teaser bild
Seite 6 von 12 ErsteErste ... 2345678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 26 bis 30 von 60
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #26
    Magilltubenbenutzerin Avatar von Moorhühnchen
    Registriert seit
    11.01.2006
    Ort
    Südufer
    Semester:
    Fachhühnchen
    Beiträge
    9.714
    Hat vielleicht irgendeiner auch was POSITIVES über Straßburg zu berichten??

    Nach diesen ganzen Horror-Meldungen bin ich nämlich wirklich am überlegen, ob ich bei meiner endgültigen Bewerbung mit den Sachen, die ich noch nachschicken soll, nur nach einem Platz für das Chirurgie-Tertial zu fragen und nicht wie geplant (und bereits zugesagt) noch ein halbes Innere-Tertial dranzuhängen....
    Beziehungsweise, das halbe Innere-Tertial wieder zu canceln.

    Ich meine, daß es in der Chirurgie ruhiger zugeht, ist für mich eh nicht so das Problem, da ich nicht so der Chirurgie-Fan bin...
    Aber wenn das in der Inneren auch so sein sollte, bleib ich doch lieber zuhause, wo ich weiß, daß die Leute nett sind und daß ich in der Notaufnahme auch was machen kann!

    Also bitte, bitte:
    Wer was Positives zu berichten hat - JETZT SCHREIBEN!!!!!!
    Don't be afraid of work - fight it!!





  2. #27
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    18.02.2004
    Beiträge
    5
    Positiv:
    - Viel Freizeit
    - Nachdienste in der Notaufnahme
    - Sehr schöne Stadt
    - Schönes Umland, guter Wein, hervorragendes Essen
    - K.A. wie es in der Inneren ist
    - Ich würde empfehlen im Chirurgie-Tertial dort 4 oder 8 Wochen in den Urgences chirurgicales in Hautepierre zu verbringen (einfach bei frau jund nachfragen). Ist sicherlich lehrreich.



  3. #28
    Magilltubenbenutzerin Avatar von Moorhühnchen
    Registriert seit
    11.01.2006
    Ort
    Südufer
    Semester:
    Fachhühnchen
    Beiträge
    9.714
    Also, nach den ganzen nicht so tollen Berichten hier mal einer, der mich hoffen läßt.

    Hat mir jemand geschrieben, der für Innere in Straßburg war und auf meine Frage, was die französischen Studenten denn so alles machen, schriebt derjenige:

    Also die DCEM4-Studenten haben bei mir auf der Station ziemlich viel gemacht. Als die Interne mal 3 Wochen Urlaub hatte, hat er sogar de facto die ganze Station geschmissen, wobei natürlich schon mal eine Ärztin regelmäßig vorbeigeschaut hat. Allgemein sind die französischen Studenten praktisch ziemlich fit. Ich denke, wenn man was lernen und machen will, dann kannst Du das in Straßburg mindestens genauso gut wie bei Deiner Heimatuni.

    In der Zeit von ca. 9 bis 13 Uhr ist insbesondere Visite, da kannst Du aber auch Fragen stellen und Dir wird alles erklärt, wenn Du willst.
    Außerdem wurden wir für kurze (z.B. neurologische) Untersuchungen machen, Schellong-Test erheben, EKG schreiben, BGA abnehmen etc zu Patienten geschickt, auch Röntgenbilder musste man mal holen (die Technik ist leider uralt, es gibt fast nichts digital).

    Aufnahmen kamen immer nach dem Mittag. Die erste viertel bis halbe Stunde von 9 Uhr an muss man zusammen mit den anderen Studenten auf Station die Untersuchungsbefunde einsortieren, das ist natürlich nicht so spannend, aber man kann sich bei der Gelegenheit auch gleich die einzelnen Krankengeschichten etwas näher anschauen und so auch was dabei lernen.

    Übrigens gibt es sehr viele Abkürzungen in den Krankenakten, die stehen teilweise in diesem Thieme-Buch (Le francais médical?) drin, was Du wahrscheinlich auch schon mal im Buchladen gesehen hast, ansonsten würde ich aber einfach die anderen Studenten vor Ort nach den Abkürzungen fragen.

    Die Stadt ist übrigens wirklich großartig, ich hab mir meist erst mal Baguette und Käse gekauft und mich an die Ill oder in einen der schönen Parks oder auf einen der Plätze in der Altstadt gesetzt und Mittag gegessen. Fahrrad ist übrigens sehr zu empfehlen, kann man aber auch ziemlich günstig monatsweise mieten (ich glaube so ca. 15 Euro pro Monat als Student). Ich hatte mein eigenes dabei, sollte man allerdings immer gut anschließen.

    Also zusammengefasst: Ich hab Straßburg überhaupt nicht bereut, sondern fand's eine tolle Zeit, aber es hängt auch davon ab, was Du Dir davon versprichst. Wenn Du viel im Krankenhaus lernen willst, dann ist es sicher ratsam, dass Du direkt am Anfang auf Station viel Fragen stellst und auch fragst, was Du für Aufgaben übernehmen kannst und ob man Dir Sachen zeigen kann, die Du noch nicht kannst.
    Blut abnehmen und Infusionen anhängen ist übrigens in Frankreich wie ja auch in fast allen anderen Ländern pflegerische Tätigkeit, das wirst Du also nicht unbedingt machen können, aber ich glaube, das wirst Du in Deutschland schon noch zu Genüge erledigen müssen.
    So, das hört sich doch einigermaßen an!!
    Don't be afraid of work - fight it!!





  4. #29
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.02.2007
    Ort
    München
    Semester:
    9.
    Beiträge
    7
    Ach,wie macht ihr das denn alle??? Ich würde auch so gerne nach Frankreich für mein Chirurgie Tertial (17.12.07-04.04.08), aber irgendwie kann ich das wohl nicht. Die Bewerbungsemails bleiben alle einfach unbeantwortet! Hat jemand Tips für mich? Oder könnte mir schicken, was er da immer so reinschreibt? Schickt ihr auch nen CV? Und wenn ja, wie sieht der denn aus? Bitte helft mir, bin schon sehr verzweifelt!!!
    Danke schön!!!



  5. #30
    Magilltubenbenutzerin Avatar von Moorhühnchen
    Registriert seit
    11.01.2006
    Ort
    Südufer
    Semester:
    Fachhühnchen
    Beiträge
    9.714
    Zitat Zitat von Nicky
    Ach,wie macht ihr das denn alle??? Ich würde auch so gerne nach Frankreich für mein Chirurgie Tertial (17.12.07-04.04.08), aber irgendwie kann ich das wohl nicht. Die Bewerbungsemails bleiben alle einfach unbeantwortet! Hat jemand Tips für mich? Oder könnte mir schicken, was er da immer so reinschreibt? Schickt ihr auch nen CV? Und wenn ja, wie sieht der denn aus? Bitte helft mir, bin schon sehr verzweifelt!!!
    Danke schön!!!
    Hey Nicky!

    Wo hast Du Dich denn beworben? Und wann?
    Ich weiß zwar nicht, wie es woanders ist, aber in Straßburg haben sie bisher immer sehr flott (innerhalb von 24 h) auf die Bewerbungen geantwortet. Und das immerhin schon bei 3 Leuten hier...

    Ansonsten habe ich auch nichts Besonderes in der Bewerbung geschrieben - Name, wo ich studiere, warum und in welchem Zeitraum ich nach F möchte, was ich da genau machen will (PJ beschreiben, 3x16 Wochen), Begriffe "externe" und "plein temps" erwähnen und erstmal nur um allgemeine Infos gebeten... Am nächsten Tag hatte ich eine Zusage mit den genauen Daten für die Zeiträume in meiner Inbox!! War selbst ganz überrascht...

    Jetzt soll ich halt demnächst noch eine "schriftliche Erlaubnis" (= Letter of Recommendation??) meines Dekanats und eine Studienbescheinigung "avec fachsemester" *g* hinzufügen und mich einen Monat vorher nochmal dort melden....

    Und was zum Teufel ist ein CV???????
    Falls Du einen Lebenslauf meinst - nein, sowas hab ich nicht mitgeschickt.....

    Hoffe, ich konnte helfen!
    Don't be afraid of work - fight it!!





Seite 6 von 12 ErsteErste ... 2345678910 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020