teaser bild
Seite 2 von 7 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 31
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    09.11.2006
    Beiträge
    102

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Und auch zu den 3 oben genannten Versicherungen gibts es bereits zahlreiche Threads, wobei ich zustimmen kann, dass die 3 genannten zu den wohl wichtigsten zählen. Wenn Du die hast, sind zumindest mal die Existentiellen Riskiken abgesichert.

    Berufshaftpglicht hast Du meist über Arbeitgeber, aber oftmals sind die im Paket mit Privathaftplicht auch nicht teuerer als ne reine Privathaftpflicht, und wenn man doch mal was nebenbei machen will, ist man da versichert, aber brauchen tut mans am Anfang vermutlich echt noch nicht.

    Nebenbei ist nicht alles wo was mit "Ärzte" drauf steht automatisch das beste für einen, vergleichen, nicht nur beim Preis sondern auch bei Versicherungsbedingungen etc. lohnt sich...



  2. #7
    Platin-Mitglied Avatar von Dr. Glucosidase
    Registriert seit
    01.03.2012
    Ort
    war Köln
    Semester:
    sind Vergangenheit
    Beiträge
    55
    Spannend! Ich musste bisher immer zur Einstellung nachweisen, dass ich ne eigene Berufshaftpflicht habe... BU hab ich keine extra, sondern nur die vom Versorgungswerk



  3. #8
    rosa Plüsch
    Registriert seit
    25.07.2003
    Semester:
    auf dem Boden der Tatsachen angekommen
    Beiträge
    2.634
    Zum Thema Berufshaftpflich: klar ist man über den Arbeitegeber versichert, aber eben nur für die Zeit in der Klinik. Wie oft kommt es vor, dass dich ein Bekannter "mal eben" was fragt und du einen ärztlichen Rat abgibst. Selbst wenn es dir in der Art gar nicht bewußt ist. Nun nimmt dich dieser Bekannte wörtlich, macht was du geraten hast, irgendwas passiert und der Bekannte ist doch kein so guter Bekannter und klagt.
    So oder so in der Art ist das sicherlich schon häufiger passiert. Dann ist man froh über eine eigene Brufshaftpflicht, zumal die spottbillig sind.
    Ich habe vor kurzem vor genau derselben Entscheidung gestanden und mich für eine Berufshaftpflicht entschieden. Sicher ist sicher.
    A misty morning
    does not signify
    a cloudy day



  4. #9
    Dr. ml. Winselstute Avatar von Eilika
    Registriert seit
    17.07.2004
    Ort
    8037
    Semester:
    Endspurt zu... äh ja... zu...
    Beiträge
    11.420
    Mein Vater hat mir mal gesagt, dass es genau zwei Versicherungen gäbe, ohne die man nicht leben kann bzw. ohne die man in echte materielle Not geraten kann: Eine Krankenversicherung und eine Haftpflichtversicherung. Alles andere seit Luxus, der eben mehr oder weniger sinnvoll ist.
    Ich hab noch eine Berufsunfähigkeitsversicherung, sicher sinnvoll... und eigentlich wollte ich mir noch ne Hausratversicherung anschaffen, hab ich aber noch nicht. Aber ich glaube gut und gerne, dass viele Menschen jede Menge unnötiger Versicherungen haben...
    Denken ist allen erlaubt, vielen bleibt es erspart. (Curt Goetz)



  5. #10
    derzeit nicht wankelmütig Avatar von Relaxometrie
    Registriert seit
    07.08.2006
    Semester:
    waren einmal
    Beiträge
    8.491
    Zitat Zitat von Eilika Beitrag anzeigen
    dass es genau zwei Versicherungen gäbe, ohne die man nicht leben kann bzw. ohne die man in echte materielle Not geraten kann: Eine Krankenversicherung und eine Haftpflichtversicherung.
    Das sehe ich auch so. Allerdings ist mit der Haftpflicht, die dringend notwendig ist, die private Haftpflichtversicherung gemeint.
    Da aber die Kombination von privater und beruflicher Haftpflicht so günstig ist, daß es sich kaum darüber nachzudenken lohnt, habe ich einfach diese Kombination abgeschlossen.

    Was ich neulich erst erfahren habe, ist, daß es im Rahmen der Privathaftpflicht einen versicherbaren Zusatz für den Fall gibt, daß mir jemand Schaden zufügt, diese Person aber keine Privathaftpflichtversicherung abgeschlossen hat. Wenn ich diesen "Ausfallschutz" mitversichert habe, wirkt das so, als ob die Person, die mich geschädigt hat, eine Haftpflichtversicherung hätte.
    Ist halt mal wieder einer der vielen Fälle, die man versichern kann, weil sie einerseits Sinn ergeben, man sich andererseits aber nicht immer weiter in die Vollkaskomentalität begeben möchte. Kommt aber wohl auch darauf an, was man schon alles erlebt hat. Einer meiner Tanten ist mal als Fußgängerin auf dem Bürgersteig von einem Fahrradfahrer umgefahren worden und hat sich den Kiefer gebrochen. Der Radfahrer hatte aber keine Haftpflichtversicherung.......tja, da ist meine Tante halt leer ausgegangen. Ist auch gut ausgeheilt und ist jetzt vergessen.....aber wenn der Schaden größer gewesen wäre, wäre es ärgerlich.



Seite 2 von 7 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019