teaser bild
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 21
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Banned
    Registriert seit
    15.02.2017
    Beiträge
    33
    Hallo,

    ich bin gerade 22 Jahre alt und habe jetzt das 8. Semester begonnen. Alles in Regelstudienzeit gemacht und bestanden.

    Prinzipiell wollte ich immer eine Doktorarbeit machen und habe mich auch im 7. Semester um eine klinisch-experimentelle Arbeit gekümmert. Da fand ich auch schnell eine Arbeitsgruppe, wofür ich dann ein Freisemester genommen hätte. Jedoch fiel das Projekt dann vom zeitlichen Rahmen ins Wasser, weshalb ich diese Arbeit dann nicht machen kann.

    Ich weiß dass ich mich eventuell zu spät um eine Doktorarbeit kümmere aber ich wollte erst einmal mein Studium konzentrieren und Famulaturen machen (habe 3x Famulaturen schon fertig), weshalb ich einfach nicht dazu kam bzw. mir auch meine Freunde, Hobbies (ich mache im Nebenfach Schwedisch) wichtig waren nachdem ich in der Vorklinik wirklich zu fast gar nichts kam.

    Ich bräuchte jetzt etwas Rat von euren Erfahrungen bzw. Einschätzungen.
    Ich hätte ein paar Fragen:

    1. Ich weiß eigentlich schon recht gut, was und wie ich später arbeiten will. Ich würde entweder gerne Psychosomatik/Psychiatrie oder Allgemeinmedizin machen. Eine experimentelle Arbeit im Labor will ich eigentlich aufgrund der Unberechenbarkeit (hab da teilweise echt sehr unschöne Geschichten gehört) nicht machen. Auch will ich definitiv nicht an einer Uniklinik arbeiten/bleiben für immer, nebenberuflich noch forschen und habiltieren. Also das will ich eigentlich nicht machen. Daher wäre ich eher an einer statistischen Arbeit interessiert. Wo bekommt man recht "günstig" statistische Arbeiten? In welchen Fachgebieten eher?

    2. Da ich noch so jung bin und nie ein Semester länger gebraucht habe oder ein Jahr ausgesetzt habe, könnte ich mir aber trotzdem vorstellen auch ein Freisemester zu nehmen da ich einfach auch ein bisschen aus dem Hamsterrad Lernen, 5x Klausuren an einem Tag, wieder lernen, Klausuren aussteigen will und einfach mal ein paar Monate was komplett anderes machen will bzw. ein bisschen Auszeit brauche. Kann man für eine statistische Arbeit auch ein Freisemester nehmen? Bzw. ist es für eine klinische Arbeit schon zu spät?

    3. Ich hätte den Dr.- Titel gerne recht zügig nach der Approbation, denn im Berufsleben ist es echt nicht ohne das auch zu meistern wenn man noch Zeit für seine Liebsten will. Durchaus wäre ich auch nach dem Abschluss bereit nochmal 3-4x Monate (da ich ja noch relativ jung bin) an reiner Zeit da reinzustecken.

    4. Wie sind die Bewerbungsaussichten mit Promotion im Vergleich zu fehlender Promotion? Gerade in oben genannten Fächern. Ist die Art der Arbeit entscheidend ob man angenommen wird oder nicht? Also wie gesagt, eigentlich will ich nicht nebenberuflich noch forschen oder habilitieren.

    5. Wie ist es denn wenn man z.B. später doch eher patientenferner arbeiten will, z.B. Labormedizin, Mikrobiologie, Pathologie, Auch hier wieder nicht an der Uniklinik, sondern kleinere, periphere Häuser. Ist für eine Weiterbildung dort eine Doktorarbeit, welche im Labor angefertigt wurde, erforderlich? Ich möchte mir diese Optionen unter 5. mal offen halten. Aber wie gesagt, ich strebe keine Forscherkarriere an.

    6. Ist das schon zu spät oder noch alles machbar?

    Über eure Meinungen und Ratschläge würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank dafür!



  2. #2
    the day after
    Registriert seit
    04.05.2003
    Beiträge
    9.503
    Doktorarbeit ist nicht unbedingt erforderlich, gerade in den von dir avisierten Fächern.

    Meine Tipps:
    Rumfragen, wo gute Betreuer sind, bei denen schon Doktoranden promoviert haben und sich zufrieden äußern.
    Und: jetzt anfangen, gerne freisemeseter nehmen und vor allem die Diss fertig geschrieben haben bevor du mit arbeiten anfängst - sonst wird sie nie fertig ...

    Jetzt lese ich grad noch Labor, Mibi und Co - da weiß ich es nicht, aber es gibt ja ein paar Leute dieser Fachrichtungen hier, vielleicht melden die sich noch.



  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von Rettungshase
    Registriert seit
    12.10.2010
    Beiträge
    1.424
    Es gibt nicht den perfekten Lebenslauf.
    Insbesondere, wenn du noch so jung (für einen Medizinstudenten) bist, kannst du es dir doch durchaus erlauben, ein Freisemester zu nehmen, wenn es erforderlich ist.
    Wenn du viel Biss hast, kannst du auch nach dem Studium neben der Arbeit noch die Diss zu Ende schreiben (auch wenn ich dazu nicht unbedingt raten würde, aber es geht).
    Wenn du den Dr. med. willst, dann schau, wie du zu den von dir präferierten Konditionen an eine kommst. Ist dir das alles zuviel, spar dir die Arbeit. Ich z.B. hab meine Arbeit nebenher gemacht; da fiel die Freizeit zwischendurch dann wieder unter Vorklinikniveau. Die war allerdings auch recht aufwändig und ich wollte nicht dafür aussetzen.

    Noch so ein Tipp am Rande: Spiel mit offenen Karten. Es bringt nichts, zu potenziellen Doktorvätern und -müttern zu gehen und davon zu schwafeln, wie wichtig einem die Wissenschaft und eine tolle Arbeit sind und wie strapazierfähig man ist und wie toll man Labor findet etc.pp., wenn es auf eine möglichst einfache statistische Arbeit hinausläuft. Manche Betreuer vergeben nur knifflige Dissertationen; wenn man das schnell anspricht, kann man schnell entscheiden, dass das dann doch nichts ist (ist fast wie in einer Partnerschaft: man muss nicht allen gefallen, sondern nur dem Einen^^).

    War bei deinen vorherigen Famulaturen denn nix dabei, wo man mal fragen könnte?



  4. #4
    gamo lefuzi nibe
    Registriert seit
    25.10.2009
    Beiträge
    1.938
    Ich habe eine experimentell-klinische Arbeit gemacht. Ich habe im 8. Semester angefangen, dann ging das Projekt schief. Im 9. Semester schlug ich ein anderes Thema vor, die Studie lief dann im 10. Semester an. Ich habe die Messungen parallel zur Stex-Vorbereitung gemacht. Nach dem Stex habe ich noch ein Freisemester genommen für die restlichen Messungen. Es ist im 8. Semester also keinesfalls zu spät, vor allem nicht mit Freisemester. Ich würde mir nur eine Arbeit suchen, die nicht ins Unendliche ausufert. Ich habe mit meinem Doktorvater im Vorfeld geklärt, wie viele Probanden ich messen will und dass diese Zahl für die Diss reichen muss, egal was am Ende bei rauskommt...



  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von Atya
    Registriert seit
    13.02.2015
    Semester:
    10
    Beiträge
    453
    Hey
    ich habe Ende 7 Semster angefangen mit einer klin. Retrospektive Studie. Es ist nie zu spät das schaffst du locker und wenn es 1 Freiessemester für die Diss erforderlich würde ich an deiner Stelle nehmen.
    In der Psychiatrie findet man immer eine Stelle auch ohne Diss bin ich der Meinung. Hier an den Kliniken im Norden herrscht unglaublich Mangel an Psychiater.
    In den kleinen von dir genannten Fächern braucht man nicht unbedingt eine tolle Diss, wrnn man jetzt nicht an der Uni klinik arbeiten möchte.
    Wie gesagt alles ist noch machbar
    Viel Glück



Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020