teaser bild
Ergebnis 1 bis 3 von 3
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    84
    Hallo allerseits,
    ich komme aus NRW und habe in diesem Jahr mein Abitur mit einem Schnitt von 1,3 gemacht. Aus irgendeinem Grund reizt mich der Norden, allerdings hätte ich (neben Hannover und Hamburg) nur in Kiel eine Chance auf einen Studienplatz.
    Nun bin ich auf der Suche nach Erfahrungsberichten-leider ist hier im Unterforum ja wenig los
    Wie ist die Stadt?
    Wie ist das Studium? Gibt es bestimmte Schwerpunkte? Ist die Vorklinik gut organisiert?
    Ich würde mich sehr über jegliche Art von Berichten freuen, denn ich kenne niemanden in Kiel und Umgebung und die OP 1 sollte gut überlegt sein
    Danke



  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04.12.2002
    Ort
    -
    Semester:
    Überstanden!
    Beiträge
    272
    Moin!

    Ich war zufrieden in Kiel. Habe als älterer Student aber auch sehr klare Schwerpunkte gehabt (reinkommen, durchziehen, Traum erfüllen). Ich würde sagen, ein Ausschlusskriterium wäre:

    - wenn Dir so richtig sattes Stadtleben mit entsprechender Szene, viel spannenden Parties und interessantem Shopping wichtig ist oder
    - wenn Du eine Überfliegernatur bist, die das Studium schon auf ganz bestimmte höhere Ziele ausrichten will/muss oder
    - wenn Du auf besonders dynamisches, innovatives Lernmilieu stehst

    Ansonsten spricht eigentlich nicht viel besonders stark für Kiel, aber eben auch nix dagegen.

    Stadt: viele sagen ja sie ist sehr hässlich, nun ich würde das nicht so sagen. Sie hat vielerorts wenig Flair, aber grottenhässlich stimmt nur in wenigen Vierteln. Die Lage am Wasser finde ich jedenfalls nicht unattraktiv. Wer möchte und pendeln mag, kann auch in kleineren Hafenorten und Dörfern an Kanal und Küste wohnen. Wohnen ist bezahlbar. Es gibt viele "Stammkneipentaugliche" Lokale, Discos und Clubs auch vorhanden, wobei man für eine richtige Partynacht auch mit vertretbarem Aufwand nach Hamburg kommt. Am zufriedensten dürften Leute sein, die Strand/Wassersport mögen, oder die generell gerne mal selbst was auf die Beine stellen, also mehr mit Interessen und Freundeskreis beschäftigt sind als mit einem grossen äusseren Angebot. Auf ein Studium konzentrieren kann man sich folglich auch sehr gut.

    Uni: hier bekommst Du ein gutes deutsches Medizinstudium mit all seinen Vor- und Nachteilen. Das Uniklinikum hat diverse Kompetenzzentren, viele davon im Bereich Krebs, kann man googlen. Es gibt durchaus renommierte Bereiche hier, falls man Karriere machen will. Die Vorklinik ist nach meiner Zeit aufgeräumt worden, ich finde sie ist jetzt logisch aufgebaut und organisatorisch hatte ich jedenfalls nichts zu meckern. Es sind auch Skills Labs hinzugekommen, die man ab dem 1. Semester bereits besuchen kann (klinische Fallbesprechungen, Untersuchungsübungen usw.). Was Du nicht finden wirst sind Reformkonzepte, zwar sind moderne Lernmethoden nicht ganz unbekannt aber letztlich ist es wie gesagt ein klassisches deutsches Medizinstudium. Ich selbst wollte das genau so haben.

    Wenn ich es kurz machen sollte: Kiel ist solide.



  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    84
    Hi,
    Das klingt alles gar nicht mal so schlecht Ich mag kleinere Städte sowieso gerne und wie du ja auch schreibst, Hamburg ist schnell erreichbar. Ich weiß nicht genau, was du mit "äußeres Angebot" meinst, aber ich habe schon gehört, in Kiel soll der Hochschulsport zumindest sehr vielseitig sein. Ich kann jedenfalls deine "Negativpunkte" nicht als solche auffassen .
    Vielen Dank für deine Antwort!



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019