teaser bild
Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 31
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.06.2012
    Beiträge
    36

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo!

    Ich bin ein Medizinstudent aus Estland und ich wollte gerne meine Facharztaubildung in Deutschland machen. Davon ausgehend hätte ich einige Fragen.

    Häufig mache ich mir Sorgen darüber, ob mein Studiumabschluss überhaupt anerkannt wird (habe bereits alle mögliche Richtlinien usw durchgelesen), doch glaube ich jetzt, mit einem innerhalb EU erworbenen Diplom sollte es deutlich weniger Probleme geben.

    Ich wollte wissen, was ihr von Arbeitsagenturen haltet. Sie haben in der Regel sehr attraktive Angebote, doch können sie meistens nicht für die Stellen in Grossstädten vermitteln.

    Ich habe auch daran gedacht, wie man sich selbst bewerben sollte. Ich habe mich schon danach erkundingt, wie das Bewerbungsprozess für eine Assistentarztstelle abläuft. Es fällt mir schwer vorzustellen, mich selbst zu bewerben. Es kann sein, für Weiterbildung befugte Ärzte haben gar keine Ahnung wer ich bin, ausserdem, ich stamme aus einem Land, das nicht so bekannt ist. Deswegen mache ich mir oft Sorgen darüber, dass ich schliesslich keine Stelle finden werde usw.

    Zum Glück habe ich noch genug Zeit, um mich zu überlegen, in welcher Fachrichtung ich später tätig sein will - ich habe erst das 6.Semester abgeschlossen. Ich hätte dann noch eine Frage bezüglich Praktikamöglichkeiten. Wäre es vernünftig, sich bei Unikliniken oder in Grossstädten zu bewerben, oder hat man bessere Chancen in kleineren Städten?

    Noch eine Frage. Warum gibt es deutlich mehr unbesetzte Arbeitsstellen in neuen Bundesländern , besonders in MV und Brandenburg ? Es wäre schön, wenn ihr das begründen könntet.

    Mfg,
    Maksim

    P.S Was meine Sprachkenntnisse angeht, mache ich mir keine Sorgen. Ich bin ganz sicher daran, dass ich in deutschsprachigen Umgebung bestimmt viele Gelegenheiten zum Üben haben werde.
    Geändert von Maks8 (15.06.2012 um 23:56 Uhr)



  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04.02.2006
    Beiträge
    277
    Wenn die Anerkennung deines Studienabschlusses kein Problem ist (in der EU sollte es ja keine Probleme geben, wie das aber praktisch abläuft, sprich, ob du da irgendwelche Formulare ausfüllen musst und so, weiß ich leider nicht), dann kannst du dich eigentlich ganz normal auf Stellen oder auch initiativ bewerben. Dein Posting klingt bzgl. der Sprachkenntnisse ja auch super. Überlege dir, welches Fach du machen möchtest und wo du ungefähr hinmöchtest und bewirb dich einfach! Aber es hat noch etwas Zeit, wenn du erst im 6. Semester bist.
    Im Moment herrscht in Deutschland eher Ärztemangel. Vor allem in großen Fächern findet man daher schon relativ leicht eine Stelle, für beliebte und kleinere Fächer ist es etwas schwieriger. Oft suchen die Krankenhäuser auf dem Land/ in etwas unbeliebteren Gegenden dringend Ärzte!
    Und für Praktika: Groß- und Kleinstadt: Kann beides Vor- und Nachteile haben. Unistädte hätten den Vorteil, dass es a) Austauschprogramme mit ein bisschen Organisationshilfe und b) auch leichter Zimmer im Wohnheim zur Zwischenmiete oder ähnliches gibt. An kleineren Krankenhäusern kann die direkte Betreuung und das selbst-machen und lernen manchmal besser sein. Muss aber nicht so sein, man braucht auch immer ein bisschen Glück mit den Ärzten der Station, wie viel Zeit sie sich nehmen, um etwas zu zeigen/ erklären etc.
    Aber Chancen für Praktika gibts überall, unsere Famulaturen sind ja auch unbezahlt, da findet man schon Praktikumsplätze. Du kannst ja mal ein paar Anfragen per Email stellen je nach Fach/Stadt etc. Oder parallel mal schauen, ob es an deiner Uni ein Austauschprogramm gibt.
    Viel Erfolg und alles Gute!



  3. #3
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    17.03.2006
    Ort
    Mainz
    Semester:
    been there; done that!
    Beiträge
    2.091
    Zitat Zitat von Maks8 Beitrag anzeigen
    P.S Was meine Sprachkenntnisse angeht, mache ich mir keine Sorgen. Ich bin ganz sicher daran, dass ich in deutschsprachigen Umgebung bestimmt viele Gelegenheiten zum Üben haben werde.
    ohne etwas konstruktives zum thema beitragen zu können, noch um diese zeit (1:30) zu wollen
    du schreibst ein AUSGEZEICHNETES deutsch; hochachtung! will nicht wissen, welche mühen es andere hier kostet so gut esthnisch zu sprechen/schreiben



  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    25.05.2011
    Ort
    Baltikum
    Semester:
    12
    Beiträge
    10
    Hallo,

    Zitat Zitat von Maks8 Beitrag anzeigen
    Häufig mache ich mir Sorgen darüber, ob mein Studiumabschluss überhaupt anerkannt wird (habe bereits alle mögliche Richtlinien usw durchgelesen), doch glaube ich jetzt, mit einem innerhalb EU erworbenen Diplom sollte es deutlich weniger Probleme geben.
    ...selbst wenn der Euro und die EU zusammenbrechen sollten, und die Abkommen nicht mehr gültig sein sollten, dann machst du halt eine Prüfung ( so wie alle nicht EU Bürger oder ähnliches) und dann klappt das auch!

    Strato....



  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.06.2012
    Beiträge
    36
    Vielen Dank euch!



Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019