teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 8
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    17.12.2015
    Beiträge
    66

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Moin,

    habe dieses Semester meinen Präpkurs. Heute hatte ich vergessen mir nach dem Ausziehen der Handschuhe nochmals die Hände zu waschen. So richtig hat uns niemand über Hygienevorschriften im Präpkurs aufgeklärt. Ich nehme an die Infektionsgefähr etc. geht wahrscheinlich gegen 0 oder? Waschen von Händen, Kittel und Präpzeug dürfte wahrscheinlich auch nur aus ‚kosmetischen‘ Gründen passieren und nicht weil ohne eine gesundheitliche Gefahr bestünde, sehe ich das richtig? Oder sollte man manche Sachen doch etwas genauer beachten?

    Grüße



  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von Katastrofee
    Registriert seit
    12.11.2017
    Beiträge
    47
    Uns wurde damals erklärt, dass durch die Fixierung eigentlich keine Infektionsgefahr besteht. Außer man präpariert dem Darm, da das Innere dessen nicht fixiert wurde und daher noch potenziell infektiös ist.
    Trotzdem ist Vorsicht natürlich immer besser als Nachsicht.



  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    17.12.2015
    Beiträge
    66
    Wie schafft man es eig. dass subcutan steril wird?



  4. #4
    tachykard Avatar von Absolute Arrhythmie
    Registriert seit
    16.08.2010
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    11.551
    Die Leichen werden mehrere Monate in Formaldehyd fixiert, das Blut wird gegen Fixierlösung getauscht, da bleibt nicht viel übrig was infektiös sein könnte.



  5. #5
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    04.08.2012
    Semester:
    Fertig!
    Beiträge
    7.554
    Ganz genau. Zitat aus dem Waldeyer (19. Aufl., S. 8):

    "Die Fixierung der Körperspender erfolgt in zwei Abschnitten:
    • Innere Fixierung. Zuerst wird die Fixierungs- bzw. Konservierungslösung durch die A. femoralis, A. axillaris oder A. carotis communis ein- oder beiderseits injiziert.
    • Äußere Fixierung. Anschließend werden die Leichen in Bottichen mit Fixierungslösung oder in einem 'geschlossenen Fixierungssystem' mindestens 9 Monate lang gelagert. Letzteres ist der zukünftige Standard (z. B. Thalheimer-Langzeit-Konservierungsanlage)."



Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2019