teaser bild
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 11
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #6
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    07.04.2011
    Beiträge
    1.262

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    gerade bei Famulaturen sollte man sich keine Gedanken machen... interessiert dich? dann machen ... der Rest ergibt sich nebenbei, z.B. lesen usw.

    Habe nach dem Physikum auch in Radiologie gemacht, würde ich wieder so tun. Vorteil: da ist Anatomie noch ganz frisch im Kopf.



  2. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.08.2016
    Semester:
    Klinik-Frischling
    Beiträge
    110
    Danke, elastic! Ich bin zuversichtlich, was die Famulatur angeht – der Arzt klang nett, es ist keine riesige Praxis, und die Radiologie wollte ich schon immer mal von der anderen Seite kennenlernen.
    Ich hab mir in der Bib mal Bücher mit Basics und Fällen aus der Radiologie geschnappt und ausgeliehen. Das eine Buch ist z.T. identisch mit dem, das mir Ida empfohlen hat, und das ist wirklich ein guter erster kleiner Einstieg in das Fach. Und noch dazu eine Verknüpfung zu den Chirurgie-Inhalten aus meinem Semester!



  3. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    151
    Radiologen sind eigentlich immer nette Ärzte und auch sehr engagiert was Lehre angeht. in chirurgie wird man noch eher untergehen beim hakenhalten mit blick auf den kittel des operateurs (und dem schimpfen der op schwester dass man im weg steht) . in der inneren landet man auf einer chaotischen Station und wird selten jemanden finden, der sich auch nur 10 min zeit nimmt, um etwas zu erklären.
    radio ist eh ein wichtiges fach, ich fände es schon sinnvoll am anfang mal nen kleinen fahrplan vermittelt zubekommen
    Zitat Zitat von freak1 Beitrag anzeigen
    Radiologie ist kein wirklich klinisches Fach. Ohne Kenntnisse der relevanten Krankheitsbilder und vor allem der Anatomie dazu wird es dir nicht besonders viel Spaß machen weil du kaum etwas verstehst.

    Ich empfehle für die ersten Famulaturen eigentlich immer irgendein klassisches Klinikfach: Innere, Chirurgie, Allgemeinmedizin/Pädiatrie. Innere und AM/Pädiatrie musste man bei uns damals sowieso verpflichtend machen.



  4. #9
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    07.04.2011
    Beiträge
    1.262
    Zitat Zitat von medchem-15 Beitrag anzeigen
    Danke, elastic! Ich bin zuversichtlich, was die Famulatur angeht – der Arzt klang nett, es ist keine riesige Praxis, und die Radiologie wollte ich schon immer mal von der anderen Seite kennenlernen.
    Ich hab mir in der Bib mal Bücher mit Basics und Fällen aus der Radiologie geschnappt und ausgeliehen. Das eine Buch ist z.T. identisch mit dem, das mir Ida empfohlen hat, und das ist wirklich ein guter erster kleiner Einstieg in das Fach. Und noch dazu eine Verknüpfung zu den Chirurgie-Inhalten aus meinem Semester!
    ich erinnere mich... habe mir damals auch Basics geholt und es während der Famulatur angeschaut. Hast du gut gemacht



  5. #10
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.08.2016
    Semester:
    Klinik-Frischling
    Beiträge
    110
    Hallo zusammen! Danke euch nochmal für eure Tipps und die Bestärkung!

    Ich hab eine (vielleicht ziemlich doofe) Frage zum Famulaturzeugnis: Es muss angegeben werden, womit man in der Famulaturzeit "vorzugsweise beschäftigt worden ist". Wird hier eine Angabe in der Art "Anamneseerhebung", "Patientengespräch", "Befunderhebung" o.Ä. erwartet? Oder die Fachrichtung, in der man famuliert hat? Sicher nicht "Kaffee machen" oder "mit den MTRAs geschwätzt", das kann ich mir denken.
    Mich irritiert dieser Abschnitt im Famulaturzeugnis nur etwas, da ich davon ausgehe, dass o.g. Tätigkeiten, je nach Fachrichtung mehr oder weniger bzw. durch andere Tätigkeiten (bspw. körperliche Untersuchung) ergänzt, wesentlicher Bestandteil jeder Famulatur sind… oder ist die Angabe mitentscheidend darüber, ob die Famulatur anerkannt wird??

    Zur Famulatur selbst: Ich muss zugeben, ich habe das Basics-Buch immer noch nicht komplett durch. Hin und wieder werfe ich einen Blick hinein – genauso wie in die Sammlung an Büchern, die man mir in der Praxis gegeben hat (u.a. MRT-Guides für MTRAs, Röntgenanatomie, … das Buch mit den 50 wichtigsten Fällen haben sie tatsächlich auch in der Praxis! ). Aber bislang ging's auch tatsächlich ohne, und ich bin hin und weg von der Radiologie!
    Ist auch eine spezielle Praxis, in der sich die Ärzte sowohl für die Patienten als auch für mich viel Zeit nehmen können, was sicher ganz wesentlich zu meiner Begeisterung beigetragen hat. Aber es hat mich bisher doch so sehr überzeugt, dass ich da auch in anderen Praxen/Kliniken mal reinschnuppern möchte… und der Famulatur sei Dank, ist bei mir nun ein ganz neues Interesse an der Anatomie aus der Vorklinik geweckt worden, auch für Themen, von denen ich mir in der Vorklinik gewünscht habe, später nie wieder damit behelligt zu werden.

    Daher ist mein bisheriges Fazit ganz eindeutig: Ich würde jederzeit wieder eine Famulatur in der Radiologie machen und allen, die sich auch nur im Ansatz dafür interessieren, unbedingt weiterempfehlen.
    Geändert von medchem-15 (05.09.2020 um 13:07 Uhr) Grund: Ergänzung um Frage zu Famulaturzeugnis



Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020