teaser bild
Seite 12 von 483 ErsteErste ... 289101112131415162262112 ... LetzteLetzte
Ergebnis 56 bis 60 von 2414
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #56
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.03.2006
    Ort
    war Bochum
    Semester:
    laaaange her
    Beiträge
    180

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    @ capucine: danke. Mein Chef hat gestern noch lange mit den ELtern gesprochen und wollte sie von einer Obduktion überzeugen. Ich hoffe sehr, dass er es geschafft hat. Ich war zu dem Zeitpunkt nicht wirklich in der Lage mit den Eltern zu sprechen, so doof sich das anhört.. Werde Euch natürlich berichten, wenn was herauskommt.. Auf jeden Fall hatten wir noch Blut und Urin für Stoffwechseldiagnostik entnommen, falls es da was gibt..



  2. #57
    Registrierter Benutzer Avatar von Fino
    Registriert seit
    23.03.2003
    Ort
    war Luebeck
    Semester:
    Paediatrie 3. WBJ
    Beiträge
    1.760
    Nach Deiner Schilderung gab es bis zum Hämatinerbrechen keinen Hinweis auf eine andere Ursache als GE oder infektgetriggertes Erbrechen
    Genau das beschaeftigt mich (bitte nicht falsch verstehen: ich sage nicht, dass da was uebersehen oder falsch gemacht wurde)

    Wenn es keinerlei Hinweis gab, konntet Ihr nichts machen. Es ist dann so, wie Capucine schreibt: die Kinder sitzen (oder toben) normalerweise am naechsten Morgen im Bett und werden entlassen.
    Nocent docent
    Eifriges Mitglied der "das versus dass Polizei"



  3. #58
    Avatar von Pünktchen
    Registriert seit
    06.06.2002
    Beiträge
    5.740
    Ersteinmal an Leo mein Beileid.

    Ich habe heute Dienst und viel dadrüber nachgedacht. Man sieht dann die vielen einfachen Fälle plötzlich anders. Doch hätte man was anderes machen können? Ich weiß nicht, dafür müsste man wahrscheinlich jedes Kind was zur Aufnahme kommt an die komplette Überwachung hängen mit 15 minütigen Rhythmus. Wie meine Vorredner schon meinten, die Kinder verfallen spät und rasant und vorher nicht erkennbar.


    Hatte heute immer wieder deinen Fall im Hinterkopf...1.Kind mit Blut im Stuhl...erstmalig...frisch...dem gehts super gut.......2.Kind epigastrische Schmerzen nüchtern seit 4 Tagen in Bulgarien im Urlaub bekommen...3.Kind Erbrechen seit gestern...seit diesem Morgen Schwindel, Zittern, Blässe, weiterhin erbrochen...diffuse Bauchschmerzen.......hmmm was wird passieren?...ich werde es sehen morgen früh...

    You can`t always get what you want - But if you try sometime you find - you get what you need



  4. #59
    Diamanten Mitglied Avatar von annekii
    Registriert seit
    26.10.2003
    Ort
    Mainz und Jena
    Semester:
    Sesshaft geworden in der Pädiatrie
    Beiträge
    2.475
    Ach Du großer Gott

    Auch von mir herzliches Beileid. Dass Du Dich schlecht fühlst, glaub ich Dir sofort.

    Deine ganze Schilderung hört sich so an, wie ich hier mehrere liegen habe. Und wie Capucine schreibt, die sind morgens fidel oder hängen vielleicht noch einen Tag durch, dann wird es alles wieder gut.

    Ich musste allerdings an einen Jungen (~8 J.) denken. Ich hatte letztens einen Jungen nachts in der Ambulanz, der seit Wochen immer wieder bricht und Bauchschmerzen hat (wohl psychisch bedingt, neue Schule, Förderschule, viel Mobbing) und keiner hilft der Familie, weil sie schon seit Jahren bekannt ist, dass sie die Kinder für Parties mal herbringen. Aber dem Kind ging es nicht gut, er gab mir Oberbauchbeschwerden an und erbrach vor mir einmal gallig. Ich habe ihn dann gegen aller Willen dabehalten, er hat dann einmal minimalst Hämatin erbrochen. Aber auch das sehen wir hier bei manchen Kinder, die ohne Ende brechen, bis sie Vomex bekommen. Er wurde am nächsten Tag gastroskopiert und hatte eine Mallory Weiss-Läsion, nicht wie meine Verdachtsdiagnose Gastritis, nicht mal den Anschein einer Gastritis, nur diese Läsion. Eventuell kann es eine oder mehrere solche gewesen sein bei dem Kind bei Euch? Allerdings scheint ja die Menge an Bluterbrechen und Absaugen nicht auszureichen, um in den Schock zu geraten?

    Fino: Was genau waren Deine Anhaltspunkte bei der GI-Blutung? Was ließ Dich daran denken? (OT Was sind Consultant und Co?)
    Ich schließe mich Dir übrigens auch an. Wir hatten letztens eine 5jährige mit einer Pankreatitis, da hat auch jemand gesagt "wenn sie erwachsen wäre, würde man sagen, es ist ne Pankreatitis". Oder ein Kind, das generalisiert krampfte, aber so seitenunterschiedlich, wo eine Kollegin sagte "das sieht ja wie ein Schlaganfall aus" (Capucine, Du weißt vielleicht, wen ich meine). Und es war einer.

    Eine Obduktion wäre für alle Beteiligten (und irgendwie auch uns hier) hilfreich, um so etwas zu verhindern.

    Schönen Restdienst Euch allen, die Ihr im Dienst seid. Hier war es bisher arg langweilig. Aber ab jetzthabe ich nichts mehr dagegen, nun würde ich durchaus gerne durchschlafen.

    Leo, Du hast auch gerade erst angefangen, oder? Und dann sowas so früh im Berufsleben. Das prägt für immer. Vor sowas hat jeder Angst.

    LG
    Annekii
    Ein Standpunkt ist kein Grund, sich nicht zu bewegen.



  5. #60
    Registrierter Benutzer Avatar von Fino
    Registriert seit
    23.03.2003
    Ort
    war Luebeck
    Semester:
    Paediatrie 3. WBJ
    Beiträge
    1.760
    @annekii:

    -diffuse Bauchschmerzen
    -Erbrechen
    -Sono okay
    -BB normal (wie ich sagte, ist oft normal, weil es dauert, bis der HB abfaellt -wenn der HB schon stark abgefallen waere, haette man das klinisch gemerkt)
    -erbricht dann Haematin
    -tendenziell niedriger RR (wie schon gesagt - RRabfall ist ein spaetes Zeichen)

    Klar, im Rueckblick ist man immer schlauer, aber wir hatten ja, wie ich erwaehnt habe, auch einen aehnlichen Fall - da war ein Muster, das mir bekannt vorkam
    Ein Consultant ist ein erfahrener FA im hiesigen System also Cheffe (wir haben hier mehrere Chefaerzte, also Consultants)
    Ein Registrar ist ein Altassi / OA.
    Nocent docent
    Eifriges Mitglied der "das versus dass Polizei"



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019