teaser bild
Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 24
Forensuche

Thema: Elite

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #6
    Guest


    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de
    noch schmlimmer sind allerdings irgendwelche gurken, die völlig unfähig sind und immer auf ihre menschenkenntnis pochen, die medizin studieren, weil es ja so toll ist mit menschen umzugehen, leute, die absolut keinen überblick haben und für eine prüfung pauken, dann nach ein paar wochen nichts mehr davon können. ihr meint in der klinik wird alles besser? für euch eher schlimmer, das wird noch viel komplizierter und theoretischer als die paar naturwissenschaftlichen grundlagen in der vorklinik. ich hasse streber auch, jedenfalls die *****kriechergattung. es soll aber auch fähige leute geben, die eigenständig denken können.


    Grüsse aus dem NORDEN (da gibts auch solche idioten)!



  2. #7
    Guest
    Scheinbar hast Du Dir, Susanne, die Mühe gemacht, Dich durch die ganzen Texte zu arbeiten und die Arroganz meiner Komilitonen zu erhaschen.
    Du müßtest doch wissen, nach dem Übermut kommt der Tiefe Fall.
    In diesem Studium sind leider viele "Fach-Idioten", die das Leben verlernt haben .. Die sich toll finden, wenn sie mal am Ende des Semesters weggehen und sich zu laufen lassen.
    Die auf Ihren Visiten Karten IHren "nicht_Titel" stehen haben .

    Aber ob man was geleistet hat, sollte nicht in Deiner Macht stehen .
    Scheinbar sind denn die meisten nicht in der Lage, auswendig zu lernen .. Oder wie erklärt man sich die hohen Durchfallsqouten .. ? Ich wäre super drauf, wenn denn alles in Kolloquien abgehalten werden würde, aber leider ist es nicht so
    Manchmal läßt es mich erschadern, was für Kollegen da heranwachsen .. Die Dollar Zeichen in die Augen, das abwertende Verhalten anderen gegenüber .. aber auf solche Leute kann man gerne vergessen .. nur findet man sie überall ..

    Erfolg läßt sich nicht in Noten ausdrücken, nicht in Auszeichnungen, sondern in purer Anerkennung ..
    Das Lächeln eines Patienten, ein nicht erwartetes Danke schön; Offenheit und Tränen sind es, die diesen Beruf ausmachen .. Der Weg dahin ist leider oft mit Auswendig lernerei beschwert .. Aber wie kann man den MEnschen logisch verstehen ?? Das muß man wissen, wie die Arterien verlaufen oder was erwartest du von einem Chirurgen, wenn er Dich denn mal auf dem OP Tisch hat .. Vermutungen anstellen, was da sein könnte ??
    Naja.. Denn der nicht kennt, der sollte nicht urteilen oder abwertend sein ..
    Jedem das seine und Einbildung soll auch Bildung sein ...

    Was ich sagen wollte ... Netter Beitrag .. Aber sehr ermüdend, da nix Hintergrund wissen oder du die falschen Leute kennst ...
    Denn unter viele schwarzen Schafen sind die, die den Beruf ausmachen .. Es ist imme rnoch eine Berufung, anders könnte man den Verzicht auf viel Freizeit, auf Geld nicht erklären .. Denn kein Beruf ist für die erbrachte Leistung so unterbezahlt ... Man müßte Lehrer werden ..

    Aber naja ,.

    denke und man wir bedacht

    adios



  3. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.08.2001
    Ort
    Berlin (FU)
    Semester:
    bald PJ
    Beiträge
    93
    bleibt alles gleich, manche lernen noch in letzter Minute genug um durchzukommen, manche kommen mit MC-Fragen nie zurecht und die Klugen bleiben einfach am Ball in so vielen Fächern wie möglich und haben am Ende weniger Stress, aber auch noch genug. Und einige wenige bleiben trotz allem normal.

    Der einzige Unterschied ist, dass keiner mehr darüber spricht in irgendwelchen Foren. Das ist mir nur hier im "Physikum" begegnet. Vielleicht gewöhnt man sich an die eigenartigen Ansichten der Kommilitonen, vielleicht ignoriert man sie auch irgendwann einfach, weil man sich nicht mehr für die Meinung anderer interessiert, sondern nur noch das zählt, was man zur nächsten Epikrise/ Klausur/ Examen zu lernen hat.

    Aber vielleicht sieht man auch irgendwann seine eigenen Schwächen und Fehlbarkeiten ein und nimmt seine Mitmenschen hin, in dem Bewusstsein, selbst auch nicht perfekt zu sein.

    Ist noch ein langer Weg.

    Y.



  4. #9
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.08.2001
    Beiträge
    3
    Liebe Elite, liebe Mitstudenten,
    schön, daß es offensichtlich noch Leute gibt, die das Physikum noch nicht als Facharzttitel sehen und sich selber eingestehen können, dass sie nichts als unwissende Theoretiker sind.
    Liebe Susanne, ich stimme Dir vollkommen zu, gerade da manche Leute durch ihre Antworten erkennen ließen, dass sie gar nicht verstanden haben, worum es Dir ging.

    Warum gibt es eigentlich in anderen Studiengängen deutlich weniger Menschen, die derart darauf bedacht sind, ihr Wissen gegenüber Mitstudenten nicht zu verheimlichen ?
    An dieser Stelle möchte ich anregen, einmal darüber nachzudenken, ob es nicht vielleicht sinnvoll wäre, Freiburger Studenten mit einer zusätzlichen Auszeichnung zu versehen, immerhin schien das 3. Semester dort- darf man unserem freiburger Mitstudenten Daniel Thomas Glauben schenken- den Studenten weitaus mehr abverlangt zu haben, als beispielsweise in Rostock. Lieber Daniel : Glückwunsch zu Deinem Studienplatz in Freiburg. Als positiv bewerte ich auch die Tatsache, daß Du bereits als Vorkliniker damit beginnst, die im späteren Berufsleben erforderliche Grundhaltung an den Tag zu legen. Oder wie sonst darf man es verstehen, daß Du, ohne die Verhältnisse an anderen Unis zu kennen, explizit das 3.Semester in Freiburg als besondere Hürde hervorhebst.
    (Auch wir mußten übrigens die ein oder andere Arterie kennen und ab und zu sogar erkennen.)
    Zudem muß ich Dich fragen, was Du Großes geleistet hast, worauf Du so stolz bist? Ist es Dein Engagement in einer Partei, arbeitest Du im Rettungsdienst oder in der Fachschaft - außerhalb des Studiums? Sollte es das sein, möchte ich Dich darauf aufmerksam machen, daß es sicherlich auch Studenten in Greifswald gibt, die in Ihrer Freizeit in der Ostsee rettungsschwimmen, wobei ich Dir rechtgeben muß, daß gerade Mediziner dazu neigen, gewisse engstirnige, auf das Studium beschränkte, Verhaltensweisen zu zeigen.
    Lächeln muß ich in diesem Zusammenhang z.B. auch über manche Typen in meinem Semester, die sich über Mitstudenten in abfälliger, zum Teil arroganter Weise, äußern, basierend auf vermeintlicher großer Erfahrung im Rettungsdienst. Liebe Leute, auch Ihr seid noch keine Notärzte, sondern Möchtegern-Profilneurotiker. Wie sagt ein Freund von mir, der im Rettungsdienst arbeitet (und zwar professionell) : Die Medizinstudenten haben die größten Piepser am Gürtel und können am wenigsten.
    In diesem Sinne, machts gut, bzw. in Freiburg : Machts besser !!
    Monika
    Geändert von Jens (21.08.2001 um 00:38 Uhr)



  5. #10
    Premium Mitglied
    Registriert seit
    19.08.2001
    Ort
    Freiburg
    Semester:
    11
    Beiträge
    163
    Wenn ich das richtig sehe, schaltest Du Dich gerade zum allerersten Mal in die Diskussionen hier ein und meinst, gleich pauschal über Freiburger Studenten urteilen zu können? So recht ich Dir in vielerlei Hinsicht gebe, das halte ich für kein bißchen weniger arrogant als die Verhaltensweisen, die Du kritisierst.
    Ich streite gar nicht ab, daß es in Freiburg so einige der von Dir zu meinem großen Vergnügen verlachten Vermeintlich-Alles-Besserwisser gibt, auch wenn ich nicht ganz nachvollziehen kann, auf der Grundlage welcher Aussagen Du Daniel dazu zählen möchtest, aber ich kann mir kaum vorstellen, daß das an irgendwelchen anderen Unis nicht so ist, es gibt eben manche Studiengänge, die Menschen dieser Spezies irgendwie gehäuft anziehen, und da ist die Medizin ja nur eines von mindestens zwei Beispielen.
    Außerdem muß ich die Aussage Deines Freundes einschränken, da ich zufällig zwei Kommilitonen kenne, die durchaus einiges draufhaben, was Rettungsdienst angeht, und trotzdem stets versuchen, möglichst unauffällig mit ihrem notwendigen Melder umgehen, während auch manche Hauptamtlichen ihren Gürtel kaum genug mit allen möglichen mehr oder weniger essentiellen, aber zumindest wichtig aussehenden Utensilien behängen können.
    Und schließlich muß ich Daniel rechtgeben, daß unser 3. Semester tatsächlich ganz schön hart war, ohne dabei irgendwie Differenzierungen zu anderen Unis treffen zu wollen, da ich dazu einfach nicht in der Lage bin. Aber es ist bekannt, daß die ersten beiden Semester bei uns relativ locker sind, und deshalb kommt es im 3. ganz besonders dick, mit Präpkurs (incl. Neuro!), Biochemie- und Physiologiepraktikum.
    Ich hoffe, ich konnte damit ein paar vielleicht aufgrund mißverständlicher oder einseitiger Aussagen entstandene Eindrücke gerade rücken.
    Ansonsten liebe Grüße, auch oder ganz speziell aus Freiburg



Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020