teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 6
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    07.04.2017
    Beiträge
    1

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Liebe Forengemeinde,

    ich stecke nun im dritten Weiterbildungsjahr Innere Medizin und will nochmal den eingeschlagenen Weg hinterfragen. Der Plan ist aktuell die Niederlassung mit einer internistischen Schwerpunktpraxis.

    -Ich stelle mir vor, dass ich hier mehr Flexibilität habe im Hinblick auf Urlaubsplanung und Arbeitszeitgestaltung
    -Ich stelle mir vor, dass ich meine Arbeitszeit nach Belieben über einige Monate auch mal deutlich herunterfahren könnte, wenn es familiär nötig wäre.
    -Ich stelle mir vor, dass ich mir mehr Zeit für Patienten nehmen kann, dafür weniger verdiene, aber noch schwarze Zahlen schreibe.
    -Ich stelle mir vor, dass eine nicht-defizitäre Einzelpraxis mit einer 40-Stunden Woche zu führen ist.

    Würde mich über Feedback von Kollegen aus der Praxis oder von Kollegen von Kollegen aus der Praxis freuen



    Das Biochemie Poster geschenkt! - Biochemiewissen im Posterformat im Wert von 9,99 Euro - [Klick hier]
  2. #2
    ist ach so unsensibel
    Mitglied seit
    18.10.2007
    Ort
    unterm Bett
    Semester:
    altes Häschen
    Beiträge
    1.597
    Flexibilität bei der Urlaubsplanung ist begrenzt, man muss sich mit Vertretungspraxen absprechen oder eine Vertretung einstellen.

    Arbeitszeit herunterfahren geht höchstens in einer größeren GP, wenn die anderen Kollegen zustimmen. Sonst nö. Unser toller Gesundheitsminister hat unlängst die Mindestzeit der Sprechstunden auf 25 pro Woche gesetzt. Außerdem: wenn die Arbeitszeit runtergeht, gibt es auch weniger Kohle. Die Arbeitszeit der Angestellten kannst Du aber nicht beliebig rauf- und runtersetzen, ebenso das Gehalt. Und die restlichen laufenden Kosten kannst Du auch nicht mal eben aussetzen. Also vergiss es.

    Mit 40 Stunden meinst die Sprechstunde oder die Gesamtzeit? Bei 40 Sprechstunden pro Woche kannste locker minimum 10 Stunden für den Rest rechnen. Eher mehr, vor allem anfangs.

    Für den Erlös ist weniger die Zeit, als vielmehr die Zahl der Scheine relevant. Und man wird Dir bei der Niederlassungsberatung genau vorrechnen, wieviele Scheine pro Quartal durchgehen müssen, damit die Zahlen stimmen. Zeit kannste Dir dann mit jedem Patienten lassen, wie Du willst. Nur wird‘s dann mit den 40 Stunden evtl schwierig.



    Das Biochemie Poster geschenkt! - Biochemiewissen im Posterformat im Wert von 9,99 Euro - [Klick hier]
  3. #3
    Endgegner besiegt Avatar von WackenDoc
    Mitglied seit
    24.01.2009
    Semester:
    Bauschamane
    Beiträge
    15.373
    Es sei den, man macht eine gutgehende Schwurbelpraxis auf. DAnn klappt das vielleicht mit 40h und viel Zeit für die Patienten und gut Geld.
    This above all: to thine own self be true,
    And it must follow, as the night the day,
    Thou canst not then be false to any man.
    Hamlet, Act I, Scene 3



    Das Biochemie Poster geschenkt! - Biochemiewissen im Posterformat im Wert von 9,99 Euro - [Klick hier]
  4. #4
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    05.09.2008
    Ort
    diverse
    Beiträge
    2.603
    Würdet ihr empfehlen, sich vor einer geplanten Niederlassung erst mal in einer Praxis anstellen zu lassen, um zu lernen wie der Hase läuft?



    Das Biochemie Poster geschenkt! - Biochemiewissen im Posterformat im Wert von 9,99 Euro - [Klick hier]
  5. #5
    Zackeninterpret
    Mitglied seit
    04.07.2002
    Ort
    München
    Semester:
    as horsemen pass by
    Beiträge
    2.587
    Das ist nie verkehrt, kannst ja, z.B. bereits im letzten Jahr der Weiterbildung machen, gibt ja genug Praxen mit Weiterbildungsermächtigung, dann kriegst schon mal nen guten Überblick, wie das in der Niederlassung so abläuft und ob das wirklich Deins ist oder nicht. War auch in der FA Ausbildung 6 Monate auf Praxisrotation und hab mir da sehr viel für später mitgenommen, kann ich nur empfehlen.
    "Ich habe mein halbes Vermögen für Frauen, Autos und Alkohol ausgegeben, die andere Hälfte habe ich verprasst." ( George Best )



    Das Biochemie Poster geschenkt! - Biochemiewissen im Posterformat im Wert von 9,99 Euro - [Klick hier]
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020