teaser bild
Seite 6 von 168 ErsteErste ... 23456789101656106 ... LetzteLetzte
Ergebnis 26 bis 30 von 840
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #26
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.08.2012
    Semester:
    Durch
    Beiträge
    199

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Also da wir im Haus sehr viele Spinalen machen (quasi alle HTEPs und KTEPs und alles ORTHO/UC an der unteren extremität) durfte ich auch als Pjler schon spinale stechen und ich hab meinen letzten Pjer auch schon mal stechen lassen. Natürlich halt erstmal einige mal zugucken, Theorie abfragen und Sachen erklären, dann mal einzelne Teilschritte selber machen lassen und später hat sich nur jemand daneben gestellt und mir zugeguckt. Kommt halt immer drauf an wie sich jemand anstellt, wie motiviert man ist etc. und wie der Rücken des Patienten aussieht.

    Intubieren macht die Pflege bei uns sehr sehr selten und auch nicht alle wollen das, bei Arterien genauso. Bzgl. ablösen etc sind die Hausregeln bei uns auch sehr großzügig. Unser LOA sticht immer nur spinale und geht dann, reinfahren, anschließen etc. macht dann immer alles die Pflege So freizügig bin ich dann nicht. Aber wenn es eine völlig unkomplizierte Gartenzaunnarkose ist geh ich mal auch kurz in den 5 Meter entfernten Pausenraum und trink nen Kaffe oder geh mal auf Toilette während die Pflege aufpasst.

    Ist das bei euch eigentlich auch so, dass je älter und erfahrener jemand ist, desto weniger wird dokumentiert? Wir jungen Assistenten und ich auch schreiben immer schön brav alles auf, wie war die Intubation, Maskenbeatmung etc. Eine Kollegin dokumentiert sogar immer das Team-Time out mit den Hauptaussagen aller Beteiligten ( wobei ich das auch zuviel des guten finde). Aber viele unsere OÄ schreiben fast nie was auf. Chef dokumentiert nur selten mal nen Cormack, meistens aber nix. Und sonst wird immer nur ein unleserliches "alles o.b" hingekritzelt.
    Geändert von Vincenco (15.03.2018 um 19:09 Uhr)



  2. #27
    Magilltubenbenutzerin Avatar von Moorhühnchen
    Registriert seit
    11.01.2006
    Ort
    Südufer
    Semester:
    Fachhühnchen
    Beiträge
    9.574
    Ich hab nen Kollegen (Russe), bei dem weiß ich vorher schon welchen RR und welche HF ich auf dem Protokoll finde. Nämlich 120/60 und 70. Das ist zu 100% erstunken und erlogen.
    Da ist auch nicht dokumentiert, ob's ein Tubus oder ne LAMA war, geschweige denn, welche Größe. Neueste Mode ist seit der Umstellung der Protokolle die fehlende Unterschrift auf dem Prämed-Bogen von mindestens 3 Kollegen. Von daher wäre für mich "kein Cormack dokumentiert" ein absolutes Luxusproblem.
    Don't be afraid of work - fight it!!





  3. #28
    gelb Avatar von Meuli
    Registriert seit
    14.09.2004
    Ort
    wer wohnt in der Ananas
    Semester:
    ganz tief im Meer
    Beiträge
    17.061
    Bei uns wird die ausführliche Dokumentation von oben vorgelebt.
    Carol Hathaway: You're *a med student*?
    Abby Lockhart: What can I say? I crossed over to the Dark Side.

    _______________


    "Der Kerl hat mir keine Schokolade angeboten. Und selbst hat er auch keine gefuttert. Mit anderen Worten: Normal war der nicht!" (aus: TKKG 54: Alarm! Klößchen ist verschwunden)



  4. #29
    Stayin' alive Avatar von MissGarfield83
    Registriert seit
    14.03.2007
    Semester:
    Fulltime working multitasking ninja
    Beiträge
    4.085
    In den Häusern die ich bisher gesehen habe wurde es halt von Assistentenseite praktiziert dass ganze Romane gesxchrieben wurden und je höher die Hierarchie desto wenig - auch wenn ein Chef da eine rühmliche Ausnahme darstellte und doch mehr als 3 Sätze geschrieben hat. Ich sehs halt so - je mehr in der Doku steht desto weniger kann der Gutachter einem am Zeug flicken von wegen nicht gemacht oder nicht lege artis. Wieviel jeder dokumentiert ist jedem selbst überlassen - mir ist meine Approbation da doch näher als meine Bequemlichkeit und ich freu mich wenn ich bei Vornarkosen schonmal nen Eindruck habe wie es vorher lief und nicht ohne Vorwarnung in nen C+L IV falle ...



  5. #30
    Magilltubenbenutzerin Avatar von Moorhühnchen
    Registriert seit
    11.01.2006
    Ort
    Südufer
    Semester:
    Fachhühnchen
    Beiträge
    9.574
    Ich komm ja ursprünglich aus ner Klinik, wo sehr viel dokumentiert wurde. Fand einiges davon völlig übertrieben. Aber seit dem FA dokumentiere ich im Zweifel auch lieber mehr als weniger. Einfache Rechenaufgabe: ich muß den Job noch knapp 35 Jahre lang machen und damit Geld verdienen. Da tut ein bißchen Doku nicht weh.

    Kollegin hat zur Zeit ne ehemalige Patientin, die wegen eines angeblich verlorenen Seldinger-Drahtes beim Legen einer Arterie klagen will. Was damit passiert sein soll, weiß ich leider nicht. Fall aus dem Jahr 2016. Kollegin sagt, Chef hat die Arterie gelegt und ist sich sicher, daß es ein Flowswitch war. Leider isses nicht dokumentiert, wer gelegt hat und was gelegt wurde.
    Ich war bisher noch nicht auf die Idee gekommen bei der Doku darauf zu achten, ob Seldinger oder Flowswitch. Bisher habe ich nur "Anlage unter sterilen Kautelen" geschrieben. Werde auch das wohl in Zukunft weiter ausbauen.
    Don't be afraid of work - fight it!!





MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019