teaser bild
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 14
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Platin Mitglied
    Registriert seit
    11.11.2006
    Semester:
    3.WBJ Innere
    Beiträge
    564
    Hallo!

    Vorab habe ich als alter Hase das Forum komplett durchsucht und keine Antwort auf meine Fragen gefunden
    Habe gestern 1 Monat nach Abgabe des Promotionsantrag den Zulassungsbescheid bekommen (Uni Essen). Angeblich sollen die Gutachter etwa 4 Wochen Zeit haben und dann liegt die Arbeit im Dekanat noch 2 Wochen aus und einige Wochen später schon sollen der mündliche Prüfungstermin mitgeteilt werden.
    Ob das wirklich so ist weiß ich natürlich nicht.
    Ich habe eine Doktorarbeit in der Kardiologie geschrieben und der 2. Gutachter ist mir unbekannt und ebenfalls Kardiologe. Der Vorsitzende ist mir etwas bekannt und Hämato- Onkologe in der Pädiatrie.
    1. Würdet ihr beim Vorsitzenden und 2. Gutachter um ein Vorgespräch bitten? Oder ist das nicht üblich?
    Ich habe etwas Angst, dass ich nachher noch Pädiatrie abgefragt werde...
    2. Oder spielt der Vorsitzende eine untergeordnete Rolle?
    3. Wurde bei Euch überhaupt etwas über das Thema hinaus gefragt?
    4. Gibt es vielleicht Erfahrungen aus Essen?
    5. Habt Ihr zur Vorbereitung auch nochmals alle Quellen gelesen? Eine Kollegin erzählte mir das und hatte aber zur Vorbereitung zwei Wochen frei, während ich vermutlich nicht Urlaub nehmen werde.
    6. In welchen Rahmen habt ihr Euch vorbereitet?
    7. Habe hier schon häufiger gelesen, dass Ihr ein Cateringunternehmen und Sekt bestellt habt!?
    7.1 Auch in Essen?
    Vorab danke ich Euch herzlich für die Beantwortung meiner Fragen!

    Liebe Grüße
    CD95
    Geändert von CD95 (28.08.2016 um 18:02 Uhr)



  2. #2
    Platin Mitglied
    Registriert seit
    11.11.2006
    Semester:
    3.WBJ Innere
    Beiträge
    564
    Hat keiner Erfahrungen? Können auch gerne Erfahrungsberichte aus anderen Unistädten sein!



  3. #3
    Kinder-Fraktion Avatar von THawk
    Registriert seit
    11.09.2003
    Ort
    da wo die Sonne aufgeht
    Semester:
    Fach-Kind
    Beiträge
    4.679
    1. War bei meiner Uni nicht üblich.
    2. Kommt auf deine Kommission drauf an. Der hat schon Einfluss, aber im wesentlichen ist das ein Gruppen-Entscheid.
    3. Nein. Nur aus Interesse ein bisschen in ein Randgebiet (gleiche Pathophysiologie, andere Erkrankung).
    5. Nein. Du solltest natürlich die wesentlichen Arbeiten kennen und falls du diskrepante Ergebnisse hast solltest du sie vernünftig während der Verteidigung diskutieren können. Also kenne die Schwachstellen deiner Arbeit, aber alles lesen ist unnötig.
    6. Ordentlich die Präsentation vorbereitet, den Vortrag vor Freunden und im Labor gehalten.
    7. Ne, so wurde das bei uns nicht gemacht. Wir sind abends zusammen mit Freunden und Labor-Leuten essen gegangen, nach der Verteidigung gabs in der Uni Sekt, den die Freunde organisiert haben.

    Viel Spaß!
    "Wir hatten Zeit. Er, weil er alt, ich, weil ich jung war."
    Eric-Emmanuel Schmitt: Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran



  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    21.08.2007
    Ort
    hamburgt
    Beiträge
    96
    Hi CD95. Ich hatte mir vorab auf der Homepage der Uniklinik die Forschungsgebiete der Prüfer angesehen. Meistens werden die Prüfer ja so gewählt, dass es da Überschneidungen mit dem Thema der Diss gibt, aber die Schwerpunkte liegen halt anders. So ein bisschen was zum Lieblings-Enzym oder -Krankheitsbild sollte man sich ruhig anlesen, das kann man dann geschickt einfließen lassen. Der Umfang der Vorbereitung ist halt auch sehr von der geplanten bzw. erwarteten Benotung ab. Für mich war halt klar, dass meine Diss jetzt nicht gerade auf Nobelpreis Niveau ist- hab meine komplette Verteidigung in Stichworten auf nem Zettel mitgenommen und bin damit ganz gut durchgekommen und hab nichts vergessen. Tadaa- Magna Cum laude. War für mich so total OK. Für summa cum laude solltest du den Text dann wohl frei vortragen können.



  5. #5
    Platin Mitglied
    Registriert seit
    11.11.2006
    Semester:
    3.WBJ Innere
    Beiträge
    564
    Danke ihr zwei für die Tipps!
    Bei uns muss man bei der Verteigidung wohl einen freien Vortrag ohne Papier halten.
    Meine Ergebnisse sind eigentlich gut. Eine kleine unerwartete Differenz lässt sich gut mit Pathophysio erklären. Nein, Nobelpreis- Niveau hat es nicht Aber der Doktorvater sagte es sei "sehr gut".
    Habe vor wenigen Tagen den 2. Gutachter und Vorsitzenden vorsichtig per Mail angeschrieben und nach einem ggf. Vorstellungstermin gefragt, aber ich habe bisher k. Reaktion. Ich lasse es dann auch auf sich beruhen, wenn nichts folgt.
    Haben bei Euch die Gutachter und der Vorsitzende anschließend mit getrunken? Die kommen ja sicherlich nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln
    Sowohl der Doktorvater als auch der Gutachter sind Koryphäen auf dem Gebiet der Kardio. Wie bereits geschrieben der Vorsitzende ist Kinder- Onkologe. Eine Verbindung zwischen Kinderonko und Kardio sehe ich leider nicht...

    Liebe Grüße
    CD95



Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019