teaser bild
Seite 10 von 196 ErsteErste ... 678910111213142060110 ... LetzteLetzte
Ergebnis 46 bis 50 von 978
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #46
    Patho aus Leidenschaft Avatar von Yersinia I.
    Registriert seit
    15.09.2006
    Ort
    war Berlin
    Semester:
    Beiträge
    186

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    1. Bewerbung: Chirurgie (Uniklinik)
    Es war eine Powerpoint-Präsentation meiner Doktorarbeit. Es war ziemlich katastrophal, aber danach haben sie mir gesagt, sie nehmen mich. Die kannten mich schon vom PJ, und der eine OA wollte mich unbedingt übernehmen. Gefragt haben sie nicht viel ("Wir kennen Sie ja"), nur ob die Kinder versorgt sind (was der Fall war).
    Es empfiehlt sich, die Öffnungszeiten der Kinderbetreuungseinrichtung plus Wegezeit parat zu haben.

    2. Bewerbung: Anästhesie (auch Uniklinik): Riesiger Saal, etwa 30 Leute, wie Gerichtsverhandlung!
    - Warum wollen Sie hier arbeiten?
    - Wie war das Spektrum an Patienten, Krankheiten, Eingriffen in Ihrer vorigen Stelle?
    - Was haben Sie in Ihrer vorigen Stellung an Eingriffen (ZVK, Bülaudrainagen, Intubationen, ...) gemacht? Sie Sie fit für Nachtschichten/Nachtdienste? (Sprich: Kann man Sie sofort ins kalte Wasser schmeißen...)
    - Warum wollen Sie überhaupt wechseln? bzw. warum haben Sie nicht gleich Anästhesie gemacht?
    - Möchten Sie forschen?
    - Haben Sie Erfahrung in der Lehre? (in meinem Lebenslauf stand, dass ich insgesamt 3 1/2 Jahre Tutor war... egal^^)
    Danach habe ich noch etliche Wochen auf die Zusage gewartet. Einen 2-Monats-Vertrag gekriegt. Und danach war ich weg von da.

    3. Bewerbung: Pathologie
    - Welches war Ihr Lieblingsfach im Studium? (ich hab ihm gesagt, ich mochte alles außer Biostatistik, da hat er gelacht)
    - Wie sind Ihre Kinder versorgt, während Sie arbeiten? Was ist, wenn Ihre Kinder mal krank sind?
    - Wie viele Obduktionen haben Sie schon selbständig durchgeführt?
    - Haben Sie Interesse, zu promovieren? Als ich dann sagte, ich sei schon dabei, kam: Wie weit ist Ihre Doktorarbeit?
    - Warum möchten Sie hier arbeiten?

    Der Pathologe hat vor allem erzählt, was für Möglichkeiten das Fach bietet, aber wie schwer es sei, Nachwuchs zu finden, und dass in ein paar Jahren kaum noch Pathologen da sein werden, weil so viele demnächst in Ruhestand gehen würden.
    Naja, 2 Tage später hatte ich den Job.
    I went to the woods, to live deep and suck out all the marrow of life, to put to rout all that was not life, and not, when I came to die, discover that I had not lived.
    (Henry David Thoreau)



  2. #47
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Lübeck
    Semester:
    13 - zwischen schriftlichem und mündlichem Hammerexamen
    Beiträge
    31
    Ihr glaubt nicht, wie viele Menschen heute mein erstes Bewerbungsgespräch mit mir geführt haben...7! Erst dachte ich: Komisch, die gehen da alle rein, aber wo gehen die denn wieder raus? Gar nicht...
    CA, 3 OA, 2 Assistenten (Assistentensprecher und Ausbildungsverantwortliche) und einer von der Personalabteilung... Gut, dass ich das nicht vorher wusste! War aber trotzdem eine netten Atmosphäre. Meine Bewerbung hatte der CA beim Gespräch definitiv zum ersten Mal in der Hand. Am Anfang konnte ich meine etwa sechs Fragen loswerden, dann wurde ich gefragt:

    -Warum dieses Haus?
    -Was genau ich anstrebe
    -Thema Doktorarbeit, wie weit
    -Eintrittsdatum
    -Welche Fächer im PJ
    -Was mir im PJ besonders gut gefiel
    -Was sind DRGs?
    -Können sie anpacken?
    -Gefiel Ihnen die Ausbildung an ihrer Uni?
    -Können Sie intubieren?

    Bin mal gespannt, ich soll mich nach der Mündlichen melden und Bescheid geben, ob ich Interesse habe oder nicht. Dann würde wahrscheinlich ein Tag Hospitation folgen.

    War so ganz okay, wobei ich im Nachhinein auf einige Fragen ein bisschen professioneller antworten würde.



  3. #48
    Registrierter Benutzer Avatar von glücksdrache
    Registriert seit
    05.09.2002
    Ort
    war Essen
    Semester:
    Post-Uni
    Beiträge
    113
    Hi,

    ich wollte 2008 in Franken nach ner Assi-stelle in der Chirurgie oder Ortho suchen. Leider bin ich nicht von da und studiere da auch nicht. Legen die so generell in Bayern bzw. Franken auf irgendwas viel Wert ? Daß man irgendwas unbedingt haben oder gemacht haben sollte ? Hat einer Erfahrungen mit Bewerbungen in Erlangen,Fürth oder Nürnberg ?
    Bis denne,
    Drache



  4. #49
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    18.07.2007
    Ort
    Berlin, Paris
    Semester:
    Aisstenzarzt
    Beiträge
    10
    Ich finde auch die meisten machen sich viel zu viele Gedanken.
    Es läuft sowieso immer anders als man denkt, wie so oft im Leben.
    Ich habe 4 Gespräche gehabt, davon waren 3 Zusagen und dann gab es noch 2 oder 3 Bewerbungen die gleich abgesagt haben, wegen mangelnder Erfahrung. (Wo soll die bitte nach dem Stex herkommen, wenn man frisch von der Uni kommt-Schwachsinn)
    Ich benehme mich einfach immer so wie ich nun mal bin, nicht besonders geschraubt und ete petete. Ich habe viele Hobbys ausserhalb der Medizin, war im Ausland, habe vorher eine völlig fremde Ausbildung gemacht und hab noch neben Medizin eine Geisteswissenschaft studiert.
    Das gibt alles wunderbaren Gesprächsstoff und wenn einem das nicht passt dann kann er mich lecken
    Ihr dürft auch nicht vergessen, die Situation hat sich grundlegend geändert, man muss in keinem Gespräch einem doofen Chef einen blasen nur um die scheiss Stelle zu bekommen, es gibt, in den meisten Fächern viele Stellen, natürlich sollte man mobil sein bzw. bereit umzuziehen... wenns bei dem einen nicht klappt dann klappts halt bei dem nächsten, mein Gott.....
    Dem einen Chef hab ich gesagt das mir das jetzt langsam reicht mit diesem "Erfahrungszirkus" und ja wohl ersichtlich ist das ich frisch von der Uni komme, wo soll da die Erfahrung herkommen und schliesslich hat jeder, auch jeder Chef, mal unerfahren begonnen- daraufhin er: ja, ja ist ja gut, sie können anfangen".

    Insgesamt hängt sicher auch viel von der Fachrichtung und den dort herrschenden Sitten und dem menschlichen Umgang ab, Chirurgie-----naja, dort würde ich nie im Leben arbeiten- da könnte ich mir schon solche eher förmlichen Gespräche vorstellen, aber ich mache eben Radio und das sind eben die nettesten und coolsten bis her gewesen....



  5. #50
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04.09.2007
    Semester:
    ich glaub 22. Semester
    Beiträge
    5
    die ich so bekam:

    1. Gespräch:

    Was, Sie wollen arbeiten? Beruf und Kind schaffen Sie sowieso nicht.

    Was wollen Sie eigentlich hier?

    Wollen Sie noch mehr Kinder?

    SInd Ihre Kinder Gesund?

    Sind die Großeltern jederzeit verfügbar?

    ....ging so weiter. Nach dem Gespräch war ich froh, dort nie arbeiten zu müssen.

    2. Gepräch

    Warum...als Wahlfach im PJ?
    Warum wollen Sie in dieses Fach?

    und dann war es mehr so, dass der Chefarzt und die Personalleitung mich zu überzeugen versuchten, dass dieses Haus alles bietet was ich brauch...war dann auch so.






    Sowas wie 1. läßt man sich als Einsteiger noch viel zu oft gefallen. Aber man sieht sich immer 2mal im Leben!!!


    Ebenso muss man immer damit rechen, dass die Leute, die Dich einladen nicht mal das Anschreiben, geschweige denn den Lebenslauf gelesen haben. Bei öffentlichen Stellen ist es auch oft so, dass die Stelle gar nicht besetzt werden soll, aber trotzdem ausgeschrieben werden muss. Das hatte ich schon 2mal. Wir einem aber dann auch nicht direkt gesagt.




MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020