teaser bild
Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 26
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.02.2014
    Ort
    Berlin
    Semester:
    2
    Beiträge
    7
    Vielen Dank für die interessanten Beiträge, nach knapp 8 Jahren Wartezeit wäre es schön eine Möglichkeit zum Studieren zu bekommen ohne die Familie abschreiben zu müssen.

    Ich hoffe ich werde das Entzerren bald genug beherrschen. Wäre es eine gute Idee die beratende Stelle der Uni anzusprechen oder sollte man da lieber unter dem Radar bleiben? Wer kann mir die Klarsicht lehren?



  2. #7
    *Unitasche schwing*
    Registriert seit
    16.08.2010
    Beiträge
    9.050
    Hast du denn schon eine Uni angepeilt?



  3. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.02.2014
    Ort
    Berlin
    Semester:
    2
    Beiträge
    7
    Berlin ist die Stadt, die mir am nächsten käme. Und ein Umzug ist nicht möglich. Aber hier ist der Andrang natürlich auch am größten, dennoch "ich bin ein Berliner".



  4. #9
    irgendwo dazwischen
    Registriert seit
    05.09.2004
    Ort
    im Grünen
    Semester:
    5. WBJ
    Beiträge
    1.688
    Denke, in Berlin wird das ziemlich schwierig. Die hatten schon immer was extrem gegen Leute, die irgendwie hinterherhängen für 1 Semester, Wechsel an diese Uni sind dann z.B. überhaupt gar nicht mehr möglich. Außerdem haben sie dem Modellstudiengang, keine Ahnung, ob das da mit Kurse auslassen klappt. Dazu kommt, dass man in der Vorklinik meist auch automatisch in die Kurse eingegeben wird. Vielleicht kann ein Berliner mehr dazu sagen.

    Meine Uni hat z.B. das Siegel für Familienfreundlichkeit. Es gibt Stillraum, Babys/kinder in den Hörsälen sind nichts ungewöhnliches, Mütter haben Vorrang bei Kurswahl und es gibt auch stundenweise Betreuung für die Kids, z.B. wenn Abends mal ne Vorlesung oder Praktikum ist (Physio ging bei uns z.B. abends bis 19.30; Berlin hatte "damals", wo ich dort war, auch den einen oder anderen langen Tag). Würde mich dann eher also in diese Richtung orientieren. In der Klinik nachher wirds einfacher, da ist es allgemein viel entspannter. Die Vorklinik würde ich einfach versuchen, so schnell wie möglich hinter mich zu bringen, wenn ich du wär. Das geht auch mit Familie, da bist du ja längst nicht die einzige mit Kindern
    Miss you Mum



  5. #10
    Diamanten Mitglied Avatar von fallenangel30487
    Registriert seit
    11.07.2009
    Beiträge
    2.764
    Bei uns (Mainz) ist das auch gar kein Problem. Ich kenne viele aus meinem Semester die wegen Familie oder Arbeit weniger Kurse pro Semester belegt haben.
    Die höchste Form des Glücks ist ein Leben
    mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
    Erasmus von Rotterdam


    Alles was ich getan habe, war für das zu kämpfen, an das ich geglaubt habe.
    Muhammad Ali



Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019