teaser bild
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #5081
    Scutmonkey Deluxe Avatar von Hellequin
    Registriert seit
    29.08.2003
    Ort
    Hauptstadt des Nebelreichs
    Semester:
    Facharzt
    Beiträge
    7.165

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Was sind den PJler? Gibts bei uns nicht.

    So, die erste (kurze) Arbeitswoche hab ich gut überstanden. Mal schauen wie die nächste wird.
    Heute ist mein Arztausweis gekommen, sogar im Checkkarten-Format und nicht als lappriger Schülerausweis.
    In this Job, I have to steal my laughs where I can, no matter how sad, pathetic or snide. *Jenny Sparks*

    Im Morgengrauen nach der Nachtschicht hatte Dr. Elsner für die großen Fragen der Menschheit
    - Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Was wollen wir? - alle Antworten:
    Er kam von der Nachtschicht, ging nach Hause und wollte nur noch schlafen!



  2. #5082
    Endgegner besiegt Avatar von WackenDoc
    Registriert seit
    24.01.2009
    Semester:
    Bauschamane
    Beiträge
    14.684
    Unser damaliger PJler hatte sich auch immer die Rosinen rausgepickt- Sachen die wir Assis dringend gebraucht hätten, die aber ziemlich selten waren. Oder er war rauchen.
    Es war seine Aufgabe die Patienten aufzunehmen. Als er dann Mittags um 2 immer noch 2 übrig hatte, hat er nicht etwa Bescheid gesagt, nein er ist einfach zum Stundentenunterricht abgehauen.(Hätt ja mal rechtzeitig was sagen können, dann hätten wir ihn ja auch unterstützt.) Dann haben wir die Taktik geändert- einzelner Auftrag: Du nimmst jetzt den PAtienten xy auf; plus Zeitansatz- und in 45 min meldest du dich wieder bei uns. NAch 90 min haben wir ihn dann mal gesucht- da war er beim Rauchen und der PAtient immer noch nciht aufgenommen.
    Blutabnehmen haben wir morgens vor der Visite immer gemeinsam gemacht (auch weil ich der Meinung bin, dass man PJs dafür nicht missbrauchen soll)- da hat er sich auch immer verkrümelt.

    Merkwürdigerweise haben am Ende alle Studenten ne 1 oder 2 im Examen gehabt- nur er hatte ne 4- Prüfer hatte nen guten Tag. Wie das wohl kam

    @Hellequin- was ein PJler ist....hm...ich würd sagen die gibts in zwei Versionen: Voll mit exotischem Wissen, aber absonsten wie ein kleiner Welpe (neugierig, man muss aber schon mal aufpassen, dass er nix Wichtiges zerkaut) und ebendiesem Schutz oder
    Weiss alles und dieses auch noch besser und das PJ ist eh nur ne unnütze, lästige Angelegenheit weil er ja eigentlich schon besser als der OA ist und die niederen Arbeiten eh nicht mehr nötig hat weil er eigentlich schon längst ne Privatklinik/-praxis haben könnte (Grammatik entlaufen, bitte zurückbringen-keine Belohnung)
    This above all: to thine own self be true,
    And it must follow, as the night the day,
    Thou canst not then be false to any man.
    Hamlet, Act I, Scene 3



  3. #5083
    unsensibel Avatar von Lava
    Registriert seit
    20.11.2001
    Ort
    schon wieder woanders
    Semester:
    FA
    Beiträge
    28.458
    Zitat Zitat von WackenDoc Beitrag anzeigen
    Oder er war rauchen.
    Lieblinsgbeschäftigung unserer derzeitigen Blockis Man muss aber auch ehrlicherweise dazu sagen, dass sie derzeit nicht viel Lehre von uns bekommen. Zu viel Stress.
    "tja" - a German reaction to the apocalypse, Dawn of the Gods, nuclear war, an alien attack or no bread in the house Moami



  4. #5084
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.07.2008
    Semester:
    1. WBJ
    Beiträge
    140
    Hmmm also da möchte ich mich auch einmal zu Wort melden, und ich hoffe, dass das geht ohne hinterher in der Luft zerissen zu werden.

    Bis vor kurzem war ich ja nun auch selbst PJlerin (wie wir alle ja irgendwie). Ich muss zugeben, dass die Motivation, sich im Alltag nützlich zu machen, auch bei mir von TAg zu Tag nachlies.

    Die ersten Wochen (16 Wochen) waren eigentlich dazu da, Personal einzusparen, denn wir PJler hatten als einzige Funktion "BLUTENTNAHMEN". Aufnahmen durften wir nicht machen, da die immer aus der Ambulanz hoch geschickt wurden. Uns wurde aber freigestellt, durch die Patientenzimmer zu gehen und die Lungen abzuhorchen. Toll!!! Ich bin also durch mein Innere Tertial gekommen ohne eine einzige Aufnahme. In die Notaufnahme durften wir nicht, auf Intensiv durften wir nicht und in die Funktion schon gar nicht. Da fällt es einem wirklich nicht leicht, den Tag rumzukriegen.

    Die 2. 16 Wochen gestalteten sich so, dass wir in der Gyn die Patientinnen aufnehmen durften, aber EXKLUSIVE jegliche gynäkologische Untersuchung. Wo ist der Sinn?! Wenigstens durften wir Abschlussgespräche machen, Briefe schreiben und tatsächlich durfte ich doch insgesammt 5 Geburten erleben. Dank der Hebammen, die scheinbar das sagen hatten, waren es wirklich nur 5. Bei einer Epi habe ich auch stolze 1x (!!!) zuschauen dürfen. Als Gegenleistung wurde uns dann das Eichen des pH-Meters übertragen. Das ist doch toll oder?

    Tja und zu guter letzt wissen wir alle, was meistens in der Chirurgie los ist. Haken und Schnauze halten. Gott sei Dank ist Chirurgie mein Ding und ich konnte mich einbringen, so dass ich auch ein paar wenige Dinge machen durfte.

    ICh finde es irgendwie unfair wie pauschal über "die PJler" geredet wird. Ich denke, es gibt immer ein paar Banausen. Aber es gibt genauso viele, die echt was drauf haben und sich bemühen. Vielleicht solltet ihr auch mal ein paar nette Worte schreiben.

    Vielen Dank fürs lesen.



  5. #5085
    Summsummsumm Avatar von Feuerblick
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Let the bad times roll!
    Beiträge
    30.924
    @Olivia: Wir schreiben durchaus auch mal was Nettes über PJler. Um genau zu sein, schrieb ich etwas weniger Nettes über meinen Mit-PJ, dessen Einstellung ich nicht verstehen konnte. Geben und Nehmen... Wer nicht engagiert ist, der bekommt keine Rosinen... so einfach ist das im Leben. Niedere Tätigkeiten müssen auch gemacht werden. Wer dazu nicht bereit ist, der wird die höheren Sachen von mir nicht gezeigt bekommen.
    Über meine letzten PJs kann ich mich übrigens überhaupt nicht beklagen. Die waren pfiffig, interessiert, fähig und ... oh Wunder... durften dann auch mehr tun als nur Blutentnahmen
    Erinnerung für alle "echten" Ärzte: Schamanen benötigen einen zweiwöchigen Kurs mit abschließender Prüfung - nicht nur einen Wochenendkurs! Bitte endlich mal merken!

    „Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.“ (Matthias Claudius)



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020