teaser bild
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 17
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    volle Breitseite!
    Mitglied seit
    17.06.2009
    Ort
    Hannover
    Semester:
    12
    Beiträge
    420

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo zusammen,

    ich habe leider nichts passendes in der Suche gefunden.

    ich habe demnächst meine M3 Prüfung und würde dann gerne in die Innere Richtung Kardiologie gehen. Nun gibt es ja den FA für Innere Med. und Kardiologie (WB Dauer 72 Monate) und den klassischen Weg erst den kompletten FA Innere (60 Monate WB) und danach den Kardiologen hinterherzuschieben.

    Meine Frage jetzt: Wie lange dauert denn die Weiterbildung als fertiger Internist zum Kardiologen? nochmal 36 Monate oder sogar mehr? Oder kann man die internistische Zeit aus der WB Innere Medizin für die WB Kardiologie anrechnen lassen? Ich habe auf der Seite der Kammer leider nichts aussagekräftiges gefunden...

    Vielen Dank schonmal.....



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    29.01.2007
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    24
    Ich würde mich an deiner Stelle über die Internetseite der jeweiligen Ärztekammer informieren. Über „Weiterbildungsordnung/Weiterbildungskatalog“ kannst du dir die Voraussetzungen und die erforderlichen Kentnisse für den jeweiligen Facharzt durchlesen.
    Ich bin zwar kein Internist, aber höre von meinen internistischen Kollegen immer wieder Folgendes:
    Entweder macht man den Allgemeinen Internisten ( FA für Innere Medizin) 5 Jahre und dann zusätzlich noch 3 Jahre für den 2. Facharzt (Kardiologie oder Gastroenterologie etc.)
    Oder: direkt den Facharzt für Kardiologie.
    Der 2. Facharzt ist schon verkürzt, noch mehr kann man den nicht verkürzen( also mindestens 36 Monate oben drauf)
    Die meisten Kollegen, die ich kenne haben immer die erste Variante gemacht (Doppelfacharzt).
    In meiner Klinik gibt es auch keinen Oberarzt bei den Internisten, der nur den einen Facharzt besitzt.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  3. #3
    Endgegner besiegt Avatar von WackenDoc
    Mitglied seit
    24.01.2009
    Semester:
    Bauschamane
    Beiträge
    15.610
    Die Weiterbildungszeit für den zweiten Facharzt muss mindestens 50% der für diesen Facharzt vorgesehenen Weiterbildungszeit sein.
    This above all: to thine own self be true,
    And it must follow, as the night the day,
    Thou canst not then be false to any man.
    Hamlet, Act I, Scene 3



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    18.04.2019
    Beiträge
    137
    Wie ist das wenn ich Hausärztin werden will? Ist es besser, den FA Innere zu machen? Brauche ich den FA Allgemeinmedizin, wenn ich dann als Niedergelassener arbeiten will?



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  5. #5
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    17.03.2006
    Beiträge
    1.681
    Nein. Man kann sich auch mit dem FA Innere als hausärztlich tätiger Internist niederlassen.
    Ich persönlich würde aber sagen, dass es Sinn macht zumindest mal ein paar Monate eine chirurgische Notaufnahme gesehen zu haben...



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020