teaser bild
Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 30
Forensuche

Thema: Infusionen

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Krankenpflegel im Dienst Avatar von Guedeltubus
    Registriert seit
    02.10.2003
    Beiträge
    304
    Hi,

    wied4ermal ein Thread von mir. Ich schreibe morgen eine Arbeit über Infusionen und hab meine Unterlagen irgendwie verlegt.
    Erzählt mir doch mal wa sihr so drüber wisst.
    Z.B. über
    -Vorbereitung
    - Flexülen
    - ZVK
    - Komplikationen

    usw. was euch noch so einfällt.




  2. #2
    *fgg* Avatar von Heinzin
    Registriert seit
    12.04.2003
    Beiträge
    207
    1) Vorbereitung...wie mans machen sollte...

    - Informationssammlung, welches Med, welche Dosierung, hat der Pat einen geeigneten Zugang?
    - Infusionslösung sollte erst kurz vor der Applikation gerichtet werden
    -Infusionsflasche nehmen, auf Verfallsdatum, Ausflockungen, Trübungen etc achten, Patnamen und Zimmernr draufschreiben, sowie Dosierung und Namen von evtl zugesprizten Medis, zusätzlich darauf achten, ob die Infusionslösung zB lichtgeschützt appliziert werden muß (zB Zytostatika,alpha-Liponsäure...)

    -Infusionsflasche nehmen, Schutzkappe lösen, ohne auf den Gummistopfen zu packen

    -Gummistopfen desinfizieren (zB mit Cutasept)...natürlich 30 sec warten ;)

    - evtl Medis hinzugeben, hierbei unbedingt darauf achten, daß die Trägerlösung geeignet ist, Dosierung beachten (auch Mengenverhältnis), werden größere Mengen hinzugegeben, so sollte man, um den Druck der Flasche nicht zu groß werden zu lassen, die entsprechende Menge,die hinzugegeben werden soll als Luft herausziehen
    -- Brechampullenkopf mit einem Tupfer umschließen und abbrechen, mit einer nicht allzu großen Kanüle (man soll ja keine Glassplitter mit aufziehen) steril in einer passenden Spritze aufziehen
    --ansonsten evtl kleine Infusionsflaschen per Hand aufziehen bzw per Überlaufkanüle

    - Art und Dosierung der Zusätze unbedingt auf die Flasche schreiben
    - Infusionsbesteck aus der Packung nehmen, Schutzkappe lösen, ohne die Spitze zu berühren
    - mit einer Drehbewegung in die Flasche stecken
    -Flasche drehen und Tropfenkammer füllen, entlüften und blasenfrei langsam den Schlauch füllen (Regelung mit dem kleinen Rädchen am Infusionsschlauch)

    ui is das viel Text
    Wer am Tag träumt, wird sich vieler Dinge bewusst, die dem entgehen, der nur nachts träumt.
    (Edgar Allan Poe)



  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von RS-USER-rettungshamster
    Registriert seit
    19.04.2003
    Beiträge
    12.376
    Komplikationen bei Infusionen:
    - Para laufen ins Gewebe
    - Rötung / Schwellung der Einstichstelle
    - bei i.v. - Infusionen Gefahr einer Phlebitis, Verletzung der Venenklappen
    - Anaphylaxie bei Infusionsgabe (mit oder ohne Medikamenten in der Lösung )
    - Applikation von Luft (Bedeutend bei der i.v. Applikation)
    - Blutungen bei herrausreißen der Braunüle durch den Pat. (i.v.)
    - falsche Infusionslösung verabreichen (hochosmotische Lösungen)
    Die einzige Gefahr im Leben besteht darin, niemals ein Risiko einzugehen.



  4. #4
    Neuro Retter Avatar von Intensivling
    Registriert seit
    02.10.2003
    Beiträge
    6.673
    Was wichtiges zum ZVK,

    immer darauf achten welchen Schenkel du für welche Infusionslösungen benutzt und darauf achten welche Lösungen mit anderen zusammen laufen dürfen und welche nicht.
    Ich mache Urlaub...
    am Euler-Liljestrand!!!



  5. #5
    Krankenpflegel im Dienst Avatar von Guedeltubus
    Registriert seit
    02.10.2003
    Beiträge
    304
    ok, stimmt soweit alles ;)

    Ausserdas bei Vorbereiten die Händesdesi. vor dem Brühren der Flsache gefehlt hat ;)



Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020