eingeschränkt aktuell.

    LG an alle



  2. #2
    Diamanten Mitglied Avatar von Miss_H
    Registriert seit
    13.10.2010
    Ort
    Home is where the Dom is
    Beiträge
    4.215
    Ich glaube unter den Stammusern gibt es keine HNOler. Falls für dich später die Praxis in Frage kommt, bis zu 2 Jahre kann man schon in der WB dort verbringen.
    Ich genieße gerade die Arbeitszeiten in der Praxis nach einem knappen Jahr Chirurgie (ähnlichen Dienstzeiten). Es ist einfach entspannt. Wahrscheinlich hätte ich in der Klinik eine steilere Lernkurve, aber für mich war das zeitnah die einzige Möglichkeit in die HNO zu kommen.



  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    13.11.2011
    Semester:
    Klinik :)
    Beiträge
    428
    Oh echt? Trotzdem vielen Dank für die Rückmeldung würde mich mal interessieren, wie es woanders aussieht ggf auch bezüglich eines Wechsels.. vllt findet sich ja doch noch jemand in die Praxis möchte ich aktuell noch nicht, man weiß ja nie, wie es dann kommt



  4. #4
    gamo lefuzi nibe
    Registriert seit
    25.10.2009
    Beiträge
    1.922
    Ich kann nur vom Hörensagen aus einer Uniklinik berichten. Chaos, hohe Dienstbelastung, schlechtes Teaching und wenig OP. Wenig überraschend für eine Uniklinik, könnte man sagen. Freundin ist von da geflüchtet und macht jetzt ein anderes Fach, denn von den anderen Kliniken hier hat sie wohl auch nix gutes gehört.



  5. #5
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    04.08.2012
    Semester:
    Fertig!
    Beiträge
    7.555
    In der HNO scheint es eine große Diskrepanz zwischen der Zahl an Bewerbern und der Zahl an Stellen zu geben, sodass allerhand Abzocke allgegenwärtig ist. Ein Bekannter hat vor kurzem in der HNO angefangen - bei mehreren Kliniken, die er in Erwägung gezogen hat, egal ob Uni oder kleines Haus, war/ist es anscheinend normal, dass man nur eine Teilzeitstelle bekommt aber Vollzeit arbeiten muss. Nachdem es genug HNO-Interessierte gibt, die sich alles gefallen lassen, ist man also gezwungen, sich ebenfalls abzocken zu lassen.

    Klang für mich alles recht abschreckend



Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019