teaser bild
Ergebnis 1 bis 5 von 5
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    15.06.2018
    Beiträge
    23

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Kann jemand aus der Vorklinik ein gutes Buch bzw. andere Quellen aus dem Internet empfehlen, um Wissenslücken in Chemie zu schließen bzw. um sich auf Biochemie vorzubereiten, wenn man demnächst ins 1. Semester startet?



    Dein starker Partner im Studium: Marburger Bund - Entdecke Deine Vorteile - [Klick hier]
  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    09.03.2018
    Beiträge
    26
    Ich finde den Zeeck klasse



    Dein starker Partner im Studium: Marburger Bund - Entdecke Deine Vorteile - [Klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    16.04.2016
    Beiträge
    21
    Finde als erstes heraus, ob es an deiner Universität eine Campus Lizenz für Amboss gibt. Wenn ja, mach dich mit Amboss vertraut, sobald du kannst.

    Gerade, um einen Überblick über die Grundlagen in Chemie und Biochemie zu bekommen, ist Amboss super! Fang früh damit an Altfragen zu kreuzen, um ein Gefühl zu bekommen, was in den jeweiligen Fächern "abfragenswert" ist. Ein Buch kannst du Dir immer noch in der Bib ausleihen, wenn du vertiefend punktuell was nachlesen willst.
    Wenn es richtig gut ist, kannst du es dir ja kaufen.

    Klingt wirklich wie ein Mantra - ist es aber nicht!



    Dein starker Partner im Studium: Marburger Bund - Entdecke Deine Vorteile - [Klick hier]
  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    16.11.2016
    Beiträge
    27
    Endspurt Skripte.
    Habe bis jetzt noch nicht erlebt, dass irgendwem dicke Bücher beim Bestehend er Klausuren geholfen hat, das scheint das Lernen unnötig kompliziert zu machen.

    Hab mich anfangs auch mit Büchern zugedeckt. Wenn man ehrlich ist, hat man sowieso keine Zeit sie zu lesen. Das einzige Buch, in das ich gelegentlich reingeschaut habe war das Histologiebuch von Welsch. Aber auch nur, weil die Lehre anfangs ziemlich schlecht war.



    Dein starker Partner im Studium: Marburger Bund - Entdecke Deine Vorteile - [Klick hier]
  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    08.11.2018
    Ort
    Fra
    Beiträge
    132
    Ich bin ein Fan der dicken Bücher. Ich lese da super gerne drinnen und hab das bisher auch nie bereut und alle Klausuren problemlos auf den 1. Versuch bestanden. Dafür hätte Endspurt aber auch gereicht ;)

    Du musst wirklich nicht vor dem 1. Semester anfangen. Ich verstehe deine Situation sehr gut und wollte auch unbedingt noch mal Chemie wiederholen. Das hab ich damals mit der Seite der Uni Erlangen gemacht (such einfach nach Chemie für Mediziner vernetztes Studium Uni Erlangen) das ist hervorragend geeignet, kostenlos und reicht, um Grundlagen zu schließen, alle mal aus.

    Im Studium wird man dir unzählige Bücher empfehlen. Ich hab mir immer, bevor das Fach begonnen hat (da gab es noch genug Exemplare) die Bücher in der Bib angeschaut und dann geschaut, was für mich passt. Die Fächer haben da unterschiedlichen Anspruch. Insbesondere am Ende, wenn sich die Fächer immer mehr zu einem Gesamtbild geschlossen haben, habe ich die großen Lehrbücher von Springer für Physio und BC sehr zu schätzen gelernt. Im 2. Semester hab ich für BC noch den Horn genommen und das hat auch wunderbar gepasst. Es ist nicht so relevant mit welchem Buch du lernst. Wirklich nicht.

    Amboss finde ich auch super. Damit habe ich mir gerne einen Überblick über das Relevante eines Themas gemacht oder auch kurz vor den Klausuren dann wiederholt. Da meine Uni sehr physikumsorientiert prüft war das natürlich ideal.



    Dein starker Partner im Studium: Marburger Bund - Entdecke Deine Vorteile - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020