Das Problem ist denke ich auch garnicht mal das Gehalt, welches man für seine 40 Stunden bekommt. Ich denke, das ist schon angemessen und es wird ja mit der Zeit auch immer mehr.

Das wirkliche Problem liegt wie schon bereits erwähnt doch darin, dass die Dienste sehr undankbar bezahlt werden, insbesondere die 24 Stunden Dienste. Wenn ich hier Beiträge von einigen Usern lese, die meinen, es sei okay für die Nächte nicht wirklich bezahlt zu werden, weil man ja angeblich schlafen könnte, dann wird mir schon echt übel.

Auch hatte ich genug Kollegen, die meinten, es sei in Ordnung unbezahlte Überstunden zu machen - das gehöre wohl dazu, vor allem in einer Uniklinik.

Davon abgesehen ist echt lächerlich, dass die Pflege kein Blut abnehmen oder Vigos legen darf. Ich meine, das Gesetz hatte man damals als solches so eingeführt, um die Lohnspanne zwischen Pflegepersonal und der Ärzte auszugleichen. In den letzten Jahren hat sich aber einiges was die Löhne der Pflege angeht getan, bei den Ärzten aber nicht. Jeder der schon mal um 2 oder 3 Uhr morgens geweckt wurde um Vigos zu legen weiß was ich meine. In jedem anderen europäischen Land darf die Pflege mehr machen! Ich verstehe einfach nicht, wieso wir in so vielen Punkten, auch was die Ausbildung angeht, als solch ein reiches Industrieland so rückständig sind?

Die skandinavischen Kollegen lachen sich kaputt, wenn ich denen erzähle wie es bei uns abläuft.