teaser bild

Benutzername:

Passwort:

Jetzt registrieren

Passwort futsch!?

;-)

Auswahlgesprächsprotokoll Detail

 
Auswahlgesprächsprotokoll:
Protokoll eingefügt 29.09.2019
Ort/Uni:  Hannover, Medizinische Hochschule Hannover
Semester:  WS 2019/20
Anzahl Prüfer:  2-4
   
Atmosphäre:  eher gespannt
Dauer:  0 Std.
Note:  0
Kleidung:  gehobene Freizeitkleidung
Gespräch: 
Mein Gespräch für das Zahnmedizinstudium am 26.08.2019 statt.
Nachdem ich mich relativ gut die Tage vorher auf das Gespräch in solch einem Umfang vorbereitet hatte, dass ich dennoch authentisch und nicht zu sehr gekünstelt wirken konnte, wurde ich herzlich von den Studenten empfangen. Dieser erfolgte ganz locker und angenehm, wie schon in anderen Berichten erwähnt.
Als ich dann im Gespräch mit den 2 Prüfern saß war, war die Atmosphäre angesichts der durchbohrenden und "zweiseitigen" Fragen nicht mehr ganz so entspannt, wobei ich nach anfänglicher Nervosität dennoch die Ruhe und Nerven durchgehend beibehielt.
Meine Fragen waren:

- 1. Frage: Warum Zahnmedizin
- alternativen zu dem Studium -> Wäre eine Ausbildung nicht sinnvoller bei einer Ablehnung?
- An welchen weiteren Unis hab ich mich beworben? Warum die MHH?
- Schwächen?
- Warum nicht Humanmedizin?
- Nachfrage nach einem Praktikum in Zahnarztpraxis: Metaphorische Bedeutung des Namens + Tätigkeit
- Was habe ich nach dem Abitur bis heute gemacht?
- Nachfrage nach schulischem Inhalt meiner Leistungskurse (Französische Autoren, Lektüre etc) und anschließend Vergleich der Abiturergebnisse im Englisch und Französisch LK (weil ein großer Notenunterschied bestand)
- Nachfrage nach dem Begabtenförderungswerk zu dem ich für ein Stipendium vorgeschlagen wurde
- Nachfrage nach zahnmedizinischen Fachbegriffen, die ich vorher benutzt habe ("ITN" als Narkosebehandlung)
- weil ich in Hannover heimisch bin: Ob ich alleine oder bei meinen Eltern wohnen werde während des Studiums
+ weitere persönliche Fragen

Insgesamt konnte ich mit meinen Antworten die darauffolgenden Fragen schon relativ gut leiten und so das Gespräch in eine gewisse Richtung lenken. Somit sind die Nachfragen bzw. Fragen oft auf das bezogen, was ihr vorher genannt habt.
Mir wurden in dem Gespräch lediglich strenge Fangfragen gestellt, die entsprechend auch den Eindruck verliehen, dass die Prüfer von eurer Ehrlichkeit nicht überzeugt sind und eure "Maske" fallen lassen wollen. Dennoch konnte ich auf etwa 95% der Fragen sehr gut antworten und bin in keine solche Falle getappt, die mir die Prüfer vergeblich versucht haben zu stellen. Was meine Erscheinung betrifft so war ich trotz dieser gespannten Situation sehr locker und konnte mich frei äußern, wie ich es auch von der Schulzeit gewohnt bin. Nach etwa 25 Minuten hab ich das Gespräch mit einem sehr guten Gefühl und großer Zufriedenheit verlassen. Auch nach einem Monat bis ich die Rückmeldung erhalten habe war ich davon überzeugt den Platz zu erhalten, obwohl ich ein sehr selbstkritischer Mensch bin. Kurz: Das Gespräch lief hervorragend.
Zu meiner unerklärlichen Enttäuschung hab ich letztlich eine Absage erhalten, was ich mir leider nur aus Sympathiegründen erklären kann: Mit meinem Migrationshintergrund und als erkennbare Muslima passe ich anscheinend nicht in das typische Ideal der Studenten vor Ort (Blond, bestenfalls deutsche Herkunft - soll keineswegs als Angriff verstanden werden!). Mit meiner Abiturgesamtnote 1,5 hab ich bereits sehr gut vorgelegt und zählte zu dem Zeitpunkt auch zu den besten Bewerbern (weil der NC für die Einladungen zum Gespräch bei 1,8 lag). An meinem nahezu perfekten Gespräch gab es auch nicht viel auszusetzen, sodass meine Chancen für eine Zulassung technisch gesehen SEHR GUT lagen. Schade, dass dann die Sympathie letztlich über solche Entscheidungen bestimmt - SEHR SCHADE. Diese Erfahrung hab nicht nur ich machen können, sondern habe ich derartiges auch von anderen seriösen Quellen mitbekommen.
Im Endeffekt studiere ich jetzt an einer anderen DEUTLICH BESSEREN Uni als die MHH und bin froh über diesen Ausgang der Entscheidung, da ich mir diesen ganzen zusätzlichen Stress während des Studiums an der MHH nicht geben muss (die MHH ist aus vielen Gründen keine empfehlenswerte Uni für Zahnmedizin - Diese zu nennen würde den gesamten Rahmen sprengen).
Meine Erfahrung insgesamt mit der MHH ist einfach nur enttäuschend und enthält leider nichts Positives.
Jeder empfindet Dinge anders, aber das ist mein Erlebnis, was ich ohne große Wut möglichst neutral und konstruktiv zu erklären versucht habe ohne irgendjemanden angreifen zu wollen. Letztlich kann man aus der Erfahrung anderer nur lernen. Ich hoffe dass sich künftig etwas an dieser Ungerechtigkeit ändert und man den Bewerbern mit etwas mehr Toleranz und Offenheit entgegnet.

Ich wünsche euch viel Erfolg und vor allem GLÜCK bei eurem Auswahlgespräch

aber merkt euch eins: Wenn's nicht klappt, dann ist es kein Weltuntergang, weil es DEUTLICH bessere Unis gibt als die MHH ;)



Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN 1996-2019