teaser bild
Ergebnis 1 bis 5 von 5
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    26.06.2013
    Ort
    -
    Beiträge
    3

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo zusammen
    Ich habe mal eine Frage bzgl. der Beantragung der Approbation. Ich habe diese nun mit allem drum und dran korrekt beantragt, jedoch musste ich ehrlicherweise bei dem Punkt mit Strafverfahren ein Aktenzeichen angeben von einer schon eine Weile zurückliegenden Trunkenheitsfahrt. Dabei war der Promille Wert < 1,6, es wurde also keine MPU angeordnet, es war das erste Verfahren jemals und es fand keine Gefährdung des Straßenverkehrs statt.
    Nun möchte die Regierung von mir mehrere Fragen beantwortet zum Vorfall, sowie aktuelle Alkoholspezifische Laborwerte... Gibt es jemand hier im Forum, mit einer ähnlichen Problematik? Ich bin mir 100% sicher, dass ich mit den Laborwerten und meiner "Aussage" schon zeigen kann, dass ich keine Suchtproblematik habe aber ob das reicht?



    Viku - Wissen to go! - Lernen wo und wann immer du willst - [Jetzt reinschauen - klick hier]
  2. #2
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    15.05.2011
    Ort
    München
    Semester:
    3. WBJ
    Beiträge
    5.184
    Ich würde das mit einem spezialisierten Anwalt besprechen, bevor ich da irgendwelche weitergehenden Angaben mache.



    Viku - Wissen to go! - Lernen wo und wann immer du willst - [Jetzt reinschauen - klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    29.05.2014
    Beiträge
    53
    Welche Untersuchungen werden denn überhaupt durchgeführt? Macht das jeder Arzt gleich? Was macht einen "unfähig"?



    Viku - Wissen to go! - Lernen wo und wann immer du willst - [Jetzt reinschauen - klick hier]
  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    30.01.2013
    Beiträge
    320
    Die eigentliche Untersuchung ist eine Unterschrift auf einem Formular, evtl muss der Arzt noch ein Kreuz setzen.

    Sonst wird bei MPU, die im Zusammenhang mit Alkohol stehen, Leberwerte, Elektrolyte, BB und vor allem CDT und Ethanol im Blut bestimmt. Auch ein Psychiatrisches Gutachten ist nötig. bei anderen Drogen auch ein Urintest ggf. Haaranalyse.



    Viku - Wissen to go! - Lernen wo und wann immer du willst - [Jetzt reinschauen - klick hier]
  5. #5
    Endgegner besiegt Avatar von WackenDoc
    Mitglied seit
    24.01.2009
    Semester:
    Bauschamane
    Beiträge
    15.516
    Normalerweise unterschreibt das der Hausarzt, der einen kennt, einfach so.
    Ausschlüsse wären aktive(!) Suchterkrankungen, Psychosen, Suizidalität, aktive/instabile schwere Persönlichkeitsstörungen.
    Andere Erkrankungen sind eher bei Einstellungsuntersuchungen auf konkrete Stellen relevant, aber nicht für die Erteilung der Approbation.

    Edit: In diesem speziellen Fall gibt es offenbar schon konkrete Auflagen. Anwalt kontaktieren und mit dem besprechen was GENAU gefordert und ob das überhaupt gerechtfertigt ist.
    This above all: to thine own self be true,
    And it must follow, as the night the day,
    Thou canst not then be false to any man.
    Hamlet, Act I, Scene 3



    Viku - Wissen to go! - Lernen wo und wann immer du willst - [Jetzt reinschauen - klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020