teaser bild
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #18431
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.11.2017
    Beiträge
    15
    Ich habe mal eine Frage zu Tübingen:
    Der Grenzwert für das AdH war für das WS 2017/18 und auch dieses Jahr 0,8.
    Ich würde diesen Grenzwert, sollte er nächstes Jahr nicht noch steigen, genau erreichen. Abitur 1,0 aber TMS nur 56%, ergo Bonus 0,2.
    Tübingen sagt jetzt, dass bei Ranggleichheit zunächst nach DN der HZB geschaut wird.
    Ich habe trotz langer Recherche und Nachfrage aber jetzt keine Aussagen erhalten, die mir meine Chancen aufzeigen können.
    Ich wäre ja im Vergleich mit meiner Durchschnittsnote ganz oben, sollten da nicht noch etliche weitere mit 1,0 sein.
    Kann da jemand was zu sagen?

    Vielen Dank



  2. #18432
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.11.2017
    Beiträge
    15
    Habe eine Antwort von Tübingen erhalten.
    Es wurden in dieser Stufe bei Ranggleichheit nicht alle mit einer DN der HZB von 1,0 angenommen. Falls es einen interessiert.



  3. #18433
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    28.09.2016
    Beiträge
    9
    Hallo alle zusammen.
    Ich habe 2011 mein Abitur mit 2,9 bestanden und werde demnach nächstes Jahr mit 16 WS ins Rennen starten. Muss ich mir Sorgen machen oder kann ich mich beruhigt zurücklehnen?
    Bin dankbar über jede Antwort.



  4. #18434
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    13.01.2016
    Ort
    Ulm
    Semester:
    7.
    Beiträge
    421
    @Elbo
    Ich denke, deine Chancen stehen nicht schlecht. Dennoch solltest du drauf achten, dass du keine Fehler machst b. ausfüllen. Ortspräferenzen seitens der Uni genau im Auge haben, das Kreuzchen für "alle anderen Orte" o.so ähnlich nicht vergessen. Vielleicht machst du dir mal die Mühe, die letzten WS miteinander in einer Tabelle zu vergleichen. Dann bekommst du ein Chancengefühl, wo besser --wo eher weniger gut die Chancen liegen. Vielleicht probierst du es zur Probe schon mal jetzt im SS19.



  5. #18435
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.12.2018
    Beiträge
    7
    Vorweg, es geht um Zahnmedizin, aber hier schein ein regerer Austausch stattzufinden:

    Nach der neuen Entscheidung der KMK über den "Wegfall" der Wartezeitquote ab SS 2020 kann ich nicht mehr ruhig schlafen.

    Für alle die es noch nicht wissen, hier ganz gut erklärt (WZQ wird durch "zusätzliche Eignungsquote" ersetzt, bei dem die Wartezeit nur teilweise berücksichtigt wird):

    https://www.sueddeutsche.de/bildung/...zeit-1.4246133

    Zu meiner Situation:
    ABI 2012, ein Parksemester, ich hätte also zum WS 2020 13 Wartesemester bei einer DN von 2,7. Uni ist mir EGAL.

    WS18/19 lag der Grenzrang bei 12 WS, DN 2,4.

    Wie wahrscheinlich seht ihr es, dass viele Wartende plötzlich Torschlusspanik bekommen, sich bewerben und zum WS 19/20 die Wartezeit/DN ansteigt?



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019