teaser bild
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #35421
    Diamanten Mitglied Avatar von Fr.Pelz
    Registriert seit
    10.06.2005
    Ort
    schmeißt die Kuh von Deck- wir legen ab!
    Semester:
    Die ausführliche Anamnese des Patienten bitten wir freundlicherweise als bekannt voraussetzen zu dürfen.
    Beiträge
    8.971

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Das ist echt der Hammer. Die arme Kollegin! (Und um die andere Fahrerin tut es mir natürlich auch leid). Das Wohl der Patienten ist MIR tatsächlich nicht wichtiger als mein eigenes Leben.


    (Mir ist gestern nach 12h quasi durcharbeiten auch der Blutdruck abgeschmiert. Hätte ich im Auto gesessen, hätte ich schnell ranfahren müssen.
    Aber wir haben ja 24h-Dienste und ich konnte mich hinlegen, auch wenn ich gern die Kollegin in der Notaufnahme unterstützt hätte. Ging aber nicht. Nachts war Gottseidank nichts los, aber schummrig ist mir immer noch. )



  2. #35422
    The Cake is a Lie Avatar von Kackbratze
    Registriert seit
    05.04.2003
    Ort
    Muryevo
    Semester:
    Ober-Unarzt
    Beiträge
    20.554
    Erstmal dürfen wir uns über die 5% Forderung des MB freuen, die durch die Arbeitgeber mit deutlich weniger über 2 Jahre beantwortet wurde.
    Solange unsere Interessensvertretung mit solchen Forderungen antritt, brauchen wir uns nicht zu wundern.

    Die geforderte Begrenzung von Dienststunden und Verbesserungen der Arbeitsbedingungen sind doch ein Witz. 1. gibt es kein Personal 2. rechnen viele Kollegen mit ihrer Dienstvergütung fest, was ihnen dann gestrichen werden würde und 3. gehen die Arbeitgeber auf den Schmarrn nicht einmal ein.

    Wie soll daraus ein Tarifabschluss werden?
    5% Lohnerhöhung über 1 Jahr bei einer Inflationsrate von knapp 2% und steigenden Nebenkosten an allen Fronten. 8% mehr für Beamte, 9% für Flughafenpersonal, bei allen Abschlüssen zusätzliche Verbesserungen der Arbeitsbedingungen. Ich fühl mich wohl in diesem Land.

    Kacken ist Liebe!
    Salmonella ist Kacken!


    Ich verkaufe diese modischen Lederjacken!



  3. #35423
    Endgegner besiegt Avatar von WackenDoc
    Registriert seit
    24.01.2009
    Semester:
    Bauschamane
    Beiträge
    14.224
    Es würde sich schon einiges verbessern, wenn die Gewerbeaufsicht und die BGW aktiver wären.
    This above all: to thine own self be true,
    And it must follow, as the night the day,
    Thou canst not then be false to any man.
    Hamlet, Act I, Scene 3



  4. #35424
    Registrierter Benutzer Avatar von freak1
    Registriert seit
    02.10.2010
    Semester:
    WBA
    Beiträge
    812
    Zitat Zitat von Kackbratze Beitrag anzeigen
    Erstmal dürfen wir uns über die 5% Forderung des MB freuen, die durch die Arbeitgeber mit deutlich weniger über 2 Jahre beantwortet wurde.
    Solange unsere Interessensvertretung mit solchen Forderungen antritt, brauchen wir uns nicht zu wundern.

    Die geforderte Begrenzung von Dienststunden und Verbesserungen der Arbeitsbedingungen sind doch ein Witz. 1. gibt es kein Personal 2. rechnen viele Kollegen mit ihrer Dienstvergütung fest, was ihnen dann gestrichen werden würde und 3. gehen die Arbeitgeber auf den Schmarrn nicht einmal ein.

    Wie soll daraus ein Tarifabschluss werden?
    5% Lohnerhöhung über 1 Jahr bei einer Inflationsrate von knapp 2% und steigenden Nebenkosten an allen Fronten. 8% mehr für Beamte, 9% für Flughafenpersonal, bei allen Abschlüssen zusätzliche Verbesserungen der Arbeitsbedingungen. Ich fühl mich wohl in diesem Land.
    Keine Sorge, 5% werden wir nicht kriegen. Eher so 3-4% über 2 oder 3 Jahre.

    Total unverständlich warum so viele gut ausgebildete deutsche Ärzte lieber ins Ausland gehen nach dem FA.



  5. #35425
    Registrierter Benutzer Avatar von crossie
    Registriert seit
    24.06.2011
    Ort
    Dresden
    Semester:
    nicht mehr
    Beiträge
    277
    Ich für meinen Teil muss gar nicht mehr Geld haben, ich würde sogar noch was abgeben wenn sich dafür die Arbeitsbedingungen nachhaltig verbessern würden. Das wir über sowas wie zwei freie Wochenenden überhaupt diskutieren müssen spricht Bände. Aus meiner Sicht sollte es da gar keine Diskussion geben sondern eine gemeinschaftliche, freundliche Bekanntgabe an die Arbeitgeber, dass es die Arbeitsleistung ab dem soundsovielten nur noch an maximal zwei Wochenenden im Monat gibt.
    Gäbe es dann Probleme bei der Versorgung? Klar! Und bei den Gewinnen erst Recht. Aber vielleicht würde dann mal begonnen, die wirklich knappe Ressource der fachlich qualifizierten Manpower nicht weiter so gedankenlos zu verbrennen. Wir sind in der überwiegenden Mehrheit intelligente, selbst denkende Erwachsene und lassen uns wie keine andere Berufsgruppe so widerstandslos verschleißen.
    Vor der Medizin war ich sieben Jahre als BWLer in der freien Wirtschaft, wo man bekanntlich super wichtig, ständig busy, immer im Stress und super toll ist aber selbst der stressigste dort jemals erlebte Tag war ein höchstens durchschnittlicher als Arzt.



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019