teaser bild
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #25361
    verfressen & bergsüchtig Avatar von Evil
    Registriert seit
    31.05.2004
    Ort
    Westfalenpott
    Beiträge
    14.511
    Das hat nichts mit Machtdemonstration zu tun, wenn man klare Regeln setzt, die erklärbar sind.
    Und sobald Kinder alt genug sind um das verstehen zu können, müssen sie es lernen, andernfalls scheitern sie im späteren Leben. Das gilt natürlich nicht für Babys, und es erfordert auch keine Gewalt (verbal oder körperlich), aber sobald ein Kind halbwegs sprechen kann, kann es auch verstehen.
    Man tut einem Kind keinen Gefallen, wenn man es in Watte packt.
    Weil er da ist!
    George Mallory auf die Frage, warum er den Everest besteigen will



  2. #25362
    Auf dem Weg zurück... Avatar von McBeal
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    war tief im Westö-hö-hön
    Semester:
    5. WBJ
    Beiträge
    11.330
    Doch, in dem Film geht es viel um Macht. Und nein, man muss nicht alle gesellschaftlichen und gesetzlichen Regeln schon mit zwei lernen, dafür hat man durchaus ein paar Jahre Zeit.

    Hast Du Dich mit dem Film und der Kritik beschäftigt??
    Da wird mit fragwürdigen Methoden (Füttern bis zum Erbrechen, Kinderbetreuung egal kn welchem Alter direkt ohne Eingewöhnung, Schlaftraining allein in einem abgedunkelten Raum ohne die Eltern in der Nähe etc.)quasi alles (Verhaltensauffälligkeiten, Fütterstörung, Asthma, Neurodermitis) auf die gleich setz und Weise behandelt, für die es KEINEN wissenschaftlichen Nachweis gibt. Kritiker sind nicht nur „komische AP-Eltern“, sondern Fachgesellschaften und der Kinderschutzbund.
    http://www.dgkjp.de/aktuelles1/482-s...LNQ1fnlonDrX-k
    https://www.dgsf.org/aktuell/news/ni...m-elternschule
    https://www.dksb.de/de/artikel/detai...dokumentarfil/


    Schlimm finde ich vor allem, dass der Film „Elternschule - so geht Erziehung“ heißt und nicht aus dem Titel klar wird, dass es keine Anleitung für den Hausgebrauch ist, sondern sich um eine zweifelhafte Methode bei schweren Störungen handelt.
    Und ganz schrecklich finde ich, in welchen Situationen da Kinder gefilmt wurden (Schreien, Erbrechen etc). Das Internet vergisst doch nichts, die werden doch als Jugendliche definitiv damit gemobbt werden...
    So, ich habe jetzt leider keine Zeit mehr.

    LG
    Ally
    Junior-Mitglied der "Das/Dass-Polizei"



  3. #25363
    Kognitive Sollbruchstelle Avatar von Sebastian1
    Registriert seit
    04.04.2002
    Semester:
    OA
    Beiträge
    10.807
    Ich habe Evil nicht so verstanden, als bezöge er sich auf den Film. Ich habe ihn nicht gesehen und kann daher nix dazu sagen, beziehe mich also auch nicht darauf. Ich muss sagen, ich gebe Evil da Recht, es gibt Spielregeln in der Familie und der Gesellschaft, die die Kinder lernen müssen. Nicht als Babys, aber sobald sie in der Lage sind, sie zu verstehen.

    Ich hatte in einem anderen Zusammenhang da neulich eine freundliche Diskussion am Rande einer Fortbildung (ging um pro und kontra Waldorfschulen), und auch da war mein Standpunkt letztlich der, dass es den Kindern aus meiner Sicht auf lange Sicht nichts bringt, sie (überspitzt) über die ganze Kindheit und Jugend hinweg in einen bedürfnisorientierten Elfenbeinturm zu setzen, damit sie dann als Erwachsene mit den Anforderungen an Leistung, die es numal einfach gibt, nicht klarkommen.
    Und das hat für mich auch nichts mit liebevoll oder nicht liebevoll zu tun...



  4. #25364
    Diamanten Mitglied Avatar von Fr.Pelz
    Registriert seit
    10.06.2005
    Ort
    schmeißt die Kuh von Deck- wir legen ab!
    Semester:
    Die ausführliche Anamnese des Patienten bitten wir freundlicherweise als bekannt voraussetzen zu dürfen.
    Beiträge
    9.183
    Naja die Frage ist halt, ob Eltern zum Zweck des "Lernen fürs Leben" schonmal Macht ausüben müssen oder eben NUR im Rahmen der aktuell wichtigen Regeln der Sicherheit und des Familienablaufs.

    Meine Meinung ist, dass ein Willen Brechen um des Brechens wegen nicht gerechtfertigt ist. Und indem ich meine Bedürfnisse klar mache und vertrete, merken sie, dass es legitim ist, dafür einzustehen. Und mit zunehmendem Alter müssen die Bedürfnisse und Wünsche innerhalb einer Familie eben immer wieder austariert werden. Da darf man auch diskutieren und quengeln, aber zumindest bei uns kommts dann immer drauf an, wer die besseren Argumente hat und nicht wer am lautesten schreit.
    Geändert von Fr.Pelz (17.12.2018 um 12:53 Uhr) Grund: dass das dass Problem
    And then again, it´s not out of the realm of extreme possibility...



  5. #25365
    Jodelschnepfe Avatar von Hoppla-Daisy
    Registriert seit
    19.04.2003
    Ort
    Atzenhausen
    Semester:
    Damals in den Ardennen...
    Beiträge
    26.328
    Exakt, aber meistens führte das bei uns dann zu "hm, merkste selbst, ne?", gefolgt von einem "hmpfm" seitens meiner Tochter .
    Es ist einfacher, ein Loch zu graben, als einen Turm zu bauen

    Auch weiterhin gilt: "Krisen müssen draußen bleiben!"



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019