teaser bild
Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 34
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    06.09.2008
    Ort
    diverse
    Beiträge
    2.525

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Falls es schon einen entsprechenden Thread gibt, dann bitte ich um Entschuldigung.

    Wie es die Überschrift schon sagt, ich bin demnächst Berufsanfänger und mache mir Gedanken darüber, welche Versicherungen ich benötige und welche nicht. Ich habe einen Versicherungsberater, aber ich wollte einmal euren Rat einholen, bevor ich mich von ihm beschwatzen lasse. Eine Berufshaftpflichtversicherung habe ich bereits, weil ich die kostenlose während des PJs nicht rechtzeitig gekündigt habe ... Klassiker. Die werde ich aber vermutlich brauchen. Wie sieht es aus mit BU, KV, Mitgliedschaft im Hartmannbund?! Und wieviel darf das kosten?

    Danke schonmal!!



  2. #2
    off-label use Avatar von erdbeertoertchen
    Registriert seit
    04.10.2009
    Ort
    ich brauche keine Medikamente, ich bin nicht krank!
    Semester:
    Beiträge
    2.553
    Vielleicht hilft dir die Suche weiter
    http://www.medi-learn.de/humanmedizi...149j1207209j28

    Hartmannbund bin ich ausgetreten, weil eher für niedergelassene und ich bin im Marburger Bund, beides wollte ich nicht behalten.
    Von BU halte ich persönlich nichts, an der BU scheiden sich dennoch die Geister.
    Berufs und Privathaftpflichtversicherung sind wichtig und nötig, je nachdem deckt dein AG nicht alles ab.



  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.04.2015
    Semester:
    4. WBJ - PCH + HCH
    Beiträge
    146
    bin persönlich selber berufsanfänger und habe mir die gedanken auch gemacht.
    ich empfinde die bu als sehr wichtig. habe mir unterschiedliche angebote machen lassen und das beste und umfangreichste angebot letztlich tatsächlich von der ärztefinanz bekommen. kosten tut mich das ganze weniger als den bruttolohn für einen einzigen dienst, selbst wenn ich die versicherung nicht so wichtig fände, würde ich sie trotzdem noch mehr als gern bezahlen.
    zusätzlich noch die berufshaftpflicht/privathaftpflicht, die mich als assistent knapp 55€ kostet (im jahr). auch das ist sowohl ein muss, als auch aufgrund des preises worüber man eigentlich nicht wirklich nachdenken muss.

    letztlich muss jeder selbst wissen, was er braucht und wichtig findet und finanzieren möchte. wer jung genug in die bu einsteigt und ohne signifikante krankheitsgeschichte ist bekommt in der regel super preise. ich persönlich finde das viel zu verlockend um es nicht anzunehmen.
    bei der berufshaftpflicht und privathaftpflicht sollte man halt zusehen, dass die wichtigen sachen abgedeckt sind. sind notarztfahrten mit abgedeckt, ratschläge und tätigkeiten im privaten umfeld, gutachten und und und...schlüsselverlust (kann sehr schnell sehr teuer werden).

    bei der kv musst du entscheiden, ob sich die einsparungen in jungen jahren bei der privaten genug lohnen, wenn im alter eventuell deutlich höhere kosten auf dich zukommen. ob es ok ist, dass frau und kinder im zweifelsfall nicht kostenlos mitversichert werden können...dass viele privaten mittlerweile bei vielen günstigen tarifen einen recht miesen leistungskatalog haben was zahnschutz, heil und hilfsmittel etc angeht.
    Geändert von juke5489 (10.11.2016 um 21:08 Uhr)



  4. #4
    ist aktuell Hamburger
    Registriert seit
    03.03.2009
    Semester:
    2.WB
    Beiträge
    868
    Die wichtigste Überlegung, da es auch finanziell am teuersten ist, ob man eine BU abschließen sollte oder nicht. Das hängt aber von vielen individuellen Faktoren ab (Vorerkrankungen, Alter, Modell etc) und man kann nicht pauschal dazu raten bzw. abraten. Du solltest dich lieber unabhängig davon beraten lassen (Verbraucherschutz zB) und wenn du dich dazu entschließt, einen unabhängigen Beraten einschalten, der die für dich beste Versicherung heraussucht. Auch hier gibt es nicht DIE Versicherung, die man uneingeschränkt empfehlen kann. Gib lieber ein paar Euro für eine unabhängige Beratung aus.



  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.01.2017
    Beiträge
    4
    Wie es die Überschrift schon sagt, ich bin demnächst Berufsanfänger und mache mir Gedanken darüber, welche Versicherungen ich benötige und welche nicht. Ich habe einen Versicherungsberater, aber ich wollte einmal euren Rat einholen, bevor ich mich von ihm beschwatzen lasse. Eine Berufshaftpflichtversicherung habe ich bereits, weil ich die kostenlose während des PJs nicht rechtzeitig gekündigt habe ... Klassiker. Die werde ich aber vermutlich brauchen. Wie sieht es aus mit BU, KV, Mitgliedschaft im Hartmannbund?! Und wieviel darf das kosten?
    Ich glaubd sowohl beim Versicherungsvertreter als auch im Internet hat man meist das Problem das einem viel zu viele Versicherungen angeboten werden - und dabei viele sind die man eigentlich garnicht braucht. Ich habe es daher auf ein minimun beschränkt und habe momentan nur die Haftpflicht, Hausrat und eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Letztere habe ich mir neulich hier entfernter Werbelink selbst zugelegt da ich aus nächster Nähe miterlebt habe wie schnell man berufsunfähig werden kann. Glaube die ist vor allem als Berufsanfänger ganz gut, da die Tarife zu dem Zeitpunkt noch recht günstig sind.

    Wie Juke schon sagt ist bei dir die berufshaftpflich noch ganz wichtig. Das sind aber versicherungen deren Kosten überschaubar sind und definitiv ihren Nutzen haben. Bei allen anderen Versicherungen würde ich einfach mal Freunde und Kollegen fragen, Berater wollen ja meist etwas verkaufen daher glaube ich bei sowas nicht an "unabhängige Beratungen"
    Geändert von Evil (13.01.2017 um 15:31 Uhr)



Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020