teaser bild
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 15 von 19
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #11
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    25.11.2020
    Beiträge
    30

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Zitat Zitat von inglebird Beitrag anzeigen
    Trotz allem solltest du an dich denken und besonders wichtig, falls vorhanden, deine private Haftpflicht unverzüglich informieren. Die werden dann eine Kopie der kompletten Akte und eben ein Gedächtnisprotokoll wollen.
    Dazu sehe ich überhaupt keine Notwendigkeit. Es ist kein Schadensfall eingetreten. Insofern gibt es für die Berufshaftpflichtversicherung auch nichts zu regulieren.

    Sichere die Unterlagen für dich privat und protokollier nochmal alles um für den unwahrscheinlichen Fall der Fälle gerüstet zu sein und gut ist



    MEDI-LEARN Analyse - IMPP M2-Probeexamina mit Covid-19-Fragen - [Klick hier]
  2. #12
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    03.10.2014
    Beiträge
    85
    Zitat Zitat von Haffi Beitrag anzeigen
    Dazu sehe ich überhaupt keine Notwendigkeit. Es ist kein Schadensfall eingetreten. Insofern gibt es für die Berufshaftpflichtversicherung auch nichts zu regulieren.

    Sichere die Unterlagen für dich privat und protokollier nochmal alles um für den unwahrscheinlichen Fall der Fälle gerüstet zu sein und gut ist
    Zumindest meine Versicherung hat die Klausel, dass ich verpflichtet bin, sie unmittelbar zu informieren, wenn der Vorwurf einer Fehlbehandlung und eine Klage im Raum stehen (oder ähnlicher Wortlaut).



    MEDI-LEARN Analyse - IMPP M2-Probeexamina mit Covid-19-Fragen - [Klick hier]
  3. #13
    Dunkelkammerforscher
    Mitglied seit
    20.08.2004
    Ort
    Im schönen Süden
    Semester:
    das war mal...
    Beiträge
    3.024
    Zitat Zitat von inglebird Beitrag anzeigen
    Zumindest meine Versicherung hat die Klausel, dass ich verpflichtet bin, sie unmittelbar zu informieren, wenn der Vorwurf einer Fehlbehandlung und eine Klage im Raum stehen (oder ähnlicher Wortlaut).
    Bei mir auch... Information heißt aber nicht das in diesem Moment irgendwelche den Patienten identifizierende Informationen (Name Patient, Akte, o.ä.) an die Versicherung gehen dürfen! Auch mit privater Kopie der Akte wäre ich vorsichtig, wenn sie nicht in der Klinik bleibt. Die Chance hier erfolgreich belangt zu werden (Datenschutz, Schweigepflicht, etc) sind vermutlich deutlich höher als der initiale Fall



    MEDI-LEARN Analyse - IMPP M2-Probeexamina mit Covid-19-Fragen - [Klick hier]
  4. #14
    Diffeldoffel Avatar von tarumo
    Mitglied seit
    06.01.2007
    Ort
    Covfefe
    Beiträge
    1.902
    Die Versicherung sollte lt AGB kontaktiert werden, wenn sich die Behauptungen/Klage gegen einen persönlich richtet. In diesem Fall- sofern überhaupt- wird wohl eher das Krankenhaus verklagt werden, so daß sich die TE als "kleines Licht" da keine Gedanken machen sollte.

    Eine reine, auch nicht indizierte, Benachrichtigung der Versicherung führt oft schon zu einer Vorgangsanlage, so daß, selbst wenn die Sache im Sande verläuft, entweder die Prämie hochgeht oder der Abschluß einer Folgeversicherung erschwert wird.

    Falls das KH dann wider Erwarten auf die TE haftungstechnisch zukommen sollte (halte ich m.E. für extrem unwahrscheinlich) kann man ja immer noch seine RSV oder BHP benachrichtigen.
    Geändert von tarumo (09.12.2020 um 20:07 Uhr)
    "An allem Unfug, der geschieht, sind nicht nur diejenigen schuld, die ihn begehen, sondern auch die, die ihn nicht verhindern"
    Erich Kästner, "Das fliegende Klassenzimmer"



    MEDI-LEARN Analyse - IMPP M2-Probeexamina mit Covid-19-Fragen - [Klick hier]
  5. #15
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    30.01.2013
    Beiträge
    499
    sehe ich genauso, die Klinik ist der erste Adressat für eine Klage. Ich würde meine Haftpflichtversicherung nicht informieren. Ich hatte schon öfter solche Situationen. Ich ermutige die Angehörigen und Patienten immer, den Vorgang durch eine unabhängige Stelle überprüfen zu lassen und gebe direkt die Kontaktdaten für das Beschwerdemanagement heraus. Berate auch gleich über Schlichtungsstellen, welche Fachanwälte, Kripo, Staatsanwaltschaft, Beschlagnahmung der Leiche ... Das bringt die meisten Angehörigen schnell wieder runter.

    Manchmal hat mein paranoider OA eine Stellungnahme von mir gefordert, dass war dann gleichzeitig mein Gedächtnisprotokoll. Ich habe mir dreimal eine Akte kopiert. Einmal weil ich wusste, wie link der OA ist. Am nächsten morgen war dann die Spalte für den Tag ziemlich vollgeschrieben. Belatacept bei beginnender Sepsis. Ich habe ihn dann darauf angesprochen, dass da jemand die "Urkunde" gefälscht hat.

    Und zweimal, weil vom OA grob fahrlässig entschieden wurde und der Patientenschaden abzusehen war.



    MEDI-LEARN Analyse - IMPP M2-Probeexamina mit Covid-19-Fragen - [Klick hier]
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021