teaser bild
Seite 52 von 221 ErsteErste ... 24248495051525354555662102152 ... LetzteLetzte
Ergebnis 256 bis 260 von 1104
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #256
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    12.11.2006
    Beiträge
    40

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Zitat Zitat von Mano Beitrag anzeigen
    Warum sollte Succi bei nem *frischen* Polytrauma kontraindiziert sein? Ist bei uns im Rettungsdienst Standard...
    Auch bei der Hüftluxation würde ich lieber Succi nehmen und dann ggf. mit einer niedrigen Dosis eines nicht-depolarisierenden Muskelrelaxanz ergänzen, wenns mal wieder länger dauert. Oder brauchen die Chirurgen dafür bei euch 1-2h?
    Musst du Miss Garfield fragen..
    Vllt weil bei nem richtig üblen Polytrauma die begleitende Rhabdomyolyse zu üblen K+ Entgleisung und HRS führen kann?



  2. #257
    Registrierter Benutzer Avatar von Rettungshase
    Registriert seit
    12.10.2010
    Beiträge
    1.424
    Völlig richtig, dass ich den Patienten lieber ne hässliche Narbe bekommen lasse als ein schweres ARDS.
    Aber (!): Stellt nicht der Chirurg Indikation und Dringlichkeit fest?
    Selbstverständlich würde ich das Risiko besprechen und lückenlos dokumentieren.
    I can't fix stupid but I can sedate it.



  3. #258
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    23.05.2012
    Semester:
    Narkosefachzwerg
    Beiträge
    2.268
    Klar stellt der Chirurg die Indikation für die Wundversorgung. Die Narkose verantwortet aber der Anästhesist. Und wenn dem das zu riskant ist kann er es verweigern.
    Besprechen und dokumentieren würde ich das sowieso immer. Wer schreibt der bleibt



  4. #259
    Gräfenberg Punkt Avatar von Grübler
    Registriert seit
    13.10.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Semester:
    done.
    Beiträge
    838
    Wenn der Chirurg die Notfallindikation stellt, hast du eigentlich keine Wahl (ablehnen kann man es doch fast gar nicht - Ausnahmen sind vielleicht der Akute Myokardinfarkt oder hochgradige Klappenvitien). Dann gibt's halt RSI mit Tubus.

    Letztlich tun wir halt alles, was geht, aber der Chirurg setzt den Patienten dem Risiko aus, wenn er nicht warten kann/will. (Das ist ja manchmal ein weiter Feld mit der Notfallindikation)


    Zitat Zitat von CYP21B Beitrag anzeigen
    Solange man nicht mit nur Propofol verarscht wird...



  5. #260
    Stayin' alive Avatar von MissGarfield83
    Registriert seit
    14.03.2007
    Semester:
    Fulltime working multitasking ninja
    Beiträge
    4.137
    Also grundsätzlich habt ihr recht - nicht nüchtern = RSI, aber was ist mit den grenzwertig nüchternen ?

    Angenommen dein Patient kommt mit ner Schulterlux zu dir, der Chirurg stellt die Indikation und du findest heraus dass dein Patient 5h vor dem Unfall ne Stulle gegessen hat. Zeit zwischen Unfall und Repoindikation beträgt ne Stunde. Patient wäre nach6h Regel nüchtern, nach Traumaregel nicht. Patient ist nicht wirklich gesund und ein Regionalverfahren scheidet aus. Analgosedierung oder großes Programm? Es gibt Studien die die Wirksamkeit beider Regeln anzweifeln...was nu?



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020