teaser bild
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 15 von 16
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #11
    Diamanten Mitglied Avatar von FataMorgana
    Registriert seit
    24.01.2002
    Ort
    olim Würzburg
    Semester:
    Facharzt
    Beiträge
    2.020
    Zitat Zitat von Sebastian1
    Bleibt lediglich zu ergänzen, dass in Notfallindikationen natürlich auch marcumarisierte Patienten operiert werden können; in diesen Fällen wird die INR mit den Gerinnungsfaktoren selbst (Präparat: Beriplex PPSB) auf einen operationsfähigen Wert angehoben.
    Nein, der Quick-Wert wird angehoben (dieser ist für die perioperative Gerinnungssituation ausschlaggebend). Gleichzeitig sinkt die INR ab, dies steht aber nicht so im Vordergrund.



  2. #12
    prüfungsrelevant. Avatar von Olle83
    Registriert seit
    28.11.2005
    Ort
    Göttingen
    Semester:
    Achtumeinegüte!
    Beiträge
    853
    Zitat Zitat von Tombow
    INR=International Normalized Ratio. Ergibt sich aus dem Quotient gemessene Quick-Zeit/Quick-Zeit der "normalen" Population, potenziert mit dem Quotient, was das verwendete Tromboplastin an einem vorgegebenen Referenzthromboplastin angleicht. Eingeführt, um die Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Laborkits auszugleichen. Referenzbereiche:

    Normbereich: 0,9-1,15
    Mäßige Antikoagulation: 2,0-3,0
    Strenge Antikoagulation: 2,5-3,5
    Da hab ich nochmal ne Frage zu:
    Wenn ein Patient beispielsweise nen Quick von 70 hat, die "normale Population" hätte 100 (damit wir besser rechnen können), dann kämen wir auf nen Quotient von 0.7.
    Jetzt frage ich mich: Wenn wir diese Zahl potenzieren, kommen wir doch nicht auf Zahlen >0. Es sei denn, es werden negative Hochzahlen verwendet, um an das Referenzthromboplastin anzugleichen.

    Aber zumindest vom Prinzip hab ich es verstanden. Vielen Dank!
    Hey Olle,
    regards from Tijuana!
    I'm having a great time, partying all night long
    (you know what I mean ) Cya, your Sig!



  3. #13
    Banned Avatar von Tombow
    Registriert seit
    18.08.2004
    Ort
    Западный фронт
    Semester:
    Штрафбат
    Beiträge
    2.583
    Doch. Bei Quick-Werten KLEINER 1 ist eben die Thromboplastinzeit GESTEIGERT. Und die Potenz einer positiven Zahl(egal ob größer oder kleiner 1) ist immer positiv. Fehler in deinem Beispiel ist, daß ein Quick von 0,7 eben einer gesteigerten Thromboplastinzeit(also Quotient zur Normalpopulation größer 1) entspricht. Ein Quick von 0,7 würde hier dem reziproken Wert(siehe Formel) entsprechen: 1/0,7≈1,43. Nehmen wir ein Thromboplastin mit dem ISI-Wert(Quotient) 1,2 so ergibt sich für die INR dann 1,43^1,2≈1,53.



  4. #14
    Kognitive Sollbruchstelle Avatar von Sebastian1
    Registriert seit
    04.04.2002
    Semester:
    OA
    Beiträge
    10.815
    Zitat Zitat von FataMorgana
    Nein, der Quick-Wert wird angehoben (dieser ist für die perioperative Gerinnungssituation ausschlaggebend). Gleichzeitig sinkt die INR ab, dies steht aber nicht so im Vordergrund.
    Jau, mein Fehler. Der Quick wird angehoben, der INR sinkt natürlich bei PPSB-Gabe.



  5. #15
    prüfungsrelevant. Avatar von Olle83
    Registriert seit
    28.11.2005
    Ort
    Göttingen
    Semester:
    Achtumeinegüte!
    Beiträge
    853
    Ich meinte Zahlen über 1 statt über 0.

    Muss mir das doch nochmal etwas gründlicher anschauen, wenn es soweit ist. Aber vom Prinzip, dass der INR ein an die Gesamtpopulation angeglichener Wert ist, in den auch das verwendete Thromboplastin mit einfließt, hab ich es verstanden.

    - Wenn der Satz jetzt richtig war
    Hey Olle,
    regards from Tijuana!
    I'm having a great time, partying all night long
    (you know what I mean ) Cya, your Sig!



Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020