teaser bild

Umfrageergebnis anzeigen: Mein erstes NettoGehalt ohne Dienste bei Vollzeitanstellung lag bei .......... Euro.

Teilnehmer
210. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • </=1200

    7 3,33%
  • 1200- 1300

    2 0,95%
  • 1300 - 1400

    1 0,48%
  • 1400 - 1500

    4 1,90%
  • 1500 - 1600

    6 2,86%
  • 1600 - 1700

    18 8,57%
  • 1700 - 1800

    25 11,90%
  • 1800 - 1900

    31 14,76%
  • 1900 - 2000

    17 8,10%
  • 2000 - 2100

    23 10,95%
  • 2100 - 2200

    20 9,52%
  • 2200 - 2300

    20 9,52%
  • > 2300

    36 17,14%
Seite 11 von 99 ErsteErste ... 7891011121314152161 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 55 von 491
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #51
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    22.11.2006
    Beiträge
    617

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Zitat Zitat von test
    ..Auf welcher Stufe befindest du dich denn, dass du 11,40 netto verdienst? Hast du schon mal den Gehaltszettel einer Putzfrau gesehen? Bist du dir sicher, dass sie auf 10 euro netto kommt, sofern sie nicht schwarz arbeitet?..
    3600 Euro brutto sind bei Steuerklasse 1 netto knapp 2000 Euro netto und bei Steuerklasse 3 und einem Kind knapp 2400 Euro.

    42 h/Woche sind ca. 180 h/Monat. (4*42 = 168 wäre falsch, weil der Monat mehr als vier Wochen und damit mehr als 20 Arbeitstage hat. Wieviel Arbeitsstunden(Monat es bei 42h/Woche genau sind, hab ich nicht nachgesehen. 180 müssten etwa hinkommen.)

    => bei Stkl. 1: netto 2000 €/180h => ca. 11 €/h

    => bei Stkl. 3 und einem Kind: netto 2400 €/180 h => ca. 13 €/h

    Wenn man noch ein paar unbezahlte Überstunden einbezieht, kann man tatsächlich in den Bereich des Nettostundenlohns einer Putzfrau im Privathaushalt kommen.
    Und dazu muss sie nicht schwarz arbeiten, wenn sie nicht mehr als einen 400 € pro Monat bekommt. Das könnten z. B. pro Monat 40 Stunden zu je 10 Euro sein. Mit zwei Haushalten, in denen sie jeweils einen halben Tag pro Woche arbeitet, käme das hin.

    Zitat Zitat von test
    Bist du dir sicher, dass sie auf 10 euro netto kommt, sofern sie nicht schwarz arbeitet?..
    Ich kenne einige berufstätige Mütter mit akademischer Ausbildung, die ihren legal beschäftigten Putzfrauen netto 10-11 €/h zahlen, also einen Stundenlohn, der kaum niedriger als ihr eigener Nettostundenlohn ist, wenn man unbezahlte Überstunden mit einrechnet.
    Geändert von habichnicht (01.07.2007 um 22:20 Uhr)



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  2. #52
    Kryptonit Mitglied Avatar von SeigoBob
    Mitglied seit
    17.05.2006
    Ort
    Göttingen
    Semester:
    Finally Klinik
    Beiträge
    26
    Warum arbeitest du nicht als Putzfrau Habichnicht ...
    *duckundwech*



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  3. #53
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    22.11.2006
    Beiträge
    617
    Weil ich mit meinem Job ganz zufrieden bin.

    Außerdem, was soll diese unterschwellige Unterstellung? Verstößt es gegen die political correctness, den Netto-Stundenlohn von Haushaltshilfen ohne Berufsausbildung mit den Netto-Stundenlöhnen von Absolventen eines Universitätsstudiums zu vergleichen?



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  4. #54
    Kryptonit Mitglied Avatar von SeigoBob
    Mitglied seit
    17.05.2006
    Ort
    Göttingen
    Semester:
    Finally Klinik
    Beiträge
    26
    Naja wie schon gesagt ist es halt illegal was die Putzfrauen tun und einen Stundenlohn kann man ja auch nicht auf den Monat umrechnen.
    Die Putzfrauen müssen zwischen den einzelenen Orten hin und her fahren und haben keine Vollzeitstelle, mal ganz zu schweigen von etwaigen Rentenansprüchen...



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  5. #55
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    22.11.2006
    Beiträge
    617
    Zitat Zitat von SeigoBob
    Naja wie schon gesagt ist es halt illegal was die Putzfrauen tun
    Wenn es nicht über 400€/Monat hinausgeht, ist es nicht illegal.

    .und einen Stundenlohn kann man ja auch nicht auf den Monat umrechnen.
    Doch, das kann und darf man, denn im Stundenlohn kommt der Wert der Arbeit zum Ausdruck.

    ..mal ganz zu schweigen von etwaigen Rentenansprüchen...
    Eben. Aber das wird off topic.



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020