teaser bild
Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 31
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Gold Mitglied
    Registriert seit
    06.04.2004
    Ort
    war Dresden
    Semester:
    Beiträge
    256
    Gleich noch ein zweiter Bericht dazu, weils grad so schön ist. Könnte etwas sentimental werden, da ich noch im Rausch der Insel bin und erst vor zwei Tagen zurückgekommen bin.

    Ort: Nobles Hospital, Douglas/Isle of Man (GB)
    Zeit: 28.07. - 26.08.2005
    Dept.: Kinderheilkunde
    Arbeitszeiten: 8.30 - 16.30 Uhr

    Also, ich wurde aufgefordert, meinen deutschen Kollegen von der Famulatur zu erzählen, damit nächstes Jahr wieder ein deutscher Student dahin kommt. (Ob das wirklich ernst gemeint war, weiß ich nicht).

    Auf die Idee, eine Famulatur auf der Isle of Man zu machen, bin ich gekommen, weil ich wenigstens eine Famu im englischsprachigen Bereich machen wollte, d.h. irgendwo an der Küste in GB oder Irland. Man sollte sich das allerdings früh überlegen. Ich hab erst im April Bewerbungen geschrieben an etwa 25 KH und habe erst mal 2 Zusagen bekommen von Irland und hatte erst ne Absage von der Insel, aber dann doch noch ne Zusage bekommen und da das mein Erstwunsch gewesen wäre, habe ich mich dafür entschieden.
    Das Krankenhaus liegt etwas erhaben am Rande der "Hauptstadt" Douglas (26.000 EW) und hat ca. 300 Betten. Es ist das einzige wirkliche KH der Insel, also kommen alle Bewohner da hin.

    Die Tage fingen zu moderaten Zeiten an um 8.30 Uhr mit Morgenbesprechung und dann Visite. Zur Kinderheilkunde gehören dabei die normale Kinderstation, die Neugeborenen auf der Wochenbettstation, die Frühgeborenen und die Outpatient Clinic, sodass man sich immer dahin verteilen konnte, wo es am spannendsten war.

    Machen konnte man nicht so viel, allerdings durfte ich Babychecks machen (also U2), Babys füttern/wickeln (wenn ich wollte) und auch mal ne Anamnese und Aufnahmeuntersuchung machen. Ansonsten war viel zuschauen. Da gerade Sommerferien waren, waren meist nur 2 oder 3 Kids auf Station, also nicht allzu viel los, dafür konnte man die Zeit in der Bibliothek verbringen. Einmal die Woche ist auch Teaching, was ganz interessant ist. Es gibt auch Teachings anderer Fachrichtungen, die man besuchen kann, wenn man will. Zusätzlich war ich zwei Tage unterwegs, einen mit dem Occupational Health Service und einen mit dem Community nursing service sowie einmal mit der Diabetes Nurse, um Hausbesuche zu machen, so das man mal ins "normale" Leben der Insulaner reinschnuppern konnte.

    Insgesamt war die Zeit im Krankenhaus genial, alle Ärzte und Schwestern sind furchtbar nett und die Famulatur war auch mal nicht ganz so stressig wie die vorhergehenden. Das KH ist generell sehr multikulti, fast keine britischen Ärzte und Schwestern, auf der Pädiatrie viele Inder, Amerikaner, Südafrikaner, Australier, Pakistaner... Also lernt man auch noch ein bißchen was über die verschiedenen Kulturen.

    Wohnen konnte ich im Krankenschwesternwohnheim, wo auch alle anderen Studenten und Schwestern untergebracht waren. Das ganze für 50 Pfund für die gesamten 5 Wochen. Also sehr moderate Preise.

    Zur Insel: Für alle, die die Großstadt lieben, ist es wahrscheinlich nix, ansonsten zumindest für mich das schönste Fleckchen Erde, was ich bisher bereist habe. Die ganze Insel ist grün, es gibt viele Tiere, man kann Wandern bis zum Umfallen, herrliche Küstenwege und sogar Seerobben (selbst welche gesehen - ganz stolz sei!). Also ein Paradies für alle, die die Natur lieben. Es wird nicht wirklich heiß, also Baden ist schwierig, aber dafür wird`s auch nicht richtig kalt. Nur viel Wind. Und für alle, die Auto- und Motorradrennen lieben: TT Races im Juni und August/September.

    Ich kanns nur jedem empfehlen. Würde es sofort wieder machen. (Warum bin ich nicht noch ein wenige dageblieben?)

    Achso: Hingekommen bin ich mit dem Flugzeug von Berlin nach Liverpool (100€ Easyjet) und dann hat man die Möglichkeit mit der Fähre zur Insel zu fahren (2,5 Std.; übers Internet ab 15 Pfund) oder mit dem Flugzeug (30 min.; 90€ mit Rücktrittsversicherung oder wie ich direkt am Schalter für 40 Pfund). Das ganze geht natürlich auch von anderen Städten aus.

    Kontaktadressen habe ich jede Menge, auch von anderen Krankenhäusern an den Küsten von England und Irland. Also PM, falls es Euch interessiert.



  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.05.2004
    Beiträge
    23
    Wie bist Du denn sprachlich klar gekommen? Hast Du Dich davor mit Medical English beschäftigt?



  3. #3
    Gold Mitglied
    Registriert seit
    06.04.2004
    Ort
    war Dresden
    Semester:
    Beiträge
    256
    Für mich wars kaum ein Problem.
    Ich hab allerdings auch 10 Jahre Englischunterricht gehabt und war mehrere Male in England gewesen incl. Sprachreise vor einigen Jahren.
    Medical English Kurs hab ich im Studium gehabt, finde aber nicht, dass der viel gebracht hat. Hab auch das Medical English Buch, das finde ich auch nicht so toll, weil zwar von allem was drin ist, aber nix ausführlicher. Das einzige, wofür es mir was gebracht hat, waren die Abkürzungen.

    Ich glaub, es ist ganz gut, wenn man sich vorher so ein paar Laborparameter anguckt, also zwecks Abkürzungen (FBC...) und das man weiß was Potassium, Sodium.... ist. Das fand ich am Anfang etwas schwierig. Ansonsten denke ich , kommt man mit gutem Abiturwissen ganz gut.

    Grad auf der Insel ist noch das größte Problem, sich an die vielen verschiedenen Akzente zu gewöhnen, vor allem von den Indern, die dazu dann noch sehr schnell reden. Aber nach ein paar Tagen hat man das ganz gut drin.

    Hoffe, Dir geholfen zu haben.
    Lg, Nettl



  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    1
    hallo nettl,
    hast du dich dort einfach per email beworben oder gleich schriftlich mit CV, beshceinigung vom dekanat etc.?! wär supercool wenn du mir paar kontakte mailen könntest. an wen man sein cv schicken sollte. Weisst du ob man dort auch im märz famulieren kann?
    vielen dank



  5. #5
    Gold Mitglied
    Registriert seit
    06.04.2004
    Ort
    war Dresden
    Semester:
    Beiträge
    256
    Hallo Blume22,
    wegen Kontaktadressen werde ich Dir noch mal ne pn schicken, habe bloß jetzt nicht so viel Zeit.
    Zwecks der anderen Fragen: Ich habe mich ja bei vielen KH beworben und habe zunächst nur ein Schreiben und einen Lebenslauf hingeschickt. Das hat auch erst mal gereicht. Als ich die Zusage von der Insel bekam, musste ich allerdings noch eine Studienbescheinigung hinschicken, es reicht allerdings eine Imma-Bescheinigung, muss also kein Empfehlungsschreiben sein. Meist habe ich direkt an die Abteilungen geschrieben, direkte Ansprechpartner findet man aber im Internet kaum, also einfach auf den Brief "Department of...." mit draufschreiben, das wurde immer gut weitergeleitet. Mail ist schwierig, weil man kaum Mailadressen der KH findet. Aber wenn sie eine haben, denke ich, kann man die Bewerbung auch per mail schreiben.
    Ich glaube, ich hatte mal Kontakt zu einer Studentin, die im März/April dort war, kann mir auch nicht vorstellen, warum das nicht gehen sollte. Du musst Dir allerdings im Klaren sein, dass es im Frühjahr sehr stürmisch und ungemütlich sein kann, aber das hat sicherlich auch seine Reize.



Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020