teaser bild
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 22
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    31.05.2017
    Beiträge
    10


    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de
    Hallo,

    was tut ihr gegen Prüfungsangst? Habt ihr bestimmte Tipps?

    LG



  2. #2
    Endgegner besiegt Avatar von WackenDoc
    Registriert seit
    24.01.2009
    Semester:
    Bauschamane
    Beiträge
    14.644
    Ähm zur psychologischen Beratungsstelle der Uni bzw. zum PSychotherapeuten und das behandeln lassen?
    This above all: to thine own self be true,
    And it must follow, as the night the day,
    Thou canst not then be false to any man.
    Hamlet, Act I, Scene 3



  3. #3
    badet in Sterillium Avatar von Oops!
    Registriert seit
    04.01.2018
    Ort
    Schrippencity
    Semester:
    am Fuße des Olymp
    Beiträge
    647
    Entweder das oder du analysierst mal den Grund für deine Angst im stillen Kämmerlein und schnappst dir danach nen guten Freund zum Reden.
    Dann mach dir einen Schlachtplan: wo sind deine Schwachstellen, was kannst du gut, Lernpläne, Lernziele,... train hard - fight easy. Je sicherer dein Wissen, desto geringer dürfte deine Angst sein.
    Ängste kann man abtrainieren.
    Es sei denn, deine Prüfungsangst ist so manifest, dass ein Profi ran sollte.
    Ist wie ne Tür - musste durch!






  4. #4
    agitiert Avatar von Arrhythmie
    Registriert seit
    28.04.2014
    Semester:
    PJ (1/3)
    Beiträge
    1.656
    Ich hab generell keine Angst, wenn ich mich gut vorbereitet fühle (was jetzt auch nicht immer mit "gut vorbereitet sein" korreliert, aber anderes Thema ) oder wenn ich etwas schon oft gemacht habe und es auch oft funktioniert hat. Aufregung muss man davon abgrenzen - finde ich. Das ist ja was anderes als echte Angst. Ein gewisses Maß an Aufregung gehört ein bisschen mit dazu und macht einen auch leistungsbereit/leistungsstark (finde ich bei mir jedenfalls).

    Wenn man sich gut vorbereitet fühlt, dann muss man sich am Ende selber auch nichts vorwerfen, finde ich. Selbst wenn es dann mal nicht gereicht hat. Dann hatte man vermutlich Pech oder war halt doch nicht so gut vorbereitet wie man dachte - Alles kein Beinbruch - zumindest letzteres lässt sich ja korrigieren.

    Ich denke immer - "Was wäre nun das Schlimmste, was passieren könnte?" ... "Ich könnte durchfallen".... "oder mich blamieren". Letzteres ist mir mittlerweile relativ egal. Jeder hat sich schonmal mehr oder minder blamiert. Ersteres - ja... is dann halt so. Man kann Prüfungen wiederholen.

    Echte Prüfungsangst sollte man allerdings mit Hilfe angehen.
    "Sometimes I sit quietly and wonder why I am not in a mental asylum. Then I take a good look around at everyone and realize.... Maybe I already am."











  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    05.06.2018
    Beiträge
    4
    Jap, same here. Wenn man gut vorbereitet ist, wirst du keine Prüfungsangst haben. Ich beginne auch immer rechtzeitig mich auf die Prüfungen vorzubereiten. Mit rechtzeitig meine ich ca. 3 Monate vor der Prüfung und lerne pro Tag ca. 3-5 Std. Einen Tag vor der Prüfung lese ich mir nur mehr noch die Zusammenfassung durch und thats it. All in all, wenn man gut vorbereitet ist, hat man keine Prüfungsangst



Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020