teaser bild
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 17
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer Avatar von RS-USER-rettungshamster
    Registriert seit
    19.04.2003
    Beiträge
    12.376
    Erkrankungen der Kopfhaut und der Haare sind in der heutigen Zeit sogar bei eigentlich gesunden Menschen ein häufih anzutreffendes Phänomen. Eine Eigelb-Öl-Emulsion kann Linderung schaffen. Eigelb und Öl führen dem Haar Nährstoffe zu. Rosmarinöl sorgt für eine bessere Durchblutung der Kopfhaut und hilft bei Haarausfall. Eucalyptusöl wirkt desinfizierend und hilft bei Schuppen und Juckreiz der Kopfhaut.

    Indikation:
    - strapaziertes Haar durch Dauerwelle, Färben, starke mechanische Beanspruchung
    - Haarausfall durch Stress
    - Schuppen, seborrhoisches Ekzem auf der Kopfhaut
    - bei LZ-Patienten die durch Stress, Fieberschübe und häufige Antibiotikagabe Haarausfall haben

    Kontraindikation:
    - Allergie auf die Inhaltsstoffe der äth. Öle
    - Pat. mag den Duft nicht

    Materialien:
    - 1 Eigelb für kurzes Haar / 2 Eigelb für langes Haar
    - 3 Eßl. Olivenöl für kurzes Haar / 6 Eßl. für langes Haar
    - 5 Tropfen äther. Rosmarinöl 100%ig
    - 5 Tropfen äther. Eucalyptusöl 100%ig

    Zubereitung:
    - Aus Eigelb und Öl mit dem Rührmixer eine Mayonaise herstellen
    - Eigelb und Öl sollten Raumtemperatur haben, da es sonst gerrint
    - in die fertige Mayonaise die äther. Öle einrühren und auf die trockenen Haare auftragen und einmassieren
    - die Haare mit einer Plastiktüte umhüllen und darüber ein angewärmtes Froteetuch wickeln

    Einwirkzeit:
    - 30-60 Minuten
    - nach der Einwirkzeit die Haare mit lauwarmen Wasser und mildem Haarshampoo mehrfach ausspülen, da Eigelb und Öl stark kleben
    - das Haar lässt sich danach gut ausbürsten und hat einen wunderschönen Glanz

    Häufigkeit der Anwendung:
    - bei starkem juckreiz der Kopfhaut: drei Tage täglich
    - danach jeden zweiten bzw. dritten Tag bis 1x wöchentlich

    Alternativen:
    - Rosmarinhaarkur von der Fa. Weleda
    - Seifenrindenshampoo
    Die einzige Gefahr im Leben besteht darin, niemals ein Risiko einzugehen.



  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von RS-USER-rettungshamster
    Registriert seit
    19.04.2003
    Beiträge
    12.376
    Lavendel beruhigt, wirkt auf vielfache Weise heilsam. Lavendula officinalis wird im Sommer gesammelt. Verwendet werden die Blüten, die äther. Öl, Gerbstoff, Glykosid und Saponin enthalten. Der Name des äther. Öls: Lavendel extra oder Lavendel fein.

    Indikation:
    - Nervosität und Unruhe
    - Stress
    - Einschlaf -und Durchschlafstörungen
    - Husten, Bronchitis
    - Unterstützung der Entspannung bei Schmerzen

    Kontraindikation:
    - Allergie
    - Pat. mag den Duft nicht
    - Bei Thrombozytopenie Kompresse auf der Wärmflasche anwärmen, körperwarm auflegen. Keine Wärmflasche auflegen -kann Blutungen auslösen

    Wirkung:
    - Beruhigend
    - ausgleichend
    - krampflösend
    - antiseptisch

    Dosierung:
    - Kinder 1 bis 3 Jahre: 1-2 Tropfen auf 10 ml Basisöl
    - Kinder 3 bis 7 Jahre: 2-3 Tropfen auf 10 ml Basisöl
    - Kinder 7 bis 12 Jahre: 3-4 Tropfen auf 10 ml Basisöl
    - Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene: 4-5 Tropfen auf 10 ml Basisöl

    Materialien:
    - 1 Eßl. Olivenöl (10ml) oder kaltgepresstes Pflanzenöl
    - 100%iges Lavendelöl extra oder Lavendel fein in entsprechender Dosierung
    - Baumwolltuch oder Mullkompresse
    - eine kleine Plastiktüte oder Alufolie
    - eine Wärmflasche
    - ein Waschlappen
    - Wolltuch
    - ein Moltonaußentuch

    Vorbereitung:
    - Plastiktüte öffnen, Baumwolltuch oder Kompresse in die Plastiktüte legen, 1 Eßl. Olivenöl und äthe. Öl in entsprechender Altersdosierung darauf geben
    - Tüte verschließen und Stoff darin gut zusammendrücken (der Stoff soll mit Öl getränkt sein aber beim herausnehmen nicht austropfen)
    - Wärmflasche mit 60 Grad heißem Wasser füllen
    - Ölkompresse in der verschlossenen Tüte auf der Wärmflasche anwärmen, ebenso Waschlappen und Wolltuch

    Durchführung am Patienten:
    Erwärmte Kompresse auf die Brust im oberen Sternumbereich auflegen, mit aufgewärmten Waschlappen oder Wolltuch in dünnes Baumwolltuch eingehüllt zudecken. Nachthemd oder Schlafanzugjacke darüberziehen und verschließen. Evtl. noch in Moltonaußentuch einwickeln. Wache Kinder auffordern, eine Hand auf die Kompresse zu legen, um so die milde Wärme noch bewusster wahrzunehmen. Bei wahrnehmungsgestörten Kindern legt die Pflegeperson die Hand des Kindes auf die Kompresse. bei kalten Füßen Wärmflasche an die Füße legen oder auf den Bauch.
    Diese Wärmflache bitte nicht bei 60 Grad belassen. Schultern warmhalten.

    Dauer der Auflage:
    - 30 Minuten, darf danach entfernt werden
    - kann aber, wenn die Kompresse abends aufgelegt wird und der Pat. darüber einschläft, über Nacht liegen bleiben
    Die einzige Gefahr im Leben besteht darin, niemals ein Risiko einzugehen.



  3. #3
    Vertrauen ist gut...
    Registriert seit
    24.09.2003
    Beiträge
    248
    eine Bekannte hat ein ähnliches Rezept von ihrem Arzt gegen ihre Schuppenflechte auf der Kopfhaut bekommen.
    Das Problem ist, das das Zeug wirklich sehr hartnäckig klebt und es nur sehr mühsam auszuwaschen ist. Sie rauft sich jedesmal die Haare dabei und ist danach mächtig gestreßt
    aber es lindert tatsächlich ein wenig. ;)

    EDIT: Ich meine natürlich das Haar-Rezept.
    Nichts ist unmöglich?
    Dann brat mir mal 'nen Schneeball knusprig!



  4. #4
    komm' se ma her Avatar von RS-USER-Frollein
    Registriert seit
    11.05.2003
    Beiträge
    272
    Scheint, als ob da jemand "Wickel und Auflagen" in der Schule durchgenommen hat.
    Zum Lavendel möchte ich noch folgendes ergänzen:
    Niemals die Ölkompresse in der Mikrowelle anwärmen, da sonst Wirkstoffe verloren gehen. Und man kann am besten 5 % Lavendelöl nehmen (weniger "Patscherei", da man mit dem besagten Olivenöl erst eine "Mischung" herstellen sollte, bevor man es auf die Kompresse tut) - den Leinenlappen (also wir haben immer Leinen genommen, aber BW tut es sicher auch ;)) mit ca. 40-50 Tropfen (5 % Lavendelöl) gleichmäßig betreufeln.

    Der Öllappen sollte nur Körperwarm sein.

    Lavendelöl sollte nur 1 x tgl. angewendet werden - nach 5 Tagen sollte man 1-2 Tage pausieren. ;)
    und was jetzt ?



  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von RS-USER-rettungshamster
    Registriert seit
    19.04.2003
    Beiträge
    12.376
    Wäre schön wenn wir das mal gehabt hätten....leider nein. Das Ganze wurde selbst zusammengetragen ;)
    Die einzige Gefahr im Leben besteht darin, niemals ein Risiko einzugehen.



Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019