teaser bild
Seite 45 von 55 ErsteErste ... 35414243444546474849 ... LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 225 von 273
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #221
    the day after
    Registriert seit
    04.05.2003
    Beiträge
    9.504
    Aber gerechter?
    Österreich hat nen Test, den man beliebig oft wiederholen kann, vermutlich schafft man es dann irgendwann rein. Ob das jetzt gerechter ist, ich finde nicht.
    Mit Frankreich kenne ich mich nicht aus, aber wie sollen 30000 Studenten auf einmal zugelassen werden? In München kannst du dir anschauen, wie 1000 Leute anfangen, VL werden per Videoübertragung gehalten etc. - ob DAS jetzt so sinnvoll ist...

    Das Gute am aktuellen System ist ja, dass es wenig mit der Abiturnote zu tun hat, ob du einen Platz bekommst, sondern nur wann. Diejenigen, die in der Schule fleißiger waren, können früher starten, der Rest später.



  2. #222
    ECHOnaut
    Registriert seit
    11.08.2007
    Ort
    SC2000
    Beiträge
    9.046
    Naja gutes Abitur ist aber zumindest der Nachweis dass man 2-3 Jahre fleißig auf ein Ziel hingelernt hat, Chemie/Bio/Physik lässt man dann ja im Studium auch zeitnah hinter sich....Medizin ist ein nahezu reines Fleissfach.
    Und ich weiss auch nicht wieso ein Teil der Warter immer meint in einem NaWi Test oder beim Parcours überdurchschnittlich abzuschliessen zu würden, habt ihr an den entsprechenden Tests schon teilgenommen ?



  3. #223
    Randale und Hurra
    Registriert seit
    27.04.2012
    Ort
    Kruppstahl und Beton
    Semester:
    durch.
    Beiträge
    3.474
    Zitat Zitat von Coxy-Baby Beitrag anzeigen
    Und ich weiss auch nicht wieso ein Teil der Warter immer meint in einem NaWi Test oder beim Parcours überdurchschnittlich abzuschliessen zu würden, habt ihr an den entsprechenden Tests schon teilgenommen ?
    Das frage ich mich ja auch immer. Oder warum jemand, der es geschafft hat, ein Einser-Abitur zu machen, da plötzlich nicht mehr klarkommen sollte. Sieht man ja jetzt bei TMS schon, dass unterm Strich doch wieder die Leute die hohe Punktzahlen abräumen, die im Abi schon ziemlich gut waren.

    Ich möchte gar nicht wissen, was das hier in Deutschland für ein Geschrei wäre, wenn wir das französische System hätte und die erste Welle Studienanfänger aussortiert wird. Wenn ich hier manchmal lese, mit welchen Argumenten sich manche das Bestehen im Physikum erklagen wollen, wäre das französische System zumindest für Anwälte eine neue Goldgrube.



  4. #224
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2017
    Beiträge
    35
    Ein Abitur wäre ein annehmbares Vergleichskriterium, wenn es denn vergleichbar wäre.
    Vom "Lieblingsschüler", Geschlecht, soziale Herkunft (Papa erscheint als Dr zum Elternabend), Migrationshintergründe, verschiedene Leistungsniveaus der Gymnasien (Stadtteilschule im Problemviertel) bishin zu privaten Schulen!
    Das Abitur wird meinetwegen länderweit zentral gestellt, aber bei weiten nicht zentral korrigiert und im Anbetracht der mündlichen Noten zählt es doch relativ wenig.
    Ich kenne Leute die sind nach der 11. Klasse extra zu Privatschulen gegangen (und haben dort dann den passenden Schnitt erreicht). Ich kenne Leute, die haben das Bundesland gewechselt (NDS->HH) bishin zu Mitteilungen, dass man gerne Medizin studieren würde.
    Einheitliche Tests, meinetwegen mit beliebigen Antritten finde ich am objektivsten. Da sieht man auch keine Gesicher, keine Herkunft. Wer es zu "doof" ist, wird sich auch beim x-ten Anlauf nicht gegen die Begabten durchsetzen.



  5. #225
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    15.04.2013
    Beiträge
    86
    Zitat Zitat von Dasbeisstsichein Beitrag anzeigen
    Ein Abitur wäre ein annehmbares Vergleichskriterium, wenn es denn vergleichbar wäre.
    Vom "Lieblingsschüler", Geschlecht, soziale Herkunft (Papa erscheint als Dr zum Elternabend), Migrationshintergründe, verschiedene Leistungsniveaus der Gymnasien (Stadtteilschule im Problemviertel) bishin zu privaten Schulen!
    Das Abitur wird meinetwegen länderweit zentral gestellt, aber bei weiten nicht zentral korrigiert und im Anbetracht der mündlichen Noten zählt es doch relativ wenig.
    Ich kenne Leute die sind nach der 11. Klasse extra zu Privatschulen gegangen (und haben dort dann den passenden Schnitt erreicht). Ich kenne Leute, die haben das Bundesland gewechselt (NDS->HH) bishin zu Mitteilungen, dass man gerne Medizin studieren würde.
    Einheitliche Tests, meinetwegen mit beliebigen Antritten finde ich am objektivsten. Da sieht man auch keine Gesicher, keine Herkunft. Wer es zu "doof" ist, wird sich auch beim x-ten Anlauf nicht gegen die Begabten durchsetzen.
    danke,genau das wollte ich sagen.
    ham nat find ich beispielsweise ne gute sache.
    Geändert von boyaz (22.03.2018 um 00:01 Uhr)



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019