teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 6
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.11.2015
    Beiträge
    1


    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de
    Hallo Leute,

    bin 27 und im Endspurt meines Jura-Studiums (hab vorher schon eine Ausbildung gemacht). Ich zweifle grad sehr ob Jura die richtige Entscheidung war, da es schon teilweise sehr trocken ist und ich keinen reinen Schreibtischjob möchte... Ich muss dazu sagen, ich studiere Jura in Österreich, und hier sind die Jobaussichten mit Jura im Gegensatz zu Deutschland noch relativ gut, also es geht es mir nicht um die Jobchancen.

    Ich bereue grad, nicht Medizin studiert zu haben. Stelle mir die Tätigkeit als Arzt irrsinnig spannend und erfüllend vor, und die Jobaussichten sind im Moment einfach super. Andererseits bin ich keine Person, die gut auf Leute zugehen kann, und eher introvertiert, deswegen könnte ich mir auch vorstellen, dass der ständige Patientenkontakt mich auf Dauer sehr auslaugen würde...

    Ich habe nun den Plan nach meinem Abschluss mal ein paar Jahre im Jura-Bereich zu arbeiten, um zu schauen, ob es mir nicht doch gefällt... wenn nicht, dann kann ich mit Anfang 30 ja immer noch mit Med beginnen... denkt ihr, "lohnt" es sich mit Anfang/Mitte 30 noch anzufangen? Dann stellt sich natürlich das Problem der Finanzierung - wie machen die älteren Studenten das?

    Überlegungen, ob ich überhaupt zugelassen werden würde, bitte hier außen vor lassen, danke!

    Liebe Grüße und danke vorab für eure Antworten!



  2. #2
    Nevergiveup Avatar von Anne1970
    Registriert seit
    11.02.2008
    Ort
    zentral
    Semester:
    long time ago
    Beiträge
    1.841
    Also... ob es sich "lohnt" kommt auf die Definition an. Abgesehen vom Finanziellen - ein Rechenexempel, ob du nochmal mal 6 Jahre auf ein Einkommen verzichten kannst und willst und ob du das Geld später wieder "reinholst" : Man bereut immer das, was man nicht getan hat ( oder die Fehler, die man nicht begangen hat ;- ) )
    Man kann auch mit nach Dreißig noch erfolgreich Medizin studieren, wichtig ist, dass du Freude daran hast.
    Möglicherweise wäre ein vorab absolviertes Pflegepraktikum zielführend um festzustellen, ob dir Patientenkontakt liegt?



  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    16.10.2019
    Beiträge
    10
    Hallo,

    Bereuen würde ich es niemals. Ich finde studieren immer was Gutes, die Frage ist wirklich, ob du eine lange Zeit auf einen Verdienst verzichten kannst oder nicht.



  4. #4
    Ehemals: Jana L.
    Registriert seit
    20.08.2015
    Semester:
    8.
    Beiträge
    927
    @seline dir ist bewusst, dass du gerade fast nur Threadleichen an die Oberfläche holst? Ich hoffe für den Nutzer, dass er sich schon entschieden hat, ob er Medizin probiert oder nicht.
    "Dum spiro, spero"
    Cicero



  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von Trendafil
    Registriert seit
    10.03.2019
    Beiträge
    392
    glaube, das ist ihm/ihr sehr bewusst.
    Besser Blödsinn machen, als für Klausuren zu lernen.



Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019