teaser bild
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #26901
    Dr. ml. Winselstute Avatar von Eilika
    Registriert seit
    17.07.2004
    Ort
    8037
    Semester:
    Endspurt zu... äh ja... zu...
    Beiträge
    11.423
    Mein Sohn hat ja mit etwa 6 Monaten begonnen, von 23 Uhr (letztes Stillen meinerseits bevor ich ins Bett bin) bis 5 im eigenen Bett im eigenen Zimmer durchzuschlafen und wurde dann jeweils nochmals gestillt bei mir im Bett und hat zwischen uns noch eine Stunde weiter geschalfen. Hielt ich für normal Die Kleine hat letzten Dezember (damals 21 Monate alt) erstmals durchgeschlafen. Sie schlief die ersten 14 Monate bei uns im Zimmer (im eigenen Bett neben meinem Bett) bis zum Umzug und danach eben auf der Matratze unterm Halbhochbett. Sie schläft aktuell phasenweise auch mal mehrere Nächte hintereinander durch und dann wieder mehrere am Stück nicht (sie ist im März 2 geworden). Meistens ist es aber nur noch ein oder zweimal aufwachen und dann damit getan, kurz den Kopf zu streicheln, einen Schluck Wasser anzubieten und den Nuggi wieder reinzustopfen (sie hat 10 von den Teilen im Bett und findet trotzdem nicht immer einen). Irgendwann hat sie mal 5 oder 6 Nächte hintereinander durchgeschlafen. Das war krass... und ansonsten bin ich ja ab dem Zeitpunkt des Abstillens (war bei uns jeweils nach 1 Jahr der Fall) ein Verfechter von dann auch mal abwechselndem Abschotten... wenn ich weiss, dass mein Mann nach einigen miesen Nächten meinerseits im Büro schläft und ich im Schlafzimmer die Tür zumachen kann und nicht verantwortlich bin, dann schlafe ich viel viel viel besser. Im Alltag werde ich einfach viel eher wach als er und mehr Schlafbedarf habe ich halt dummerweise auch.
    Denken ist allen erlaubt, vielen bleibt es erspart. (Curt Goetz)



  2. #26902
    Diamanten Mitglied Avatar von annekii
    Registriert seit
    26.10.2003
    Ort
    Mainz und Jena
    Semester:
    Sesshaft geworden in der Pädiatrie
    Beiträge
    2.602
    A. hat von Geburt an bei uns im Bett geschlafen und ist mit 7 eigenständig ausgezogen. Regelmäßig durchgeschlafen hat sie ungefähr um den 2. Geburtstag rum, bzw. hat sie sich dann einfach nur was zu trinken genommen.

    Ein eigenes Bett hatte sie ab 3 Jahre, aber bis 7 J. nie benutzt. Jetzt schläft sie überwiegend in ihrem Bett, kommt aber nachts auch mal rüber, insbesondere wenn sie gerade in einer Phase mit viel Sorgen oder Ärger mit den Freundinnen ist. Manchmal schläft sie auch gleich bei uns. Uns ist das eigentlich alles recht, wenn es halt reinpasst. Der Arbeitsplatz meines Mannes ist im Schlafzimmer. Sie kann dort schlafen, aber mein Mann muss dort weiter am PC schreiben und machen können.

    Mein Mann wechselt auch immer mal die Schlafplätze. Die einzigen, die immer am selben Ort schlafen, sind L. (in ihrem Pflegebett in ihrem Zimmer ) und ich. Auch wenn ich alleine im 2x2m-Bett schlafe, liege ich auf meiner Seite.
    Ein Standpunkt ist kein Grund, sich nicht zu bewegen.



  3. #26903
    wieder an Bord :-) Avatar von Muriel
    Registriert seit
    04.04.2003
    Ort
    Oche -> Kölle
    Beiträge
    28.387
    Ich liege aktuell mit drei Kindern im Bett... Wenn ich nachts alleine bin, was ja häufig Fall ist, dann dürfen die Kinder (also wer will) schon in meinem Bett bzw auf Papas Seite einschlafen. Wenn wir beide nachts zu Hause sind, dann sollen alle im eigenen Bett einschlafen, können aber selbstverständlich nachts rüberkommen. Seit wir endlich ein 2m breites Bett haben, merke ich das dann meist nicht einmal, bei 1,60m war jegliches Co-Sleeping eine Katastrophe. Es wissen aber alle, dass sie sich auf Papas Seite aufzuhalten haben, da mich Berührung jedweder Art, wenn ich schlafen möchte, in den Wahnsinn treibt.



  4. #26904
    Auf dem Weg zurück... Avatar von McBeal
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    war tief im Westö-hö-hön
    Semester:
    5. WBJ
    Beiträge
    11.331
    Unsere Kinder haben alle mit 2,5 Jahren recht verlässlich durchgeschlafen. Davor immer mal aus Versehen, frühestens mit irgendwas zwischen zehn und 14 Monaten.
    Hier schläft die Jüngste noch im Familienbett und da es so schwierig ist, sie ins Bett zu bekommen, werde ich daran auch erstmal nichts ändern, außerdem passt erst ein Bett in ihr Zimmer, wenn die Wickelkommode weg ist. Derzeit schläft auch der Große oft bei uns, die Mittlere schläft zuverlässig bei sich. Da wir kurz nach der Geburt der Kleinen ein Familienbett von 270X220 gebaut haben, sind diese nächtlichen Besuche kein Problem.

    Ich habe mal eine schöne Übersicht nach Ländern gesehen, ab welchem Alter Eltern vom Durchschlafen ausgehen. Leider finde ich die nicht mehr.

    Ist es nicht wegen des SIDS-Risikos auch besser, wenn Säuglinge nicht so tief schlafen und nachts erwachen? Habe ich mal gelernt, meine ich.

    LG
    Ally
    Junior-Mitglied der "Das/Dass-Polizei"



  5. #26905
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    10.01.2009
    Beiträge
    2.889
    Zu SIDS: Es bleibt die Frage, was war zuerst, die Henne oder das Ei.
    Es mag sein, dass „Störungen“ durch Geräusche, schnarchen, sich im Bett wälzen der anderen, das Baby eher wecken, sodass es durch wiederholtes aufwachen nicht so gefährdet ist.
    Andererseits kann es auch sein, dass Kinder die so einen leichten Schlaf haben, eh nicht gefährdet sind, bzw jene die schon, auch davon nicht wach würden.

    Meine großen haben mit ca 10 und 15 Monaten soweit durchgeschlafen, dass wir beim aufwachen eben alle aufgestanden sind, so ab 5:30-6:00 Uhr. Der kleine hat schon mit 2-3 Monaten seine 10 Stunden geschafft. Ist auch leicht schlafen zu legen, die mittlere hat uns da eher herausgefordert, das fand ich auch sehr zehrend, man fürchtete sich fast schon vor dem Abend und was da kommen würde.

    Vielleicht muss man eben eine kritische Menge an Kindern kriegen, um auch eins zu erwischen, dass auf irgendeinem Gebiet besonders leicht handzuhaben ist.



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019