teaser bild
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 15 von 17
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #11
    Stukkadent
    Registriert seit
    16.05.2010
    Ort
    Westen
    Beiträge
    33

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    1. dich mit JEMAH e.V. in Verbindung setzen
    2. mit Schwerbehindertenvertretung in Verbindung setzen (falls du SBA hast)
    3. bei deinem (Kinder) Kardiologen mal aufs Laufband stellen, um deine Belastbarkeit zu objektivieren (und das evtl. bei einem Fachmann für Berufsausübung bei Herzfehlern: Dr. Dubowy in der Kinderkardiologie im Herzzentrum Bad Oeynhausen)
    4. klare Worte bei deinen Chefs bzw. den für dich zuständigen Ärzten sprechen - alles ist möglich!!!



  2. #12
    daCosta
    Guest
    Zitat Zitat von qhp83 Beitrag anzeigen
    Hallo nochmal.

    Zu der Abstrengung ist zu sagen, dass ich ja auch schon Famulaturen gemacht habe und Blut abnehmen und Patienten aufnehmen kein Problem ist. Sollten es aber mehrere Aufnahmen an einem Tag, alles im Stress und am besten noch huschhusch schnell wo hin sein ... das geht eben nicht. So werd ich definitiv nicht alt.
    Denke dran du machst Praktikum! Du hast ja keinen Arbeitsvertrag, und wirst auch nicht entlohnt. Ich würde auf das Problem anfangs aufmerksam machen und immer pünktlich zu Dienstbeginn erscheinen&gesehen werden.
    Und dann halt die Stationsarbeit auf der Chirurgie machen und sich auf keinen Fall hetzen lassen. Du übernimmst ja Aufgaben (Blutabnahme/Zugänge/wandelndes EKG-Gerät, Postbote etc.), die eigtl. von den bezahlten Angestellten mit übernommen werden. Das würde ich eh nicht bei allen Patienten machen bei >30 Patienten.
    Das Argument: "Zugang legen muss jeder können" zählt nicht, es kann ja nicht das Lernziel eines ganzen Jahres sein einen Zugang zu legen. Solche Fertigkeiten kommen eh mit der Zeit.
    Was bringt es in den OP zu gehen, wenn man nach 3 Stunden Haken halten&Schweigen bei Whipple-OP umfällt? Also lassen von vornherein und auf die Erkrankung nochmal hinweisen, da die das wahrscheinlich vergessen!
    Und wenn man als Student um 7 anfängt und man eh allein rumsteht und oben genannte Handlangerarbeiten machen darf, wenn man denn mal wahrgenommen wird, würde ich so um 3 auch allerspätestenst gehen.
    Man wird dich nicht vermissen. Und wenn doch warst du halt bei Seminar XY, dir war schlecht, Doktorvatergespräch, du warst in der Endoskopie gucken, in der Radiologie Bilder erklären lassen/CD einspielen lassen, Innere Fortbildung etc. die Lehre ist ja meist so schlecht bzw. nicht vorhanden, dass es wohl kaum Probleme mit der Anerkennung gibt, es sei denn man kommt garnicht.

    Also nur keinen Stress&auf keinen Fall einschüchtern lassen. Das PJ wie es auf dem Papier stattfinden sollte, findet ja gar nicht statt (meiner Meinung eine große Zeitverschwendung). Da braucht man kein schlechtes Gewissen zu haben.
    Somit viel Erfolg&trotzdem Spaß im PJ!



  3. #13
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    02.05.2010
    Beiträge
    3
    Hallo.
    Also noch einmal vielen lieben Dank für die Antworten.
    Generell finde ich, dass es ziemlich Schade und traurig ist, so wenige Antworten (ausgenommen denen von euch ) und definitive Regelungen gibt. Ich bin mir sicher ich bin nicht die Einzige mit einem solchen Problem ...

    ... das mit der ITS müsste ich mir dann wahrscheinlich doch noch mal überlegen, außerdem ist es ja laut dem Lehrverantwortlichem wahrscheinlich, aber nicht sicher ob ich wirklich da einen Platz bekomme.

    Ich weiß jetzt gerade nicht was ein SBA ist, aber die Schwerbehindertenvertretung in Magdeburg ist in MD - besonders für Mediziner - nicht sehr ausgereift.

    Ich hab mich schon bei der Jemah gemeldet (im Forum) - allerdings ist mir unklar wie die Vereinigung mir helfen könnte ...

    Beste Grüße



  4. #14
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    8
    Zitat Zitat von qhp83 Beitrag anzeigen
    Hallo.
    Also noch einmal vielen lieben Dank für die Antworten.
    Generell finde ich, dass es ziemlich Schade und traurig ist, so wenige Antworten (ausgenommen denen von euch ) und definitive Regelungen gibt. Ich bin mir sicher ich bin nicht die Einzige mit einem solchen Problem ...

    ... das mit der ITS müsste ich mir dann wahrscheinlich doch noch mal überlegen, außerdem ist es ja laut dem Lehrverantwortlichem wahrscheinlich, aber nicht sicher ob ich wirklich da einen Platz bekomme.

    Ich weiß jetzt gerade nicht was ein SBA ist, aber die Schwerbehindertenvertretung in Magdeburg ist in MD - besonders für Mediziner - nicht sehr ausgereift.

    Ich hab mich schon bei der Jemah gemeldet (im Forum) - allerdings ist mir unklar wie die Vereinigung mir helfen könnte ...

    Beste Grüße



    Hey ihr Lieben!
    Der Beitrag bringt mir heute noch etwas. Ich komme im Oktober ins 7. Semester und bin aktuell in Famulatur. Ich merke echt, dass ich aufgrund meiner Erkrankung (Lupus - ja, es ist wirklich lupus, um mal auf dr. house anzuspielen :'D) total zu tun habe. Rein körperlich halte ich 6h arbeiten durch, wenn ich gut auf mich aufpasse. 8h funktionieren echt ganz schlecht und führen dazu, dass ich gesundheitlich stark abbaue.
    Ich habe echt Angst vor dem PJ, weil es mir aus Erfahrungsberichten auch nicht so erschien, als würde die Teilzeit PJ Reglung wirklich sinnvoll sein bzw. das gewünschte Ergebnisse liefern.
    Ich habe bis dahin ja auch noch viel Zeit, aber es ist echt doof, dass es keine offiziellen Regelungen gibt, was Schwerbehinderungen betrifft (liegt bei mir vor).

    Gibt es denn ein paar Erfahrungsberichte, wie es bei euch anderen im PJ so gelaufen ist?
    Ich bin nun schon mit meiner Erkrankung soweit gekommen, da will ich nicht am PJ scheitern. Was später dann wird, ist noch mal eine andere Frage. Ein abgeschlossenes Studium ist jetzt erst mal das nächste Ziel.



  5. #15
    Endgegner besiegt Avatar von WackenDoc
    Registriert seit
    24.01.2009
    Semester:
    Bauschamane
    Beiträge
    14.416
    Ein wichtiger Schritt ist, dass du dir deine Studienordnung im Detail reinziehst. Da findet sich oft schon die Lösung. Als Neutrale Stelle kannst du dich beim Integrationsamt beraten lassen (hat den Vorteil, dass die mit dem Studium und der Uni nicht direkt was zu tun haben.) und von da aus schauen, wer die notwendigen Entscheidungen treffen kann. Z.B. das Studiendekanat oder Prüfungamt.

    Es GIBT ja die Teilzeitmöglichkeit- wir aber wohl eher mal wegen der Versorgung eigener Kinder genutzt.
    This above all: to thine own self be true,
    And it must follow, as the night the day,
    Thou canst not then be false to any man.
    Hamlet, Act I, Scene 3



Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019