So ganz genau weiß das niemand, aber auch dieses Jahr sind die Hiobsbotschaften nicht eingetreten, dass man sowohl sehr guten TMS und viele WS braucht.

Man könnte halt einfach vermuten, dass Wartezeitler im Schnitt eher schlechtere TMS Ergebnisse erzielen.

Was dir in die Karten spielen sollte ist, dass viele Altwarter dieses WS mit passablem TMS einen Studienplatz bekommen haben.
Es rücken natürlich Leute auf, aber bei wem es trotz vieler WS (14-15)und TMS dieses Jahr nixht gereicht hat, bei dem wird es nächstes Jahr eher auch nicht reichen (mehr Gewichtung TMS / weniger Wartezeit)

Kannst ja mal durchrechnen was Leute mit 2, 3, 4 Wartesemestern weniger bräuchten um auf deine Punktzahl mittels Kompensation durch einen besseren TMS zu kommen, da bewegst dich bestimmt relativ schnell bei Standardwerten über 110.

Jemand ohne wartesemester mit 130er (100%) TMS hätte 70 Punkte. Du müsstest „nur“ 43 Punkte über den TMS holen, was überdurchschnittlich wäre, aber nicht astronomisch.


Am Ende sind das natürlich nur Spekulationen, und es kann natürlich ganz anders kommen. Ich hab mich bloß zwangsweise sehr viel mit dem ganzen Kram beschäftigen müssen.
Ausgewiesener Experte bin ich auch nicht😅