teaser bild
Ergebnis 1 bis 2 von 2
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Guest

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hab jetzt fast die ersten 4 Wochen meines PJs in der Inneren hinter mir und obwohl es mir gut gefällt, macht mir eine Sache Sorgen:
    Ich habe noch nicht das Gefühl, grossartig viel gelernt zu haben!
    Abends lese ich zwar einige Sachen nach, aber für die Klinik bringt mir das nicht sehr viel. All der theoretische Kram scheint mir total unrelevant. (mal abgesehen vom 3.Stex)
    Wie könnte ich also mehr aus der Zeit rausholen, denn ich bin eigentlich voll motiviert, was zu lernen. Aber wie?
    Die Erklärungen von den Ärzten zu einzelnen Themen sind zwar schön und gut, aber eben meist nur irgendwelche Details.
    Wer hat eine Strategie, das PJ besser zu nutzen?



  2. #2
    endlich fertig! Avatar von lala
    Registriert seit
    25.03.2002
    Beiträge
    1.338
    Hallo,
    ich weiß ja nicht wie bei Euch das PJ organisiert ist, bei mir war es so:
    Ich habe ziemlich schnell "eigene" Patienten betreut. Ich habe mir immer die Patienten mit interessanten Krankheitsbildern rausgesucht (soweit es ging), damit ich möglichst viel verschiedene Erfahrungen machen konnte.
    Wenn ich dann also den Patienten aufgenommen hatte, habe ich -mit Hilfe der Kollgen und Oberärzte- Diagnostik und Therapie geplant. Dabei habe ich natürlich auch hin und wieder (teils zwischendurch, teils abends) nachgelesen und mich informiert.
    Ich finde, dadurch dass man sich selber zwingt, die Patienten möglichst selbständig zu betreuen, lernt man automatisch sehr viel über das jeweilige Krankheitsbild. Jedenfalls habe ich in der Vorberieitung auf`s Examen gemerkt, dass mir die Krankheiten, die ich selber gesehen und "behandelt" habe, sehr viel besser im Gedächtnis geblieben sind, als das was ich irgendwann einmal gelesen und auswendig gelernt habe.
    Trotzdem würde ich die freie Zeit (Studientage?), die Dir bleibt, nutzen um ein bißchen was nachzulesen, von dem was Du erklärt bekommen hast oder in Seminaren Thema war.
    Das richtige "Fakten-in-den-Kopf-kloppen" würde ich mir aber auf jeden Fall für die Wochen kurz vorm Examen aufsparen! Vieles bleibt doch nur im (Ultra-)Kurzzeitgedächtnis

    Gruß,

    doclala



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019