teaser bild
Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 26
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    24.08.2010
    Beiträge
    6

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hi zusammen, ich stehe kurz vor der Facharztprüfung Allgemeinmedizin in Bayern.
    Der Plan ist, dass ich in meiner jetzigen WB Praxis weiter angestellt bleibe als Fachärztin (Meine Chefin hat 2 KV Sitze, damit sie den zweiten behält, werde ich angestellt)
    Die Arbeitszeit wäre in etwa 35 Stunden pro Woche, wobei ich wohl 50% alleine in der Praxis wäre, da meine Chefin nur halbtags arbeiten möchte... (= mehr Verantwortung als jetzt in der Weiterbildung)
    Die Praxis ist eine Einzelpraxis in einer größeren bayrischen Stadt, aktuelle Scheinzahl ca 1000-1100 pro Quartal (auf 2 Sitze... etwas gebeutelt durch Corona und div. andere Dinge)
    Ich bin eingearbeitet, kenne die Praxis, Patienten und das Personal mit sehr gutem Verhältnis zu den MFA's.

    Ich frage mich nun, welche Gehaltsvorstellungen sinnvoll wären. Habe leider keine Vorstellung. Meine Chefin möchte am liebsten, dass ich die Pflicht-KV-Dienste für beide Sitze übernehme. Das sind ca 100 Stunden pro Jahr, da sie selber keine Dienste machen möchte, aber auch nicht auf das Geld aus den Notfallscheinen verzichten möchte.
    (Anmerkung: KV Bereitschaftsdienst in Bayern ist Pflicht für jeden niedergelassenen Arzt, Abrechnung je nach Patient als Schein über EBM, keine Pauschale pro Std.)

    Also, wann kann man dafür verlangen? Gerne auch Vergleiche für 40 Stunden, kann ich dann ja runter rechnen.
    Vielen lieben Dank!



    MEDI-LEARN Analyse - IMPP M2-Probeexamina mit Covid-19-Fragen - [Klick hier]
  2. #2
    ist ach so unsensibel
    Mitglied seit
    18.10.2007
    Ort
    unterm Bett
    Semester:
    altes Häschen
    Beiträge
    1.830
    Ähm? Du schmeißt die Praxis, die Chefin macht sich einen schönen Lenz? Damit ich sowas mache, würde ich mindestens 120.000 pro Jahr verlangen. Sonst einfach eine eigene Praxis nehmen, ist nicht so viel mehr Arbeit, dafür die ganze Kohle.



    MEDI-LEARN Analyse - IMPP M2-Probeexamina mit Covid-19-Fragen - [Klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    24.08.2010
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von John Silver Beitrag anzeigen
    Ähm? Du schmeißt die Praxis, die Chefin macht sich einen schönen Lenz? Damit ich sowas mache, würde ich mindestens 120.000 pro Jahr verlangen. Sonst einfach eine eigene Praxis nehmen, ist nicht so viel mehr Arbeit, dafür die ganze Kohle.
    Sagen wir mal so, ich möchte noch ein paar Jahre die Vorzüge des Anstellungsverhältnisses nutzen bevor ich mich mal selbstständig mache.

    Ich suche daher wirklich erstmal nur nach Vergleichen was andere in ähnlichen Praxen so verdienen.
    Die "Arbeitseinstellung" meiner Chefin ist ein anderes Thema



    MEDI-LEARN Analyse - IMPP M2-Probeexamina mit Covid-19-Fragen - [Klick hier]
  4. #4
    ist ach so unsensibel
    Mitglied seit
    18.10.2007
    Ort
    unterm Bett
    Semester:
    altes Häschen
    Beiträge
    1.830
    Vorteile des Angestelltendaseins sind geregelte Zeiten und weniger Stress und Verantwortung. Sehe ich hier nur begrenzt.



    MEDI-LEARN Analyse - IMPP M2-Probeexamina mit Covid-19-Fragen - [Klick hier]
  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    24.08.2010
    Beiträge
    6
    Genug allgemeine Diskussion. Das muss ja jeder selbst entscheiden.

    Wer hat Angaben zu Vergleichsgehältern für mich?



    MEDI-LEARN Analyse - IMPP M2-Probeexamina mit Covid-19-Fragen - [Klick hier]
Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021